PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RPG: NX 07 Galileo



Seiten : 1 2 [3] 4

Sirgutz
25.05.2007, 14:57
-Captain Leester,Bereitschaftsraum-
Nachdem sich der Raum geleert hatte bat Leester erstmal den Lieutenant einen Platz an den er auch sofort an nahm. "Wir werden ebenfalls eine Besprechung ab halten, aber erst gegen 11 Uhr auf dem C-Deck. Dort klären wir dann zusammen die ideale Route und die mögliche Ausweichrouten an besonders kritischen Stellen. Überlegen Sie schonmal einige Möglichkeiten und kommen Sie mir bloß nicht mit leeren Händen dort an. Ich will das wir schnellstmöglich dieses Thema dort auch abgehakt haben. Sie brauchen nicht die gesamte Route planen sondern erstmal nur bis zur äußersten Grenze. Den Rest von dort bis zur Station machen wir dann später zusammen." Leester wartete kurz und schaltete wieder den Monitor an. "Wenn Sie noch was haben können Sie mich fragen, falls nicht schicken Sie den Commander bitte herein."
-Ensign Droski, Messe-
Nach einer halben Ewigkeit und der damit verbundenden Langeweile kam auch endlich der Commander zurück in seiner Hand hielt er ein Padd was er dem Ensign auch übergab. Dort waren die Quartiere angegeben mit dem dazugehörigen Deck. Jew viel schnell auf das sie wohl die Gästequartier in dem unteren Deck bekommen hatten. Noch kurz bevor er aufstehen und seine Sachen zu seinem Quartierbringen wollte stellte er noch eine Frage an den Commander. "Commander eine kurze Frage hätte ich noch. Wie sieht es mit der Arbeit hier aus. Werden wir nur hier herumsitzen und Platz verschwenden oder auch mal etwas machen können, zum Beispiel für die Station schonmal etwas kleineres bauen?"

Deb100
25.05.2007, 16:54
"Nein, Sir, ich habe keine Fragen mehr. Ich werde den Plan ausarbeiten." Damit ging ich hinaus und bat nun John in den Raum des Captain. Dann setzte ich mich wieder auf meinen angestammten Platz, wohl bis meine Schicht vorüber war.

Chris
25.05.2007, 19:30
Srell kam unterdessen. Für einen Vulkanier ziemlich niedergeschlagen aus seinem Quartier. Die Nachricht von Vulkan hatten ihn sehr geschockt. Auserdem hatte man ihn die Analyse abteilung versetzt, weil es im Labor unterfordert wäre. Im Analyse bereich arbeiteten nur Menschen. Mit anderen Worten die Vulkanier auf dem Schiff die davon wussten wollten ihn nicht mehr sehen. Langsam schritt ehr durch die Kooridore. Die Menschen begrüßten ihn, aber in den Augen der Vulkanier zeigte sich abscheu gegen über ihm.' So schnell fällt man also' dachte Srell. Als er endlich angekommen ist wechselte seine Stimmung. Denn die Menschen hier waren sehr freundlich. Sie begrüßten ihn auf alte Tradition. Srell erwiederte dies" Leben sie lang und in Frieden". Er spreize seine Mittel und Ringfinger. ' Wenn man sie kennt sind sie eigentlich ganz nett' Dachte Srell doch schon im nächsten moment regte er sich darüber auf' Man versuche ich jetzt zum Menschen zu werden?'. " Engsin" der leiter rief von ganz hinten des Raumes." Ihre station ist hier". Er deutet auf einen Sessel neben ihm. Srell setzte sich und begann gleich mit der Arbeit

( Ich schreib deshalb nicht so viel weil ich eure Geschichte nicht so stark unterbrechen möchte)

O'Neill
26.05.2007, 11:38
- John Winters, Brücke -
Nach einem Augenblick verließ Lt. Newon den Bereitschaftsraum des Captains und sagte mir, dass ich nun rein könnte. Ich ging die paar Meter und setzte mich, nachdem der Captain auf den Stuhl gezeigt hatte, hin.

- William Arbiter, Messe -
"Commander eine kurze Frage hätte ich noch. Wie sieht es mit der Arbeit hier aus. Werden wir nur hier herumsitzen und Platz verschwenden oder auch mal etwas machen können, zum Beispiel für die Station schonmal etwas kleineres bauen?"
"Als erstes wird die komplette Crew die Teile für Deep Space 2 in die Galileo verladen. Und dann natürlich der Galileo Crew behilflich sein, aber natürlich muss auch eine Wartung der Teile, die wir transportieren stattfinden, wobei diese Teile auch optimal für den Einsatz auf der Station vorbereitet werden."

Sirgutz
27.05.2007, 14:23
-Captain Leester, Brücke- Nachdem sich der Commander gesetzt hatte und Leester sich wieder vom Monitor abwandte begann er auch sogleich das Gespräch. "Commander eine kleine bitte hätte ich da noch...." In diesem Augenblick kam eine Nachricht von der Brücke. "Captain wir haben den Jupiter erreicht. Was sind ihre nächsten Befehle?" "Docken Sie an der Station an. Lieutenant Newon hat das Kommando auf der Brücke." "Verstanden Sir." "Wie ich schon gerade anfangen wollte müssten Sie für mich noch eine Kleinigkeit erledigen. Auf der Materialliste sind experimentelle Station-Verteidigungswaffen aufgeführt. Ich möchte das Sie mir die Pläne übergeben, damit ich diese solange wegschließen kann. Dies wäre eigentlich alles." Leester stand auf und verabschiedete sich vom Commander. "Wir sehen uns Morgen." Anschließend verließen beiden den Raum in Richtung Brücke.

Sirgutz
02.06.2007, 21:45
Kurz nachdem beide den Raum verlassen hatten stießen sie auch schon auf Lt. Pascal. Leester wollte eigentlich gerade zu seinem Quartier gehen und den Tag ausklingen lassen.
"Commander Sie können gehen. Wir sehen uns ja morgen wieder."
Dieser schaute den Captain kurz an, nickte anschließend und verließ dann die Brücke.
"Lieutenant was gibt es denn jetzt noch?"

Higgy
04.06.2007, 19:14
Martin betrat den Raum des Captains.
"Sir, nocheinmal entschuldigung für mein Verhalten vorhin, es wird nie wieder vorkommen! Sir, ich war vorhin noch einmal im Casino. Ich wollte etwas essen und traf dort ein Crewmitglied, welches von einem anderen, welches sturzbetrunken war, grob angegriffen wurde. Ich trat dazwischen und lichtete den Konflikt. Einen ausführlichen Bericht habe ich hier nocheinmal zusammengestellt." Martin übergab dem Captain das Padd. Wärend er dem Captain dies meldete wurde er leicht rot vor Scham.
"Sir, ich denke das Sie das regeln sollten. Was ich noch erwähnen sollte, der Crewman stammt aus der 2. Schicht vom-" er machte eine kurze Pause und guckte zu Boden "- Maschienenraum. Sir, dieser Crewman bat mich ihn körperlich fit zu halten. Ich denke wir sollten nicht zu hart mit ihm umgehen. Ich denke, wir sollten auf ein Alkoholersatz nachdenken. Ich hatte vor ein paar Monaten gelesen, dass es etwas gibt, was Synthehol heisst. Alle alkoholischen Getränke werden dadurch ersezt ohne ein Geschmacksverlust. Der Vorteil davon ist, das es die Crew nicht betrunken macht." Martin wartete auf eine Reaktion von Captain Leester.

Sirgutz
04.06.2007, 19:45
Leester und der Lieutenant betraten wieder den Raum des Captain. Dort ging er wieder um den Tisch und setzt sich wieder vor seinem Terminal was er erst vor kurzer Zeit verlassen hatte.
"Sir, nocheinmal Entschuldigung für mein Verhalten vorhin, es wird nie wieder vorkommen! Sir, ich war vorhin noch einmal im Casino. Ich wollte etwas essen und traf dort ein Crewmitglied, welches von einem anderen, welches Sturzbetrunken war, grob angegriffen wurde. Ich trat dazwischen und lichtete den Konflikt. Einen ausführlichen Bericht habe ich hier nocheinmal zusammengestellt." Martin übergab dem Captain das Padd. Lester hatte eigentlich keine wirklich Lust mehr so spät den Bericht zu lesen also überflog er ihn kurz und legte ihn anschließend beiseite.
"Sir, ich denke das Sie das regeln sollten. Was ich noch erwähnen sollte, der Crewman stammt aus der 2. Schicht vom-" er machte eine kurze Pause und guckte zu Boden "- Maschinenraum. Sir, dieser Crewman bat mich ihn körperlich fit zu halten. Ich denke wir sollten nicht zu hart mit ihm umgehen. Ich denke, wir sollten auf ein Alkoholersatz nachdenken. Ich hatte vor ein paar Monaten gelesen, dass es etwas gibt, was Synthehol heisst. Alle alkoholischen Getränke werden dadurch ersetzt ohne ein Geschmacksverlust. Der Vorteil davon ist, das es die Crew nicht betrunken macht."
"Das ist ein sehr schöner Vorschlag nur will ich nicht nochmehr Lagerplatz verschwenden. Ich werde morgen den Koch die Anweisung geben das der Alkohol nurnoch zu besonderen Anlässen und sehr maßvoll ausgeschenkt wird. Ich denke mal, dass das das Problem beheben sollte. Ich glaube aber das dieser Crewman wohl ihr Problem darstellt. Sie haben die Befehlsgewallt um Strafen auszusprechen also machen sie von ihrem Recht Gebrauch. Wenn Sie mich jetzt Entschuldigen ich muss morgen sehr früh wieder raus." Mit diesen Worten verabschiedete er sich, verließ den Raum in Richtung Brücke und gab anschließend noch seine letzten Befehle an die Nachschicht.

Higgy
04.06.2007, 20:10
"Aye, Sir." Der Captain verließ den Raum und Martin ging mit auf die Brücke.
Er schaute durch die Runde. Alles war ziemlich ruhig und ihm wurde müde und ging in sein Quartier um zu schlafen.

O'Neill
06.06.2007, 12:25
- Commander John Winters, Bereitschaftsraum -
Der Captain bat mich im Bereitschaftsraum die Pläne für die experimentelle Waffen von der Station direkt zu ihm zu bringen. Wir wurden kurz unterbrochen und ich hörte, dass wir in einigen Momenten an der Jupiterstation andocken würden.
Ich verließ den Bereitschaftsraum und sah auf der Brücke Lt. Pascal, der dann einen Augenblick später in den Berreitschaftsraum zum Captain ging. Aus dem Lift ausgestiegen, ging ich zur Schleuse. In dem Raum warteten schon einige Leute, die bei der Verladung mitarbeiteten.
Als das Schiff dann angdockt hatte, stand ich direkt an der Schleuse bei den beiden Sicherheitsleuten, die ich dort postiert hatte und tippte einen Sicherheitscode ein, so dass diese öffnete. Auf der anderen Seite stand der Stationskommandeur und sein Stellvertreter.
Ich ging auf Sie zu und gab beiden die Hand:
"Ich bin Cmdr. John Winters, Erster Offizier." Beide begrüßten mich und ich sprach den Kommandeur direkt an:
"Können Sie mir schnell die Pläne für die Waffen überreichen? Dann haben wir das schon hinter uns." Dieser drehte sich zu seinen Stellvertreter um und wies diesen an den anderen Anwesenden das Lager mit den Teilen zu zeigen.
Der Kommandeur führte mich in die Waffenkammer der Station. Als wir diese betraten musste ich schon etwas staunen, da man diese kaum mit der des Schiffes vergleichen konnte.
Wir gingen in einen Hinterraum der von einer Wache geschützt wurde und Kommandeur tippte an einer Wand des Raumes einen Code, so dass sich dort ein Fach öffnete. Er nahm einen Koffer an dem Fach und vergewisserte sich über den Inhalt, in dem er reinschaute. Es waren dort 2 Padds in einem gepolsterten Umfeld, was auch als Schutzschicht diente, damit den Plänen auch nichts passieren konnte. Kurz bevor er mir den Koffer überreichte, was mit einem Scan meines Fingerabdruck verbunden war, fragte er mich, ob ich bewaffnet sei, was ich verneinte. Da ging er mit mir in den Hauptraum der Waffenkammer gab mir ein kleiner Gerät. Ich erkannte es nicht sofort, aber dann fiel es mir wieder ein es war ein kleiner Phaser, den man in dem Ärmer der Uniform tragen konnte. Früher hatte ich mit diesen Waffen gearbeitet, aber dies war anscheinend ein neues Model.
"Sie können es behalten Commander. Wir hatten bei der letzten Lieferung durch einen Fehler der Versorgungsplanung ein paar zu viele von den Dinger von der Sternenflotte geliefert bekommen." Ich bedankte mich mit einem grinsen und befestigte es sogleich an meinem rechten Arm und nahm den Koffer in den Linken. Man konnte Phaser nicht sehen und so wusste keiner, dass ich bewaffnet war.
Der Kommandeur verabschiedete sich vorerst an der Tür der Waffenkammer bei mir und ich ging zurück auf die Galileo. Ich wollte auf direkten Weg zur Brücke und stand so vor einer Lifttür. Als sich diese öffnete stand Captain Leester vor mir.
"Sir, Hier sind die Pläne, wie befohlen" Ich hob leicht den Koffer hoch, so dass Cpt. Leester auf diesen aufmerksam wurde.

Sirgutz
08.06.2007, 13:16
-Captain Leester, Brücke-
Der Captain schaute sich erstmal um und bemerkte recht schnell das die Brücke mit der minimal Besatzung besetzt war. Es waren gerade einmal 4 Personen dort. Einer von der Sicherheit, dieser war scheinbar auch der Ranghöste Offizier mit dem Rang eines Ensign. Außerdem waren dort noch zwei Techniker beide nur Unteroffiziere und ein Crewman an der CON.
Um nochmal sicherzugehen frage Leester lieber nochmal nach.
"Wer ist hier der Ranghöste Offizier?" Für einen kurzen Moment blieb alles still, bis sich endlich der andorinaische Ensign meldete.
"Hier Captain. Scheinbar bin ich der Ranghöste Offizier hier. Ich bin Ensign Tiref." Leester drehte sich zu den Mann hin.
"Ich werde jetzt zu bett gehen. Falls es größere Probleme gibt ich bin immer in Bereitschaft. Falls Sie nicht Wissen wie Sie die Situation bewerten sollen rufen Sie zuerst ihren Vorgesetzten."
"Aye Captain."
Leester machte sich auf dem Weg zum Lift und wartete einen Augenblick bis sich endlich die Türen geöffnet hatten. Zu seiner Überraschung stand schon Cmd. Winters vor ihm mit einem Koffer.
"Sir, Hier sind die Pläne, wie befohlen" Winters hob den Koffer so das Leester auf ihn aufmerksam wurde.
"Ich werde den Koffer solange aufbewahren. Es wird wohl am sichersten sein wenn diese Pläne in meinem Quartier sind." Michael wartete einen Augenblick bis er wieder was sagte.
"Sie können jetzt Feierabend machen. Wir sehen uns ja Morgen."
Beide fuhren zuerst auf E-Deck wo Leester ausstieg um sich in sein Quartier schlafen zulegen.
-Ensign Droski, Messe-
"Aye, Commander. Wir sehen uns ja Morgen wieder." Jew salutierte kurz vorm Commander und anschließend begab er sich mit 2 seiner Kollegen auf dem Weg zu seinen Quartier was auf dem D-Deck war.
Als er dort ankam musste er bemerken das dort die Betten ziemlich provisorisch hingestellt wurden. Es war dort kaum Platz um seine Persönlichen Sachen einzuräumen, also verschob er dies und stellte nur seine Sachen unter das Bett was in der nähe der Tür war. Anschließend setzten sich die 3 Personen an den Tisch in der Mitte und unterhielten sich noch etwas bis sie schließlich doch schlafen gingen.

O'Neill
08.06.2007, 14:54
- Commander john Winters, Korridor -
Der Captian und ich brachten den Koffer in sein Quartier, in dem Cpt. Leester auch sofort verschwand. Ich ging noch die paar Meter weiter und ging dann in mein Quartier. Dort zog ich mich kurz um und legte mich dann auch zum schlafen hin.

-Commander William Arbiter, Messe -
Der Ensign salutierte vor mir und verließ die Messe. Ich ging die Essensausgabe und ließ mir ein Glas Wasser geben, welches ich sofort leerte und zurück gab. Mit einem Blick auf meine Uhr verließ ich auch die Messe und ging in das Gästequartier, was ich für mich alleine hatte. Meine Tasche lag noch ungeöffnet neben meinem Bett. Ich zog meine Uniform aus und platzierte sie auf der Tasche und legte mich schließlich schlafen.

Sirgutz
08.06.2007, 21:58
-Captain Leester, Quartier des Captain-
Leester wachte schon sehr früh auf es war nochnicht einmal halb sieben. Nach einigen erfolglosen Versuche wieder einzuschlafen, stand der Captain auf. Er ging in sein Badezimmer wusch sich und zog dann anschließend seine Uniform an. Es dauerte auch nicht sehr lange, dies merkte er das die Zeit kaum verstrichen war. Es war nun viertel vor.
Er beschloss nun in die Messe zugehen um seinen Hunger zu stillen. Er hatte seit gestern Mittag nichts gegessen gehabt. Er nahm also den Koffer der in der Ecke stand und machte sich auf zur Messe.
Dort angekommen stand er noch vor einem noch leeren Tisch. Dies machte aber zur zeit nicht da er sowieso etwas Platz gebrauchen würde. Leester setzte sich an seinen angestammten Platz, legte den Koffer auf den Tisch und öffnete ihn anschließend. Zu seiner Verwunderung lagen dort drinnen nur zwei Padds. Eines war die Bedienungsanleitung das andere die Schaltpläne.
Nur kurze Zeit später betrat auch schon der Chef-Steward den Raum. Er war ein ziemlich korrekter man mit den Auftreten eines britischen Butlers.
"Captain, ich bin etwas überrascht das Sie so früh schon auf sind. Ich konnte noch nicht den Tisch für Sie decken."
"Es macht ja nichts. Ich wollte sowieso noch etwas arbeiten."
"Ich war gestern etwas Enttäuscht das Sie nicht zum Abendmal gekommen sind. Was hat Sie eigentlich aufgehalten?"
"Ich hatte gestern noch einige Probleme mit meinen Offizieren gehabt, dazu kam noch der Stress mit den neuen Besatzungsmitgliedern der Raumstation. Und schlussendlich kam noch meine Arbeit dran. Ich hatte also keine Zeit fürs Essen gehabt."
"Verstehe, Captain. Haben Sie besondere Wünsche heute an das Frühstück? Wieviele Personen werden Sie noch erwarten?"
Leester überlegte einen Moment.
"Eigentlich nicht. Bringen Sie etwas heißes Wasser einige Teesorten, Brot, Aufstrich, gekochte Eier und Aufschnitt..." "Aber übertreiben Sie es diesmal nicht so sehr mit den Sachen. Ich benötige nicht für 5 Mann Essen."
"Sie haben mir noch nicht gesagt wer noch am Essen teilnimmt."
"Decken Sie noch für 2- 3 Personen. Wenn Sie Commander Winters und oder den Commander der Station sehen schicken Sie sie mir rein."
"Aye Captain ich werde nun meine Arbeiten erledigen." Er salutierte kurz und verschwand anschließen durch die Steward-Tür. Leester hingengen studierte noch etwas die Pläne.

O'Neill
09.06.2007, 13:46
- Commander John Winters, Quartier -
Das nervige Klingeln meines Weckers riss mich aus meinem tiefen Schlaf. Am liebsten wollte ich weiter schlafen, aber mir wurde langsam klar, dass ich aufstehen musste und so sprang ich förmlich aus dem Bett und ging sofort unter die Dusche.
Als ich im Bad fertig war, zog ich meine Uniform an und entdeckte den Phaser, wie er auf meinem Schreibtisch lag. Ich nahm in die Hand und befestigte ihn an meinem Arm unter der Uniform.
Ein Blick auf die Uhr verriet mir, dass es erst 6:47 Uhr war.
Mein erstes Ziel war die Waffenkammer. Dort war noch die alte Schicht anzutreffen. Ich grüßte alle im Vorbeigehen und verschwand bei der Lagerstelle unserer Phaser. Ich löste den Phaser von meinem Arm und verstaute in dort.
Plötzlich spürte ich, wie das Hungergefühl immer stärker wurde und beschloss in die Messe zu gehen. Ich wollte mich an den ersten Tisch den ich finden konnte setzten, doch der Chef-Steward sah mich und kam auf mich zu:
"Guten Morgen, Cpt. Leester ist schon hier Sie können sich zu Ihm setzten"
Nachdem ich ihm auch einen guten morgen gewüscht hatte, ging ich in die Captainsmesse.
"Guten Morgen, Sir." Ich setzte mich zu ihm.

- Commander William Arbiter, Quartier -
Mein Wecker rüttelte mich um 6:50 wach. Ich war es durch den Urlaub und die letzten Missionen gar nicht mehr gewöhnt so wenig zu schlafen und hatte so einige Probleme beim Aufstehen. Aber die Dusche löste das Problem, da ich nun hellwach war, aber trotzdem noch öffters gähnen musste. Obwohl ich noch keinen richtigen hunger hatte, machte ich mich auf dem Weg zur Messe, um was kleines zu mir zu nehmen.

Sirgutz
09.06.2007, 14:45
-Captain Leester, Messe des Captain-
Der Captain beschäftigte sich noch eine ganze Weile mit den Plänen der Stationswaffen, bis er schließlich wieder mit seinen Berechnungen am Kurs weitermachte.
Nur kurze Zeit später traf auch schon Commander Winters ein und setzte sich an den Tisch.
"Guten Morgen, Sir."
"Wünsche ich ihnen auch." Nun kamen auch einige Stewards herein und deckten den Tisch.
"Wissen Sie schon wie es mit dem Verladen aussieht?"

-Ensign Droski, Crewquartier-
Der Wecker eines seiner Zimmergenossen klingelte schon um sieben Uhr und riss alle anwesenden aus den Schlaf hinaus. Jew blieb aber noch einige Augenblicke liegen bis er sich den anderen anschloss um sich zu waschen und um zuziehen, anschließend begleitet er die beiden zur Messe um etwas zu essen.

O'Neill
09.06.2007, 14:57
- Commander John Winters, Messe des Captains -
"Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht nach dem Stand der Dinge geschaut. Ich wollte damit bis nach dem Frühstück warten." Nachdem der Tisch fertig gedeckt war, fing ich munter an zu essen. Zwischendurch schaute ich immer mal wieder auf den Koffer, der noch auf dem Tisch lag.
"Haben Sie sich die Pläne schon mal angeschaut für die neuen Stationswaffen?", fragte ich den Captain neugierig.

Higgy
09.06.2007, 15:00
Martin hatte kaum geschlafen. Er überlegte die ganze Zeit ob er Crewman Dowel bestrafen sollte oder nicht. Er kam zu dem Schluss, dass er die nächsten 4 Wochen zu dem Plasmaleiterreinigungsteams abkommandiert wird.
Martin rasierte sich, zog seine Uniform an, wobei er peinlich genau drauf achtete das alles Knitter-, Falten und Fleckenfrei ist.
Da Martin weis, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tage ist, geht er in die Messe, wo bereits Captain Leester und Commander Winters waren.
Martin salutierte zu den beiden.

Sirgutz
09.06.2007, 16:52
-Captain Leester, Messe des Captain-
"Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht nach dem Stand der Dinge geschaut. Ich wollte damit bis nach dem Frühstück warten." Nachdem der Tisch fertig gedeckt war, fingen die beiden an zu essen. Leester nahm sich das gleiche wie gestern. Dabei schaute er auch immer mal wieder auf den Commander und bemerkte das diese ziemlich oft auf den Koffer schaute.
"Haben Sie sich die Pläne schon mal angeschaut für die neuen Stationswaffen?" Der Captain schüttete sich etwas heißes Wasser ein und gab dazu einen Beutle Pfefferminze.
"Ja,ja habe ich schon etwas gemacht. Tee gefälligst." Leester bot dem Commander die Kanne an, die er auch sogleich entgegen nahm.
"Ich habe mir etwas die Spezifikationen angeschaut und muss anmerken das diese Waffen jetzt schon eine Weiterentwicklung der Phasenkanone Mk 2 ist. Unglaublich wie schnell die Entwicklung ist" In diesem Augenblick kam der Lieutenant Pascal herrein, dieser salutierte vor den beiden.
"Guten Morgen Lieutenant. Setzten sie sich doch erstmal und Frühstücken mit uns." Leester bot den Lieutenant einen Platz an und wartete darauf das diese sich hinsetzte.

Deb100
09.06.2007, 18:02
~~Lt. Michael Newon/Brücke~~

Meine Schicht war zu Ende und ich wurde auch schon abgelöst. Erschöpft von diesem langen Tag stieg ich in den Turbolift ein und fuhr hinunter.
Als ich zu meinem Quartier kam, stand dort schon eine andere Person. "Kann ich Ihnen helfen...Ensign..."
"...Martínez, Sir. Ich bin Ihr Zimmergenosse."
"Ah, na dann...gehen wir mal in mein Quartier. Da können wir uns weiter unterhalten."
"Ja, Sir.", antwortete er und salutierte.
"Sie brauchen nicht zu salutieren." Ich ging durch die Tür. Er ging mir nach. Es war schon ein kleines Bett in mein Quartier gestellt, welches wir nun nur noch aufstellen mussten. "So, stellen wir es einfach mal..." Ich schaute mich um. "...hier hin." Ich deutete auf einen freien Platz in meinem Quartier, wo er sich dann einrichtete.

~~Ens. José Martínez/Quartier~~

Es war eigentlich ein großes Quartier. Ein wenig merkwürdig an manchen Stellen, aber ich war weniger gewöhnt. Ich sah eine Kerze. "Was ist das für eine Kerze? Sie scheint besonders zu sein. Kommt nicht von der Erde, oder?"
"Nein, das ist ein Geschenk von einem Freund von Vulkan."
"Sie waren auf Vulkan?" Der Lieutenant nickte.
"Erzählen Sie mir davon."
"Ich hatte einen anstrengenden Tag und muss Morgen wieder komplett fit sein. Das müssen wir wohl auf einen anderen Termin verschieben." Lt. Newon seufzte. "Aber ich werde es Ihnen gerne irgendwann erzählen."

~~Lt. Michael Newon/Quartier/nächster Tag~~

Ich stand relativ früh auf. Es war 6:52 Uhr. Ich weckte Ensign Martínez und begab mich dann ins Bad. Als wir beide fertig waren, gingen wir in Richtung Messe.

Higgy
10.06.2007, 17:38
Der Captain bat Martin mit ihnen zu Frühstücken und bot ihm einen freien Platz an. "Danke, Sir." sagte Martin und sezte sich. Martin war überrascht von der vielfalt an Teesorten die dort vorhanden waren. Martin nahm sich ein Brötchen und legte sich eine Scheibe Schiknen darauf. Martin viel der Koffer auf worüber er sich den Kopf zerbrach was dort drin sein könnte. Dabei starrte er auf den Koffer und aß sein Brötchen.

Sirgutz
10.06.2007, 17:47
-Captain Leester, Messe des Captain-
Nachdem sich der Lieutenant gesetzt hatte nahm er sich ein Brötchen und machte sich etwas drauf. Leester bemerkte recht schnell das dem Lieutenant der Koffer ziemlich interessierte.
"Lieutenant was gibt es neues bei ihnen?" Dabei griff er nach dem Koffer und stellte ihn auf den Boden.

Higgy
10.06.2007, 17:56
"Ich ähm..." Martin brauchte ein paar Seknden um sich wieder zu fangen.
"Oh, entschuldigung, Captain! Naja, wir werden heute im Maschienenraum eine kleine Umstruckturierung vornehmen. Und wir werden auch erstmal alle Werte im Auge behalten, damit wir uns auch sicher sind, dass alles funktioniert."
Martin nahm sich ein weiteres Brötchen und schmierte sich Konfitüre darauf.

Sirgutz
10.06.2007, 18:06
"Oh, Entschuldigung, Captain! Naja, wir werden heute im Maschinenraum eine kleine Umstrukturierung vornehmen. Und wir werden auch erstmal alle Werte im Auge behalten, damit wir uns auch sicher sind, dass alles funktioniert."
Leester nickte kurz und nahm sich anschließend ein Ei, anschließend trank er etwas von seinem Tee.
"Lieutenant Sie müssen aber bedenken das wir von ihrer Abteilung noch einige Leute brauchen. Also planen Sie nicht zu viele für ihrer Sache ein."
Der Captain machte eine kurze Pause und aß etwas von seinem Ei.
"Ich habe mir das mit dem Alkohol hier nochmal überlegt. ganz werde ich ihn hier nicht abschaffen, dafür wird es aber eine Ausgabezeit geben. Sollte doch noch Probleme dort auftauchen werden die einzelnen Abteilungen dafür bestraft werden. Ich hab mir das so gedacht das diese Abteilung eine Woche darauf verzichten muss. Wie finden sie beide es?" Dabei schaute Leester abwechseln zu den beiden anwesenden.

Higgy
10.06.2007, 18:15
"Sir, ich finde es ist eine gute Idee! Vorallem sollte das die Kameradschaft untereinander stärken! Ich denke ich werde ihenen genug Leute bereitstellen können. Ich hätte da nur noch eine Frage Captain, gleuben Sie das wir in Kampfhandlungen treten müssen? Ich denke, dass die Romulaner das nicht einfach auf sich sitzen lassen, das wir einfach eine Station von denen übernehmen."

Sirgutz
10.06.2007, 18:28
"Die Romulaner haben sich sehr weit von den Grenzen zurück gezogen. Nach den Bericht der Sternenflotte betreiben sie eine Politik der Isolation. Also denke ich nicht das von ihnen große Gefahr ausgeht und wenn wir konnten ihnen schoneinmal zeigen was wir aus einen Bird of Prey machen und ihre Tarnung werden von unseren Sensoren auch durchdrungen. Sie sollten sich erst später Gedanken machen wenn wir draußen im All sind dort kann es zu Kampfhandlungen kommen." Der Captain trank wieder einen Schluck von seinem Tee und aß wieder von dem Ei.
"Ich werde auch versuchen eine Route zu planen die uns ohne größer Schwierigkeiten zu Station bringt. Solange unsere Waffen und polarisierung funktioniert werden wir aus jeder Gefahr kommen."

Higgy
10.06.2007, 18:51
"Aye. Meine Sektion wir auf jeden Fall bereit sein."
Martin schaute ob noch ein Sesambrötchen im Brotkorb ist und war erfreut, dass noch eines da war. "Möchte wer von ihnen das Sesambrötchen? Wenn nicht würde ich das gerne nehmen." Martin guckte in die Runde.

Deb100
10.06.2007, 18:52
~~Ens. Martínez/Messe~~

Der Lieutenant und ich hatten zusammen gefrühstückt. Ich betrachtete ihn eigentlich als eine ruhige Person. Er erzählte einiges wissenswertes über Vulkan und Vulkanier. In der Werft hatte ich mal kurz mit dem ein oder anderen Vulkanier zusammengearbeitet, jedoch keinen engeren Kontakt mit diesen herstellen können.
Nach dem Frühstück blieb ich noch in der Messe, um mir eine Aufgabe auf dem Schiff zuteilen zu lassen.

~~Lt. Newon/Messe~~

Dieser Ensign Martínez schien immer sehr viel zu reden. Vielleicht war er ranghöheren gegenüber immer sehr nervös, jedenfalls schien es mir so. Er redete schnell und viel. Aber er war auch sehr neugierig, was man fast einem Wissenschaftler zuschreiben könnte. Er wollte nicht über Belangloses reden, das musste ich ihm lassen. Er würde wohl in den Bereich gehen, in den er wohl am besten hineinpasste, nachdem er eine Aufgabe zugeteilt bekommen würde. Den Maschinenraum. Und ich machte mich auch auf, meine Schicht auf der Brücke zu beginnen.

Sirgutz
10.06.2007, 19:12
"Ich erwarte eigentlich noch Comamnder Arbiter. Ich weiss nicht ob er diese will ich denken Sie können noch einen Moment warten." Leester lächelte etwas.
"Bevor ich es noch vergesse. ähh ich denke mal das man den Greifer nun ersetzt könnte. Mr Jassa meinte sie konnten den Sogenannten "Traktorstrahl" nichtmehr einbauen. Er muss glaub ich nurnoch angeschlossen und justiert werden. Ich denke mal das Sie es auf der Reise mal machen können."

O'Neill
11.06.2007, 10:58
- Commander John Winters, Messe des Captains -
Es setzte sich Lt. Pascal zu uns und fing auch sofort an zu Frühstücken. Ich aß die ganze Zeit während sich Cpt. Leester und Lt. Pascal unterhielten.
"Möchte wer von ihnen das Sesambrötchen? Wenn nicht würde ich das gerne nehmen."
"Nein danke, ich habe alles was ich benötige."
"Bevor ich es noch vergesse. ähh ich denke mal das man den Greifer nun ersetzt könnte. Mr Jassa meinte sie konnten den sogenannten "Traktorstrahl" nichtmehr einbauen. Er muss glaub ich nurnoch angeschlossen und justiert werden. Ich denke mal das Sie es auf der Reise mal machen können."
"Diese Aufgabe können unsere Abteilungen in Zusammenarbeit erledigen, oder Lt.? Dort überschneiden sich ja eigentlich unsere Aufgabenfelder."

- Commander William Arbiter, Messe -
Ich betrat die Messe mit dem Koffer, in dem die Abzeichen für die Crew waren und ging direkt zur Captainsmesse in der Hoffnung mit ihm zu essen.
Als ich eintraf, unterhielten sich die Anwesenden gerade über einen "Traktorstrahl". Mir kam der Begriff bekannt vor, aber ich wusste nicht mehr was es genau war.
"Guten morgen". Captain Leester zeigte auf einen Stuhl neben sich, so dass ich mich auch gleich setzte. Ich nahm ein Brötschen und machte mir etwas Käse darauf. Nur einen Augenblick nachdem ich mich gestetzt hatte, kam ein Steward rein und brachte noch etwas essen, denn es sah so aus als würde das Vorhande nicht reichen.

Higgy
11.06.2007, 11:18
Marin war erfreut, dass er sich das Brötchen nehmen durfte.
"Aye, Sir. Wir können das gleich nacher machen." sagte Martin zu Captain Leester. Darauf antwortete Cmdr. Winters: "Diese Aufgabe können unsere Abteilungen in Zusammenarbeit erledigen, oder Lt.? Dort überschneiden sich ja eigentlich unsere Aufgabenfelder."
"Aye, Sir. Ich denke das wird kein Problem darstellen."
Martin machte sich etwas Krabbensalat auf das Brötchen und bekahm mehr Hunger. In dem Moment kam Cmdr. Arbiter und setzte sich auf den Stuhl neben dem Captain. Der Steward deckte noch nach und Martin aß weiter.
Martin überlegte ob er nicht noch etwas warmes essen sollte, ließ es dann aber. "Guten Morgen Cmdr. Arbiter! Sagen Sie, sind sie zufrieden mit der Lagerung ihrer Ausrüstungsgegenstände?" sagte Martin.

Zer0
11.06.2007, 11:49
Gegen 3:00 Uhr morgens hörte Ens. Vejvoda auf, Fracht zu verladen und legte sich völlig fertig in seinem Quartier schlafen, nachdem er einen Crewman der Nachtschicht aufgetragen hatte, die Frachtliste zu überprüfen.

Etwa um neun stand Martin auf und ging in die Messe, um zu frühstücken. Vor der Messe lief er Lieutenant Newon über den Weg und grüßte ihn freundlich: "Guten Morgen, Lieutenant"

Dann betrat er die Messe und nahm sich zwei Toast und ein Ei. Er setzte sich an einen freien Platz. Die Messe war relativ leer, was wohl daran lag, dass die meisten Besatzungsmitglieder die ganze Nacht mit dem Verladen der Fracht beschäftigt waren und noch später zum Frühstücken kommen würden. Martin dachte, dass er auch noch etwas länger hätte liegen bleiben sollen aber seine Schicht begann um bereits um halb zehn.

Nach dem Frühstück machte er sich gleich auf den Weg zur Brücke, wo er am Kommunikationsterminal Platz nahm.

O'Neill
11.06.2007, 13:16
- Commander William Arbiter, Messe des Captain -
"Guten Morgen Cmdr. Arbiter! Sagen Sie, sind sie zufrieden mit der Lagerung ihrer Ausrüstungsgegenstände?"
"Also, bis jetzt habe ich noch nicht die Lage kontrolliert. Das mache ich erst nach dem Treffen meiner Crew, was gleich hier um 8:00 in der Messe standfinden wird." Ich schaute auf die Uhr: 7:21. "Naja, vielleicht schaue ich doch nochmal früher vorbei."

Sirgutz
11.06.2007, 13:32
-Captain Leester, Messe des Captain-
"Guten Morgen Commander."
Leester dreht sich wieder zu den beiden anderen.
"Lieutenant verschieben Sie den Traktorstrahl erstmal. Wir können jetzt jeden für das Verladen gebrauchen. Den Traktorstrahl können Sie noch einbauen wenn wir auf der Reise sind, da werden Sie genügend Zeit haben den richtig anzuschließen und zu justieren. Sie haben ja gesehen was passiert wenn man es zu schnell macht."Der Captain machte eine kurze Pause.
"Außerdem will ich ihn ja auch mal Testen an großen Objekten. Mal sehen wie groß das Objekt maximal sein darf. Die Vulkanier können ganze Schiff damit im Schlepptau nehmen. Ich denke dies sollte auch unser Anspruch sein."
Leester trank seine Tasse aus, nahm sich anschließend noch ein Brötchen und bestrich es wieder mit Konventtüre.
"Sie haben gleich noch genügend Zeit um sich mit ihren Abteilung zu besprechen wie weit sie schon gekommen sind. Heute Abend will ich eigentlich wieder hier losfliegen."

Higgy
11.06.2007, 14:36
"Aye, Sir, ich mache mich gleich an die Arbiet!" Er salutierte und ging zum Maschienenraum.
"Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaachtung!" alle Leute im Machienenraum stellten sich gut sichtbar hin zum Leutnant.
"Mr. Dowel!" sagte Martin laut in die Runde
"Ja, Sir!"
"Kommen Sie mal her." Dowel tat dies.
"Sie haben gestern Abend im Suff, entschuldigen Sie alle den Ausdruck, aber es war so, ein anderes Crewmitglied angegriffen! Das wird konsequenzen haben! Sie werden die nächsten 7 Tage bei den Plasmaleiter-säuberungen helfen!"
Ein leises getuschel geht durch den Raum.
"Am besten sie holen sich gleich eine Schutzuniform beim Quartiermeister und fangen sofort mit der Arbeit an. Wegtreten!"
"Aye, Sir!"
"Ich möchte noch ein Wort loswerden. Ich habe mit dem Captain geredet und er hat gesagt, sollte nocheinmal so etwas vorkommen, ird die ganze Abteilung bestraft!" Ein lautes gestuschel ging durch den Raum.
"Ich bitte um Ruhe!" Alles wurde wieder still.
"Desweiteren wird Alkohol nur noch zu bestimmten Zeiten ausgeschenkt. Das war so viel dazu.Heute werden wir alle Werte überprüfen und beobachten, desweiteren brauchen wir noch ein paar Männer für ein paar andere Sachen. Ens. Shafter, Sie werden heute mit einem kleinem Team die Greifer abmontieren, da wir Morgen oder Übermorgen dort sogenannte Traktorstrahlen anzuschließen. Noch Fragen? - Keine? Gut, an die Arbeit Leute!"
Martin wandte sich zu Louisa: "Behalten Sie bitte noch einen Greifer auf standby, wer weis ob wir die Dinger nicht doch noch brauchen werden."
Louisa akzeptierte und Martin gin an seine Konsole.

Chris
12.06.2007, 21:22
Nach ende er ersten schicht im Analys Team, war Srell beim Verladen der Fracht zugeteilt worde. Die Menschen um ihn herum schwitzen und mühten sich ab die schweren kisten zu trage. Für ihn als Vulkanier war das kein problem da er eine mehr als Dreifach so hohe Kraft wie ein Mensch verfügt. Gerade war die letzt Kiste mit Universalübersetztern verladen worde. Plötzlich ein aufschrei. Srell wirbelte herum. Dank seinen Guten gehörs wusste ehr ungefähr wo der Schrei herkam. Ein Engisn lag in einer ecke unter etwa 120 kg schweren umgestürtzen Kisten begraben. Srell wollte los rennen als ihn einer festhielt." Sind die wahnsinnig? In den Kisten sind Hochempfindliche Chemikalien.Gefählrich ber sehr flüchtig. Die Behälter sind wahrscheinlich schon kaputt. Wir müssen warten bis ein Team mti Schutzanzügen da ist. Sonst ist das selbstmord". Srell nahm die Hand mit einem verägerten blick von seiner Schulter. Dann richtet er seinen Blick auf den Leutnant der ihn fest gehalten hatte." Bis dahin ist er Tod sehen sie nur." Der Leutant schaute an ihm vorbei. Der Engsin, der vorher noch vor lauter Kraft geschreine hatte und versucht hat sich zu befreien, lag flach auf dem Boden und sagte nichts mehr. Srell rannte los. Ohne rücksicht darauf ob er noch mehr Behälter kaputt machen könnte schob er kiste für Kiste beiseite. Doch er spürte das die Kraft in ihm nachlies. Mit letzer Kraft schob er die letzt weg und zog den Engsin an der hand in den sicheren Bereich. Doch die Chemikalie wirkte stark. Mit letzt Kraft schaften sie es noch aus der ungefähren Gefahrenzone. In diesem moment kam die andere Schicht rein. Angeführt von Lt. McManus

( So jetzt bist du dran^^)

Avinus
13.06.2007, 16:49
-Lt. Dr. McManus-

Er wusste das sie nicht mehr will Zeit hatten,denn dieses Gas war hoch giftig, "Tragen sie beide zu dem nächsten Turbolift und, Sie gehen mit und sorgen Sie dafür das an jedem Turbolift des E-Decks ein medi Team steht mit Sauerstoffmasken, Lt. wir müssen das komplette Deck innerhalb von wenigen Minuten geräumt haben, am besten fangen wir direkt an, ich informiere die Brücke" und McManus lief zu den nächsten Terminal, welches zum glück nur 5 Meter entfernt stand, "Lt. McManus an Brücke," und ein deutliches "Ja, Sir" ertönte "Wir haben ein kleines Problem, ein Unfall mit Chemikalien, informieren Sie den Captain, in der Zeit evakuieren wir Deck-F."

O'Neill
14.06.2007, 17:32
- Commander John Winters, Messe des Captains -
"Alarmstufe Gelb, Achtung, Alarmstufe Gelb!" Der Ruf ertönte durch das ganze Schiff und schreckte uns in der Messe auf. Ich erhob sofort meinen Kopf und fühlte mich hellwach. Ich sah wie Captian Leester blitzartig an der nächsten Konsole war und berichten lies und mich zu Deck-F schickte, während ihm noch berichtet wurde.
Also stürmte ich im Laufschritt los und als ich durch die Messe ging rief ich zu einem Tisch an dem zwei Sicherheitsleute, sowie ein Techniker und einer aus der Abteilung der Wissenschaft saßen zu "Mitkommen!". Sie sprangen auf und folgten mir. Wir rannten zum nächsten Lift. Als sich dieser öffnete, zog ein Crewmitglied einen Anderen, der Verbrennungen hatte, hinaus zu Sanitätern. Diese gaben uns Sicherheitsanzüge uns sagten nur "Chemikalien". Ich nickte und wir stiegen in den Lift.
Im Lift zogen wir in windeseile die Anzüge an, wie man es aus den militärischen Übungen kannte und standen als sich die Tür öffnete in den Anzügen da. Uns gegenüber stand Lt. MacManus. "Bericht!", rief ich Ihm zu.

Avinus
15.06.2007, 15:15
- Lt. Dr. McManus -

"Sir, wir stecken grade in der Evakuierung, wir müssen die Leute erstmal rauschaffen die zu lange dem Gas ausgesetzt waren, der Rest ist schon bei den Aufräum arbeiten, ich sehe ihr Team hat schon Schutzanzüge an zum glück ätzt das Gas nicht auf der Haut, man sollte es nur nicht ein Atmen. Wir kommen aber gut vorran alle Opfer sind nicht mehr auf dem Deck und befinden sich in ärztlicher Hand."

Sirgutz
16.06.2007, 21:42
Leester wollte eigentlich noch in sein Brötchen beissen als plötzlich der gelbe Alarm anging. Der Captain unterbrach sein Frühstück und ging an die Konsole.
"Was ist bei ihnen passiert?"
"Hier ist Petty Officer Granz. Eine Kiste mit Chemikalien ist umgefallen und hat zwei unsere Crewman scheinbar schwer vergiftet. Wir haben unverzüglich das Deck räumen lassen. Wir brauchen jetzt weitere Anweisungen. Petty Officer Ende." Noch bevor Leester antworten konnte kam schon die nächste Nachricht rein.
"Krankenstation an Leester wir haben zwei medizinische Notfälle. Wir brauchen ihre Hilfe um zu erfahren womit sie in Berührung gekommen sind. Krankenstation Ende."
"Ich werde mich darum kümmern. Petty Officer halten sie erstmal die Leute davon entfernt bis dort einige Spezialisten dort eintreffen. Lesster Ende."
"Krankenstation ich werde mit Commander Arbiter zu ihnen kommen. Leester Ende." Leester wendete sich wieder von der Station ab und wendete sich den Commander zu.
"Commander Sie haben es ja gehört kommen Sie bitte mit zur Krankenstation und nehmen Sie noch die Liste mit den zu verladenen Sachen mit."

O'Neill
17.06.2007, 11:13
-Commander William Arbiter, Messe des Captains-
Plötzlich ging der Alarm los und der Captain ging sofort zur Konsole, um sich berichten zu lassen. Als die Stimme aus der Konsole verstimmte, wendete sich Cpt. Leester mir zu:
"Commander Sie haben es ja gehört, kommen Sie bitte mit zur Krankenstation und nehmen Sie noch die Liste mit den zu verladenen Sachen mit."
"Okay." Ich überprüfte, ob ich das Padd in meiner Tasche hatte, was zum Glück der Fall war und ging mit Cpt. Leester los. Wir liefen ziemlich schnell zur Krankenstation.
Auf dem Weg fiel mir auf, dass ich den Koffer in der Messe stehen lassen hatte. Ich hoffte, dass alles nicht so schlimm sein würde und, dass das Treffen mit meiner Crew noch statt finden könnte.
Bei der Krankenstation angekommen, sah es etwas chaotisch aus, da mehrere Leute hektisch hin und her liefen und versuchten die Patienten zu behandeln.

Avinus
17.06.2007, 13:38
"Sir, Lt. Pascal wird ihnen mehr zu der Räumung und zu den Aufräumarbeiten sagen können, denn ich möchte gerne ein Blick in die Krankenstation werfen möglicherweise wird dort auch meine Hilfe von mehr von Nöten sein, als hier." Der Commander nickte und George macht sich mit dem Turbolift auf. Auf Deck-E angekommen nahm er erst mal die Maske ab, und machte sich direkt auf zur Krankenstation. Dort angekommen warteten schon die 2 Führungsoffiziere der Station und des Schiffes auf ihn.

Sirgutz
17.06.2007, 14:29
-Captain Leester, Krankenstation-
Der Commander bestätigte die nur mit einem Okay und beide verließen anschließend die Messe in Richtung Krankenstation.
Dort angekommen lagen zwei Personen bewusstlos in den Betten und 2 weitere krümmten sich vor schmerzen in den anderen. Der Arzt und eine Krankenschwester waren bei den Personen mit den leichten Vergiftunganzeichen und behandelten sie so gut wie möglich.
Der Captain ging auf den Arzt zu und fragte anschließen.
"Doc was haben diese Personen?"
"Gut das Sie hier sind Captain. Diese beiden hier haben nur leichte Vergiftung. Dies zeigt sich daran das die an Atemnot leiden, Schwindelgefühle und das Gas hat scheinbar noch ihre Nerven angegriffen. Ich haben ihnen ein Schmerzmittel verabreicht. Ich weiss nicht was ich dagegen tun kann. Ich bräuchte so schnell wie möglich Informationen mit welchem Gas sie in Berührung gekommen sind."
"Ich werde mich darum kümmern. Es wollte eigentlich relativ einfach sein herauszufinden welches Stoffe es sind. Die Kisten waren numm...." Der Captain verstummte augenblicklich.
"Verflucht wir brauchen die Nummer der Kiste. Doc wielange sind die beiden noch wach?"
"Keine Minute mehr."
"Commander setzte Sie sich mit dem Doc zusammen und gehen Sie die Listen mit den Chemikalien durch. Ich kümmere mich um die Nummer."
Der Captain verließ die beiden und begab sich an eine Conn.
"Petty Officer Granz, hier ist der Captain."
"Granz hört, Sir."
"Fragen Sie die Anwesenden ob irgendeiner weiss welche Kiste umgefallen ist oder fragen Sie die Spezialisten, wenn sie wieder heraus kommen. Leester Ende."
"Verstanden, Sir."
"Leester an Brücke."
"Hier Brücke."
"Ist die wissenschaftliche Station besetzt?"
"Nein Captain ist sie nicht. Was ist den überhaupt passiert?"
"Wir hatten einen Gas Unfall. Rufen Sie Lieutenant Mitchell aus. Er soll unverzüglich die Sensoren Daten für die Lagerräume auf dem F-Deck auswerten und mir anschließend den Bericht bringen."
"Aye, Captain ich werde es unverzüglich machen."
Nun begann die Zeit des warten.

O'Neill
18.06.2007, 13:26
- Commander William Arbiter, Krankenstation -
Ich stellte mich an eine Wand, um den Ärzten nicht im Weg zu sein und nahm mein Padd in die Hand. Darauf lies ich mir alle Stoffe auflisten, die an der Luft gasförmig waren, sowie schädlich.
"Doc, hier ist eine Liste der möglichen Stoffe." er kam schnell herüber gelaufen und schaute es sich an.
"Bei diesen Symptomen muss eas eins dieser drei Stoffe sein. Aber ich muss wissen welcher, denn wenn ich die Leute auf eins dieser Stoffe behandele und es war des falsche, wird sie die Behandlung eventuell umbringen." Dann ging er schnell wieder zu den Patienten.

Sirgutz
20.06.2007, 16:56
-Captain Leester, Krankenstation-
Ein Lieutenant betrat die Krankenstation und ging auf den Captain zu, noch bevor er irgendetwas sagen konnte, kam auch schon wieder eine Nachricht von PO Granz.
"Hier Granz, Sir. Ich habe alle Leute hier befragt und zwei konnten mir ungefähr sagen welche Kiste umgefallen ist."
"Wir brauchen es genau."
"Damit werde ich nicht dienen können, Sir. Ein Crewman von der Station meint die Kiste 158-31 sei umgefallen, ein anderer Unteroffizier von unseren Schiff meint die Kiste 158-87. Mehr kann ich ihnen leider nicht sagen."
Bei den Gespräch schaute er auf sein Padd und suchte die Nummern. 158-31 waren vorhanden und auch ebenfalls 158-87. Beide Kisten waren mit hochgiftigen Substanzen befüllt.
"Ja danke, Sie haben uns sehr weiter geholfen. Leester Ende."
Leester drehte sich um und schaute den Leutnant an, ohne dabei wirklich auf den Namen oder Rang zu achten.
"Crewman, sind Sie auch vergiftet worden?"

Avinus
20.06.2007, 19:32
George schaute um sich, und sagte dann "Ich befürchte wohl Sie meinem mich... Nun ich bin nicht vergiftet, die Dosis die ich abbekommen habe von dem con-oxigen ist nur minimal, Captain und die Kennnummer der Kiste ist 158-32 und wie gesagt gefüllt mit con-oxigen." Um hin herum war es immer noch absolut chaotisch.

Deb100
23.06.2007, 12:05
~~Lt. Newon/Brücke~~

Da unten im Schiff musste wohl viel passiert sein. Es war wohl einer der unruhigsten Schiffsstarts gewesen, den die Menschheit je erlebt hatte. Sabotage, Unfälle...alles war innerhalb von drei Tagen passiert. Hoffentlich würde das nicht so weitergehen, denn wir hatten noch einen langen Weg vor uns und hoffentlich noch eine lange Zeit mit diesem Schiff.
Ich saß vor der Steuerkonsole und hatte gerade das Kommando, da ich der ranghöchste Offizier auf der Brücke war.

Sirgutz
24.06.2007, 00:24
-Captain Leester, Krankenstation-
Leester schaute sich den Mann nochmal genauer an und erkannte das er Lieutenant war und sein Name außerdem noch Dr.GeorgeT. H. McManus
"Es tut mir Leid das ich Sie mit einem Crewman verwechselt habe Mr McManus. Ich wollte eigentlich noch auf unseren Sensoren Bericht warten um sicherzugehen was es ist. Aber ich vertraue ihnen da ganz."
Leester drehte sich zu den Commander und Doc hin um.
"Mr McManus hat für sie beiden weitere Informationen über den Stoff der da ausgetreten ist. Ich werde mich zur Brücke begebe und mich um die Schritte kümmern um die Kontemination auf dem F-Deck aufzuheben." Mit diesen Worten verließ Leester die Krankenstation und machte sich auf dem Weg zur Brücke.

Avinus
25.06.2007, 23:20
-Lt. Dr. McManus-

George nickte nur und antwortete damit auf die Worte des Captains, danach wendete er sich direkt dem Doktor und dem Commander zu, "Commander, Doktor...", beide nickten und der Doktor durchbrach das Schweigen, "Nun, Sir. Mit was haben wir es hier zu tun?". "Con-oxigen, was mich überrascht das dies bis auf meine Wenigkeit nimand weis, denn ich habe es extra angefordert für mein Labor und es sollte in der Schicht nur das Laborzubehör abgefertigt werden. Jaja, ich weiß was sie denken ich komme zum Punkt: Was können wir tun? Öhm, wie geht es den Ensign und dem Crewman sind noch andere Opfer geworden?" der Doktor antwortete sofort, "Nein, anscheind nur die beiden nimand sonst klagt über solche Syntome. Nur manche klagen über leichte Atemnot. ", "Gut, wie behandeln Sie? Ich hoffe mit Sauerstoffversorgung, das Gas bzw. dieses Oxidationsmittel ätzt die Atemwege und den Rachen darauf sollten wir behandeln. Wie ist der Zustand des Ensign? Ich habe ihn vor und nach dem Vorfall gesehen und mir ist nicht entgangen das er Vulkanier ist, ich weiß nicht wie der Stoff auf Vulkanier wirkt." fragte George besorgt in Angesicht dieses Faktes. Der Doktor schien aber etwas weniger besorgt und antwortete "Sie sollten sich keine Sorgen machen, Sir. Über den Crewman sollten wir uns mehr Sorgen machen, Ensign Screll macht schnelle Fortschrite, wenn wie Sie sagen dieser Stoff ätzt scheind die Lunge, des Ensign, sich von selbst und viel schneller zu regenerien."


Kaum war dieses Wort ausgesprochen, schrie ein Crewman der Medizin nach dem Doktor und wies dabei auch Ensign Screll der sich anscheint wieder bewegte, "Gehen sie schon mal ich werde weitere Anweisungen geben, damit alle Opfer richtig behandelt werden." und machte eine ladende Bewegung hin zu dem Ensign und dem immer noch aufgeregten Crewman.

"Wie geht es Ihnen, Ensign?" fragte George als er mit dem Commander über das Bett gebeugt Ensign Screll begutachteten.

Chris
26.06.2007, 18:18
" Mir geht es gut, Sir.Aber was war passiert ist kann mich an nichts mehr erinnern seit ich den Frachtraum verlassen habe."." Sie wurden auf die kranenstation gebracht Ensging Screll."." Es wird Srell ausgesprochen Sir." "Oh tut mir leid. Wie fühlen sie sich". ' So was kann nur ein mensch fragen' dachte sich Srell." Falls sie meine Phsyichschenenzustand meine kann ich mich nicht beklagen Sir."

Avinus
27.06.2007, 11:41
-Lt. Dr. McManus-

"Genau das meinte ich nicht das kann ich auch vom Monitor ablesen."

Chris
28.06.2007, 08:05
"Sir auch wenn ich das Menschliche verlangen kennen einem danahc zu fragen wie er sich fühlt. Ist diese Frage unlogisch da ich als Vulkanier nicht beurteilenkann wie ich mich 'fühle'. Aber damit sie sich nicht weiter fragen müssen. Es geht vollkommen gut. Wie gehts dem anderen Engsin?"

Avinus
29.06.2007, 21:04
- Lt. Dr. McManus-


"Das müssen Sie mir mal bei Gelegenheit erklären, denn die Vulkanier die ich bis dato getroffen habe, hatten weniger Schwierigkeiten damit. Nun gut der Doktor sollte gleich zu Ihnen kommen, er wird Sie bestimmt noch einmal durch checken, danach sollten Sie die Ruhe suchen, in Ihrem Quartier, falls der Doc nichts dagegen hat." Nun drehte sich George zu dem Commander, "Sir, was denken Sie? Sir mein Wunsch bzw. mein Rat wäre eine Konferenz einzuberufen, denn wie wir gesehen haben reichen die Sicherheitsmaßnahmen wohl nicht aus und andere Faktoren könnten hinzu kommen."

O'Neill
01.07.2007, 16:17
- Commander Wiliam Arbiter, Krankenstation -
Mittlerweile ist ein verwundeter Vulkanier ohne größere Beschwerden wieder zu sich gekommen. Kurz danach wendete sich Lt. McManus sich mir zu und sprach mich an:
"Sir, was denken Sie? Sir mein Wunsch bzw. mein Rat wäre eine Konferenz einzuberufen, denn wie wir gesehen haben reichen die Sicherheitsmaßnahmen wohl nicht aus und andere Faktoren könnten hinzu kommen."
"Da haben Sie recht. Wir müssen auf jeden Fall die Sicherungen unserer Ladungen verbessern. Aber ich weiß nicht ob eine Konferenz dafür nötig ist. Aber auf jeden Fall sollte geklärt werden wie und warum genau der Unfall geschehen ist. Die Aufgabe übertrage ich ihnen. Das bedeutet Zeugenbefragung, etc.. Verstanden?" Ich wartete kurz auf eine Bestätung von dem Leutant und fuhr dann fort:
"Die Abzeichen der Deep Space 2 Crew liegen jetzt noch in der Messe." Ich schaute auf die Uhr. 7:53 Uhr
"Das Treffen der Crew finden jetzt in wenigen Momenten statt und da wir eh nur noch im Weg stehen können wir ja dahin gehen."

- Commander John Winters, Unfallort -
Wir liefen von unseren Anzügen geschützt zu dem genauen Unfallort. In dem Raum war niemand aufgesehen von uns drei. Auf dem Boden lagen ein paar Kisten. Schnell fanden wir die Kiste mit dem Riss, da dort noch immer Gas austrat wir zogen sie vorsichtig von den anderen Kisten weg und legten alle Kisten sortiert nebeneinander um einen Überblick zu bekommen. Zwei weitere Kisten besaßen auch einen Riss doch es trat noch kein Gas aus.

Sirgutz
01.07.2007, 21:34
-Captain Leester, Brücke-
Auf der Brücke angekommen verschaffte sich der Captain ersteinmal einen Überblick wer überhaupt dort waren. Neben den Lt. Newon und seinen Wissenschaftsoffizier waren noch einige Rangniedriger Personen dort. Viele waren in heller Aufregung und versucht schon irgendwelche Pläne auszuhecken. Aber nachdem sie den Captain erspähten wurde es etwas ruhigere und das vorhin laute Getuschelt wurde nun auf einen annehmbaren Pegel herab gesetzt.
"Mr Scott wie ist die Lage?"
"Captain, Sir ich wollte eigentlich gerade zu ihnen.."
"Macht ja nichts. So bin ich halt jetzt hier auf der Brücke. Nun Leutnant wie sieht die Lage aus?"
"Ja Sir mhh... " Mitchel überlegte kurz."Ja ich habe gerade die internen Sensoren gecheckt und konnte das Gebiet der kontemination mir ansehen."
"Welche Teile sind betroffen?"
"Frachtraum 1 und 2 und außerdem noch die Gänge."
"Wie lange wird es dauern bis man das Deck wieder ohne Risiko betreten kann?"
"Geschätzt 10-12 Stunden bis die Gaskonzentration wieder auf einen unbedenklichen Pegel gefallen ist." der Captain schaute nun ziemlich Entenervt runter auf den Boden und schüttelte den Kopf.
"10- 12 Stunden."schrie er regelrecht den Leutnant an obwohl dieser nichts dafür konnte.
"Ich warte keine 12 Stunden bis die Crew weiterverladen kann."
"Sir ich sehe keine andere Möglichkeit. Die Filter laufen ja schon auf Hochtouren. Ich habe sogar noch die Reservefilteranlage mit dazugeschaltet. Es dauert halt bis die gesamte Luft wieder erneuert ist."
"Ich habe eine bessere Idee ich werde die betroffenen Sektionen ausblasen lassen."
"Ausblasen was meinen Sie damit, Sir?"
"Ich werde dort die Luftschleusen auf dem Deck öffnen. Die Ladung wird gesichert und anschließend werden die Türen von Frachtraum 1 und 2 geöffnet und schwupps die Luft ist raus und man muss nurnoch warten bis normal Druck erreicht wird."
"Sir ich denke das dieses "Manöver" gegen die Sicherheitprotokolle verstößt und außerdem weiss ich nicht wie das Schiff auf diese extreme Belastung reagiert."
"Ich habe ihre Bedenken zur kenntnis genommen. Nun führen Sie den Befehl aus. Evakuieren Sie das F-Deck, anschließend soll der Lift außerbetrieb genommen werden."Leester drehte sich zu einen Crewman an der Conn.
"Crewman. Jemand soll zur Luftschleuse beim F-Deck gehen und diese von außen öffnen. Anschließend soll dieser Person wieder Bescheid sagen wenn Sie im Schiff ist. Petty Officer ich will die Kontrolle über die Steuerung der Luftschleuse vom F-Deck auf die Brücke haben."
"Aber Captain ich müsste noch mit Leutnant Pascal darüber sprechen."
"Nichts aber. Dies ist ein Befehl und ich stehe über den Leutnant also führen sie ihn aus."
"Aye Captain." Leester setzte sich auf seinen Sitz und schaute sich einige Daten an.

Higgy
02.07.2007, 09:40
Pascal war noch immer im Maschienenraum und betrachtete seine Konsole.
Auf einmal blinkte eine Meldung: "Nichtautorisierter Zugriff auf die Schleusenkontrolle auf den F-Deck." Martin drehte sich rasend um: "Louisa! Checken Sie die internen Sensoren, es wir ein unbefugter Zugriff angezeigt!"
"Pascal an Brücke! Wir haben hier einen nichtautorisierten Zugriff auf die Luftschleusen des F-Decks!"

Sirgutz
02.07.2007, 14:39
-Captain Leester Brücke-
Kurz nachdem der Crewman angefangen hatte die Steuerung auf die Brücke umzuleiten meldete sich auch schon Lt. Pascal.
"Pascal an Brücke! Wir haben hier einen nichtautorisierten Zugriff auf die Luftschleusen des F-Decks!"
"Leutnant das hat alles schon seine Richtigkeit. Wir müssen das gesamte F-Deck ausblasen lassen, damit die kontaminierte Luft herausgelassen werden kann. Sobald die Ladung dort gesichert ist und niemand mehr sich auf den Deck befindet werden wir das Manöver beginnen. Leester Ende."

Higgy
02.07.2007, 15:05
"Leutnant das hat alles schon seine Richtigkeit. Wir müssen das gesamte F-Deck ausblasen lassen, damit die kontaminierte Luft herausgelassen werden kann. Sobald die Ladung dort gesichert ist und niemand mehr sich auf den Deck befindet werden wir das Manöver beginnen. Leester Ende."
Martin guckte verduzt in die Runde.
"Warum sagt uns keiner darüber bescheid? Ich meine Wir sind doch hier die zuständige Technische Abteilung und kein Kindergarten. Nagut der Captain wird schon wissen, was er macht." Martin ging hoch auf die Warpkernplattform und schaute in das Reaktionsfenster des Warpantriebes.

Sirgutz
02.07.2007, 15:20
-Captain Leester, Brücke-
Leester überlegte kurz was er noch machen könnte und nur wenige Augenblicke später fiel ihn auch der Commander ein.
"Commander Winters, wenn Sie den Behälter 158-32 gefunden haben Stellen Sie die Kiste in die Luftschleuse und schmeißen Sie das verfluchte Ding endlich raus. Anschließend verriegeln Sie alle Räume außer Frachtraum 1 und 2 und sichern anschließend die Fracht. Zu guter letzt lassen Sie die beiden räume offen und kommen wieder auf ein sicheres Deck. Leerster Ende."

O'Neill
02.07.2007, 15:55
- Commander John Winters, Unfallort -
Wir ordneten noch die Kisten als Captain Leester Kontakt mit mir aufnahm.
"Commander Winters, wenn Sie den Behälter 158-32 gefunden haben Stellen Sie die Kiste in die Luftschleuse und schmeißen Sie das verfluchte Ding endlich raus. Anschließend verriegeln Sie alle Räume außer Frachtraum 1 und 2 und sichern anschließend die Fracht. Zu guter letzt lassen Sie die beiden Räume offen und kommen wieder auf ein sicheres Deck. Leerster Ende."
Also fingen wir zu dritt an nun erstmal die kaputte Kiste zur Schleuse zu schleppen. Dort angekommen verriegelte ich sofort die Tür der Schleuse und öffnete die Schleuse zum Weltall hin, was mit einer Code-Eingabe meinerseits verbunden war. Die Kiste wurde durch den Druckausgleich in den Wletall gezogen und nach einem kurzen Augenblick schloss ich wieder die Schleuse und rief Cpt. Leester.
"Die Kiste ist raus. Winters Ende."
Nun begannen wir alle möglichen Gegenstände, die wir hier lagerten zu sichern. Dies taten wir als erstes mit den großen Behältern. Nach einer Weile als wir nun endlich mit den großen Sachen fertig waren, sah ich, dass es fast unmöglich war alle kleine Sachen zu sichern und beschloss, dass wir diese in den Flur stellten und danach, wenn wir fertig sind, die Tür versiegeln.
Mit der Zeit fingen wir an die Schutzanzüge zu hassen und ich wünschte mir, dass ich ihn endlich ausziehen könnte, denn in diesen Dingern schwitzte ich mich fast zu tode.
Als wir dann endlich alle gesichert oder weggetragen hatten, lagen jetzt nur noch die zwei anderen Kisten, die einen Riss besaßen im Raum und waren nicht gesichert.

Avinus
02.07.2007, 21:21
George nickte und ging mit dem Commander hinaus, wärend die Beiden über die Gänge ging entwickelte sich ein Gespräch über die anderen Crewmitglieder. "Ich konnte Gestern mit Ensing Martinez Bekanntschaft machen, ein sehr Junger Führungsoffizier doch scheint er zu wissen das er macht."


Live long and prosper

Sirgutz
04.07.2007, 01:12
-Captain Leester, Brücke-
Nur wenige Minuten nachdem der Captain den Befehl gegeben hatte sah er auch schon auf dem Schirm wie eine Kiste mit weißlichen ausströmenden Gas vom Schiff aus wegflog.
"Die Kiste ist raus. Winters Ende."
Leester stand auf und wollte eigentlich schon in seinen Raum gehen als ihm die Uhrzeit auffiel.
"Mr Newon ich werde unser Besprechung über den Kurs auf 18 Uhr verlegen. Ich denke mal die die Gründe liegen hier klar auf der Hand."
Leutnant nickte kurz und machte seine Berechnungen weiter.
"Mr Scott ich bin in meinem Raum. Sobald das Deck evakuiert ist und wir beginnen können rufen Sie mich."
"Aye Captain. Ich werde Sie dann rufen. Wie sieht eigentlich unsere Besprechung aus?"
"Ich verlege Sie auf 15 Uhr geben Sie es bitte weiter. Mr Scott Sie haben die Brücke."
"Werde ich machen."
Nun machte sich Leester auf ins einen Raum um noch einige Details der Mission und seine Mannschaftslisten durchzugehen.

-Ensign Droski, Messe-
Es dauerte nicht sehr lange bis die drei Männer einen Platz gefunden hatten. Es waren ja nicht sehr viele in der Messe, scheinbar waren die Meisten noch mit dem verladen beschäftigt.
Jew ging mit einem Tablett an der Essensausgabe vorbei und nahm sich nur eine Kleinigkeit, wie Rühreier und etwas Brot mit Aufschnitt, anschließend ging er noch an den Proteininumformer und nahm sich eine Tasse Kaffee.
Beim Essen unterhielten sich die drei Techniker, bis plötzlich der taktische Alarm los ging. Sie sprangen zwar schnell auf nur wussten sie nicht was zu tun oder wohin sie müssten. Da sie nichts machen konnten saßen Sie sich wieder hin und warteten auf jemanden der weiss was sie tun könnten.

O'Neill
04.07.2007, 17:29
- Commander William Arbiter, Korridor -
Ich ging mit Lt. MacManus zur Messe, wobei wir uns auf dem Weg dorthin über andere Crewmitglieder unterhielten, die auch auf Deep Space 2 kommen werden.
Mitten im Gespräch betraten wir die Messe und ich unterbrach MacManus:
"Würden sie mich kurz entschuldigen wir müssen jetzt erstmal das Treffen hinter uns bringen das Gespräch können wir ja dann später weiterführen."
Ich verschwand für einen Augenblick in der Captainsmesse und kam mit einem Koffer wieder hinaus. Diesen stellte ich mitten in die Messe neben mich und fing laut in die Messe zu reden, so dass alle mich hören konnten:
"Entschludigung, dass ich Sie unterbreche meine Herren." Ich schaute in die Runde un entdeckte mehrere Crewmitglieder von Deep Space 2.
"Ich weiß nciht ob sie es schon gehört haben, aber es gab in einem Laderaum einen Unfall mit einem giftigen Gas. Dabei gab es nach meinem Wissen 4 Verwundete. Der konterminierte Raum ist nun gesperrt und wird teilweise noch evakuiert. Bis nicht alle Gas dort entfernt wurden, können wir dort vorerst nicht arbeiten." Ich machte eine kurze Pause

O'Neill
05.07.2007, 14:57
- Commander William Arbiter, Messe -
"Jetzt zu etwas erfreulicherem: Ich habe hier die Abzeichen für Deep Space 2. Für jeden sind vorerst 4 Stück eingeplant. Ich möchte, dass Sie jetzt alle nacheinander zu mir kommen. Sie bestätigen dann per Unterschrift den Erhalt und ich gebe Ihnen natürlich Ihre Abzeichen." Ich setzte mich an einen Tisch und gab als erstes Lt. MacManus, der direkt neben mir stand seine 4 Abzeichen. Er unterschrieb auf meinem Padd und ging zur Seite, um Platz für die Anderen zu machen.

Avinus
10.07.2007, 09:30
- Lt. McManus-

George nahm seine Abzeichen entgegen und befestigte direkt ein an seinen Arm, "So, Sir, nun müssen wir nur noch alle an einem Stück zu der Station kommen." und setzte sich wieder.

Deb100
14.07.2007, 10:13
~~Ens. Martínez/Messe~~

Nun endlich war es soweit. Ich durfte mir endlich mein Abzeichen der Station abholen, endlich zeigen, dass ich zu DS2 gehörte. Mit stolz würde ich dieses Abzeichen tragen. Das Zeichen der Werft hatte ich gestern schon weggemacht.
Während ich anstand, schaute ich mich um. Das war wirklich eine ziemlich kleine Besetzung für die Station. Hoffentlich kommen noch ein paar Leute dazu...
Als ich vor Commander Arbiter stand, überreichte er mir die zwei Abzeichen, welche ich entgegennahm, nickte und stillschweigend an einen Tisch setzte.

Higgy
14.07.2007, 11:55
Martin wurde ungeduldig. Die Luftschleusen wurden noch nicht geöffnet.
"Pascal an Brücke! Gibts da oben irgentwelche Probleme mit der Torsteuerung?" Martin wartete still auf eine Antwort.

Sirgutz
22.07.2007, 21:11
-Ensign Droski, Messe-
Nachdem die Männer ihr Frühstück aufgegessen hatten unterhielten sie sich noch. Nach einiger Zeit traf auch ein Commander ein der aber wieder schnell in den Nachbarraum verschwand um mit einen Koffer wieder rauszukommen. Die drei schauten ihn neugierig hinterher und sahen das sich dieser Commander sich neben einen Tisch stellte und den Koffer auf den Tisch legte, anschließend rief informierte er die Anwesenden das ein Unfall geschehen war. Ein getuschelt ging in der messe umher bis der Commander sich wieder zu wort meldete.
"Jetzt zu etwas erfreulicherem: Ich habe hier die Abzeichen für Deep Space 2. Für jeden sind vorerst 4 Stück eingeplant. Ich möchte, dass Sie jetzt alle nacheinander zu mir kommen. Sie bestätigen dann per Unterschrift den Erhalt und ich gebe Ihnen natürlich Ihre Abzeichen."
Die drei Männer standen auf und reihten sich in die nun wartende Schlange.

-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Nach einer halben Stunde schaute Leester wieder auf die Uhr. Noch hatte sich Commander Winters noch nicht gemeldet also beschloss er vorsichtshalber einmal nachzufragen ob alles okay bei ihnen wäre, bis plötzlich sich Pascal meldete.
"Pascal an Brücke! Gibt es da oben irgendwelche Probleme mit der Torsteuerung?"
"Nein Leutnant. Ich warte bloß darauf das sich Commander Winters wieder meldet. Leester Ende."
Leester machte eine kurze Pause bis er wieder was sagte.
"Leester an Commander Winters, ist alles in Ordnung bei ihnen?"

O'Neill
23.07.2007, 14:31
- Commander Winters, Unfallort -
Als ich gerade überlegte, was ich mit den beiden anderen Kisten, die einen Riss besaßen machen sollte wurde ich von Cpt. Leester gerufen.
"Leester an Commander Winters, ist alles in Ordnung bei ihnen?"
"Ja Sir. Die großen Kisten sind nun alle befestigt, aber alle kleineren Sachen mussten wir in den nächsten Korridor stellen, da wir sie im Raum nicht fixieren konnten. Jetzt haben wir hier noch zwei andere Kisten die einen Riss besitzten, also beschädigt sind. Ich kann aber jetzt nicht einschätzen ob diese Kisten dem Vakuum standhalten werden oder eventuell jetzt schon ein Leck besitzten."
Ich schwitzte mich in dem Schutzanzug fast zu Tode und wollte reflexartig mir den Schweiß von der Stirn wischen, doch mir fiel wieder auf, dass dies nicht möglich war und der Schweiß lief über das Gesicht, als würde ich gerade duschen.

Sirgutz
23.07.2007, 16:02
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
"Wir werden den Luftdruck etwas verringern bevor wir die Luken öffnen. Spannen Sie jetzt noch die Netze auf an den Türen auf, falls doch mal was wegfliegen sollte. Außerdem räumen sie die kleinsten Sachen in die Waffenkammer."
Leester machte eine kurze Pause und stand auf.
"Wir werden nun die Frischluft zuvor abschalten, also wundern Sie sich da unten nicht warum es da unten jetzt so warm wird und ebenfalls werden wir schonmal anfangen den Luftdruck zu verringern. Leester Ende."
Der Captain machte sich auf dem Weg zur Brücke und gab seine Befehle weiter an den Diensthabenden Offizier an der technischen Station.
"Petty Officer. Bitte schalten Sie die Frischluft zuvor auf dem F-Deck ab und verringern Sie dort den Luftdruck um 0,5 Bar."
"Aye Captain."
"Wielange wird es ungefähr dauern bis der Luftdruck verringert ist?" Der Officer tippte kurz auf seiner Station rum bevor er was sagte.
"Bei der Größe ca 1 1/2 bis 2 Stunden."
"Beginnen Sie und sagen Sie mir Bescheid wenn der Luftdruck auf 0,5 ist"
"Verstanden Captain schalte nun die Frischluft ab und verringern den Luftdruck." Auf dem Schirm konnte man einige weiße Gaswolken sehen die links und rechts hinausgeblasen wurden.

O'Neill
24.07.2007, 14:09
- Commander Winters, Unfallort -
Nachdem der Captain geantwortet hatte, spannten wir die alle außer eins der Netzte auf. Wir gingen in den Korridor in dem wir die kleinen Teile gelegt hatten und spannten, dann das letzte Netz hinter uns auf.
"Wir werden nun die Frischluft zuvor abschalten, also wundern Sie sich da unten nicht warum es da unten jetzt so warm wird und ebenfalls werden wir schonmal anfangen den Luftdruck zu verringern. Leester Ende."
Ich wendete mich den beiden Crewmitgliedern zu dir mir halfen zu:
"Sie haben es gehört. Stellen sie ihren Anzug dementsprechend um."
"Aye, Sir."
Ich schloss diese Tür hinter uns vorsichtshalber noch und öffnete dann jede Tür, die auf dem Weg zu Waffenkammer lag, so dass wir beginnen konnten die kleinen Teile in die Waffenkamer zu bringen.
Mir wurde immer wärmer und so wurde ich auch immer langsamer und schwerfälliger. Als mir dies auffiel, riss ich mich zusammen, denn mir wurde klar, dass wenn ich mich beeile, schneller dieser Hitze entkomme und mich unter einer kalten Dusche stellen kann. Ein göttlicher Gedanke.
"Nur noch diese paar Teile und dann können wir hier weg. Also nicht schlapp machen!", rief ich den anderen beiden zu und nahm mir so viele kleine Teile wie ich tragen konnte und ging wieder in Richtung Waffenkammer.

Sirgutz
26.07.2007, 14:50
-Captain Leester, Brücke-
Es waren schon 20 Minuten vergangen ohne das sich die Crew auf dem F-Deck gemeldet hätte.
"Wo stehen wir, Officer?"
"Zur Zeit bei 0,84Bar"
"Ab wann wird es für die da unten zu gefährlich."
"Zwischen 0,6 und 0,5 wird es für sie gefährlich, also brauchen wir uns keine Sorgen machen."
Leester schaute ziemlich nachdenklich aus.
"Hat sich schon jemand gemeldet der die Luke außen öffnet."
"Sir die Luke ist seit ca 10 Minuten geöffnet und der Crewman hat auch schon Bescheid gesagt, dass er wieder da ist."
"Achso ok. Also bleibt uns nurnoch abwarten bis sich Commander Winter meldet."

O'Neill
26.07.2007, 16:29
- Commander Winters, Waffenkammer -
Endlich! Wir hatten es geschafft die kleinen Teile in die Waffenkammer zu bringen und lehnten uns gerade in einer Reihe an die Wand hinter uns, um eine kurze Verschnaufpause zu machen. Ich wendete mich, während die anderen noch durchatmenten der Konsole neben mir zu und rief Cpt. Leester:
"Hier Winters. Wir haben nun alle kleinen Teile in die Waffenkammer gebracht. Sollen wir nun das F Deck verlassen oder gibt es noch was zu tun?"
Obwohl wir die Schutzanzüge trugen, konnten wir merken wie sich der Druck änderte. Es war ein sehr merkwürdiges Gefühl, was ich nicht sofort beschreiben konnte.

Sirgutz
26.07.2007, 17:35
-Captain Leester, Brücke-
Nach einigen Minuten kam eine Nachricht vom Commander.
"Hier Winters. Wir haben nun alle kleinen Teile in die Waffenkammer gebracht. Sollen wir nun das F Deck verlassen oder gibt es noch was zu tun?"
Leester war nun erleichtert das der Commander sich gemeldet hatte.
"Nein das wäre alles. Wenn sie hochfahren sperren Sie den das F-Deck im Lift, anschließend können sie sich ausruhen. Wir sehen uns gleich um 15Uhr. Leester Ende." Der Captain stand von seinen Stuhl auf und machte sich auf in seinen Raum, bevor er die Tür öffnete drehte er sich nocheinmal um.
"Leutnant Newon Sie haben die Brücke."

O'Neill
26.07.2007, 19:17
- Commander Winters, Waffenkammer -
Wir rappelten uns auf und gingen also zum nächsten Lift. Da diese Tür auch versiegelt war, musste ich sie mit einem Passwort öffnen. Wir stiegen ein und fuhren zu der Krankenstation.
"Sie haben sehr gute Arbeit geleistet. Ich gebe ihnen nun zwei Stunden frei zum Ausruhen!"
"Danke, Sir.", sagten bei fast zeitgleich und schienen schon viel glücklicher.
Bei der Fahrt sperrte ich wie Cpt. Leester es befohlen hatte, das F-Deck.
Ich stieg als erster aus als wir bei der Krankenstation ankamen. Wir zogen dort unsere Anzüge aus und gaben sie zur Dekontimation ab. Danach trennte ich mich von ihnen und ging in mein Quartier. Auf dem Weg sah ich erst, dass meine Uniform völlig durchnässt war von dem Schweiß. Es sah so aus als wäre ich mit der kompletten Uniform in der Dusche gewesen.
In meinem Quartier angekommen zog ich sie sofort und so schenll ich konnte aus und ging ohne Umwege unter meine Dusche. Was für ein wunderbares Gefühl.

O'Neill
30.07.2007, 16:40
- Commander William Arbiter, Messe -
Als nun endlich alle Anwesenden ihre Abzeichen bekommen hatten, stand ich auf und verließ die Messe. Mein erstes Ziel war mein Quartier, in dem ich den Koffer verstaute. Ich besaß noch Ersatzabzeichen, so dass der Koffer noch nicht leer war. Als nächstes machte ich mich auf den Weg zu Cpt. Leester, um mit ihm über den Unfall zu sprechen.
Auf der Brücke angekommen schaute ich mich um, fand Cpt. Leester nicht und ging zu seinem Bereitschaftsraum in der Hoffnung, dass ich Ihn dort antreffen würde. Ich betätigte den Knopf und hoffte auf eine Reaktion.

Sirgutz
01.08.2007, 19:28
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Nachdem sich Leester ins einen Bereitschaftsraum zurückgezogen hatte ruhte er sich noch einige Minuten aus. Dies machte er aber nicht sehr lange da er nicht so ein Mensch war der einfach nichts machen konnte während andere Arbeiten mussten, also beschloss er sich aufzurappeln und an seinen Computer zugehen.
Dort öffnete er eine Datei mit den Informationen der Discovery, um zuschauen in welchem Zustand sie zuletzt war. Leester bewunderte Captain Baylier, den Kommandanten der Discovery, da dieser im Krieg mit den Romulaner es geschafft hatte eine große Gruppe anfliegender Bird of Preys in schach hielt und es schaffte sie zuhalten bis die Verstärkung eintraf. Nicht nur wegen seines taktischen Geschickes Bewunderte er ihn, sondern auch um seine wissenschaftliche Erfolge und seinen vielen erst Kontakten mit fremden Spezies. Der Captain glaubte nicht das so einen Mann mit solchen Talenten etwas geschehen sei, sondern da dort nur die Kommunikationsgeräte ausgefallen seien oder das irgendetwas nur die Verbindung mit dem Schiff störte.
Wenige Minuten Später klingelte es an der Tür und Leester wurde aus seinen Gedanken gerissen.
"Kommen Sie herrein."
Nachdem sich die Tür geöffnet hatte sah der Captain den Kommandanten der Raumstation.
"Wie kann ich ihnen behilflich sein, Commander?"

O'Neill
01.08.2007, 20:48
- Commander Arbiter, Bereitschaftsraum des Captains -
Nachdem ich rein gebeten wurde, setzte ich mich auf den Stuhl, so dass ich gegenüber von Cpt. Leester saß.
"Ich habe nur Gerüchte weise gehört, was beim Unfall passiert ist und wollte nachfragen, was passiert ist und welche Folgen es für den Zeitplan hat.
Ach ja, und da meine Crew nichts zu tun hat, würde ich anbieten, dass wir Ihnen bei Aufräum- oder Reinigungsarbeiten helfen, so dass ihre Crew ihren normalen Tätigkeiten nachgehen kann und wir in nicht so große Zeitprobleme kommen."

Sirgutz
02.08.2007, 18:32
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Der Commander setzte sich auf den Sessel gegenüber vom Captain und begann auch sogleich mit dem Captain zureden.
"Ich habe nur Gerüchte weise gehört, was beim Unfall passiert ist und wollte nachfragen, was passiert ist und welche Folgen es für den Zeitplan hat.
Ach ja, und da meine Crew nichts zu tun hat, würde ich anbieten, dass wir Ihnen bei Aufräum- oder Reinigungsarbeiten helfen, so dass ihre Crew ihren normalen Tätigkeiten nachgehen kann und wir in nicht so große Zeitprobleme kommen."
"Wir hatten einen Unfall auf dem F-Deck und dabei ist eine Kiste mit einer Chemikalie herunter gefallen. Zur Zeit pumpen wir die Luft dort ab und öffnen anschließend die Schleusen damit die Restluft dort rausgeblasen wird. Unsere Filternlager bräuchten für eine komplette Reinigung der Luft 12 Stunde und jetzt mit dem Ausblasen halbieren wir die Zeit." Leester machte eine kurze Pause.
"Ich musste den Termin für die Besprechung mit den Offizieren auf 15 Uhr verlegen. Ihr Angebot nehme ich selbstverständlich sehr gerne an. Ihre Crew soll sich bei den Zuständigen Führungoffizieren melden, um ihre Aufgaben zu erhalten."Der Captain machte wieder eine kurze Pause um auf die Uhr zuschauen.
"Ich Denke mal das wir heute gegen Mitternacht starten werden, falls alles gut verläuft und wir keine weiteren Unfälle haben."

Deb100
04.08.2007, 11:25
Ich saß auf meiner Station, wie eigentlich schon den ganzen Tag. Na ja, besser als die ganze Zeit in Aktion da unten herumrennen. Es war einfach zu viel passiert. Zu viele Zwischenfälle. Und damit meine ich nicht nur die vielen Unfälle. Damit meine ich auch den Sbotageversuch, kurz nach meiner Ankunft.
Ich hatte einen Kurs berechnet, den wir während der Reise spontan ändern konnten, falls wir auf eine Raumanomalie, Asteroiden oder Ähnliches stoßen sollten. Das, was ich hier vor mir hatte, war ein ziemlicher Zickzack-Kurs. In der alten und ehrwürdigen Schiffahrt mit Segelschiffen hätte man fast annehmen können, dass wir kreuzen. Aber was soll man machen? Es waren einfach zu viele riskante Hindernisse im Weg. Das Ganze würde uns wohl noch ein oder zwei Tage länger unterwegs sein lassen.

O'Neill
13.08.2007, 02:01
- Commander Arbiter, Bereitschaftsraum des Captains -
Kurz nachdem der Captain das letzte Wort ausgesprochen hatte, stand ich auf und sagte zu ihm gewendet:
"Dann werde ich mal meiner Crew bescheid sagen gehen, dass sie sich nicht langweilen muss."
Ich verließ den Raum und ging wieder in die Messe, um zu schauen, ob dort noch meine Crew saß, so dass ich es ihr mündlich mitteilen konnte oder eine Nachricht schicken musste. In der Messe angekommen, hielt ich kurz inne und schaute mich um. Leider waren nur wenige bekannte Gesichter zu sehen.

Sirgutz
13.08.2007, 19:31
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Nachdem der Commander gegangen schaute Leester auf die Uhr. Es fast viertel nach 1, also musste er noch fast 2 Stunden warten bis die Besprechung begonnen werden konnte. Anschließend wollte sich Leester wieder seiner Arbeit widmen, aber just in diesem Moment klingelte es wieder an der Tür.
Mit einem etwas Gennervten "Herein" bat er die Person in den Raum.
In der Tür stand eine junge Frau von der Medizin.
"Ähm Captain. Ich möchte Sie eigentlich nicht stören, aber der Doc schickt mich. Er meint das die Crew noch Untersucht und geimpft werden muss, also dachte er das Sie mit einem guten Beispiel vorrangehen." Es wurde einige Sekunden ruhig bevor die Schwester wieder was sagte.
"Wir haben schon alles vorbereitet es wird nicht solange dauern."
"Ich glaube nicht das ich Sie mit einem nein loswerde, also werde ich es schnell hinter mir bringen. Ich werde nurnoch das kurz speichern und dann nachkommen."
"Aye ich warte dann solange draußen."

O'Neill
15.08.2007, 14:48
- Commander Arbiter, Messe -
Ich ging zu der ersten Person, die zu meiner Crew gehörte. Ein kurzer Blick auf das Namensschild bevor ich Ihn ansprach.
"Fähnrich Droski, die komplette Deep Space Two Crew wird bei den Reinigungsarbeiten auf dem F-Deck mitarbeiten. Dazu sollen sich alle bei den den zuständigen Führungsoffizieren melden. Beginn um Mitternacht. Ich möchte, dass Sie diese Nachricht verbreiten. Bis dahin hat die komplette Crew Dienstpause."

- Commander Winters, Quartier -
Ich nahm mir eine saubere Uniform aus meinem Schrank und zog sie an. Meine Verschwitzte, die ich bei dem Einsatz auf dem F-Deck an hatte, nahm ich mir von meinem Bett und gab sie bei der Reinigung ab. Mein nächstes Ziel war die Brücke.
Da ich der Ranghöchste war, übernahm ich das Kommando, was aber zurzeit nichts zu bedeuten hatte. Ich stellte mich an die Taktikkonsole und fing an alle Funktionen, die man ausschließlich in der Waffenkammer ausführen konnte auf diese Konsole zu übertragen, da sich die Waffenkammer in dem evakuierten Bereich befand. Zwischenzeitlich musste ich deswegen auch mal quer durch die Brücke laufen, um alles ordnungsgemäß umzuleiten.





-----------------
Mein 500. Post Kapoww

Chris
15.08.2007, 23:28
Srell lag unterdessen noch in der Krankenstation. Der Doc untersuchte ihn immer noch." Es geht mir gut Docktor." sagte Srell mit dem Vulkanischen Pendant von unmut." Tut mir leid Engsin aber dieser Scan muss noch sein.... ah da haben wir es ja." sagte der Doc und holte eine Injektion. " Wenn wir diese Injektion noch zweimal wiederholen diese Woche dürfte ihne nichts geschehen". Er drückte die Injektion an sein Vene und ein zischen wurde laut. " Danke Docktor" sagte Srell und stand auf." Wenn sie mich entschuldigen würden?"

Sirgutz
17.08.2007, 16:33
-Ensign Droski, Messe-
Während die anderen schonmal schauten wie ihr neues Abzeichen an ihrer Uniform aussähe setzte sich Jew lieber an den Tisch von vorhin. Auf dem nachbar Tisch lag ein Padd mit den neusten Nachrichten vom Tage, also beugte sich Jew drüber und nahm sich einfach das Padd, da ja niemand an den Tisch zu sitzen schien.
Ganz groß auf der ersten Seite war ein Bild der Galileo wie sie gerade das Dock verlässt.
"Aufbruch ins Unbekannte - Die Galileo verlässt Dock." so hieß die doch treffende Überschrift des Artikels. Jew verwunderte es doch schon das man immernoch über solche stapelläufe berichtete, immerhin waren ja schon 5 andere Schiffe dieser Klasse und 3 der Daedalus-Klasse ausgelaufen. Er hatte auch nicht gerade so Lust diese 2 Seiten durchzulesen also überflog er sie nur etwas."Nach 11 Monaten Bauzeit auslaufen des 6-NX Schiffes... Endeavour immernoch im Dock... viel Prominenz... neben Admiral Archer auch Commodore Reed...T´Pol anwesend... Archer hielt beeindruckende Rede.... großes Spektakel beim Auslaufen... Mission ins Unbekannte........"
mehr las Jew auch nicht und ging weiter zu den Teilen der Politik und Wissenschaft.
"Denobula verhandelt über Beitritt zur Föderation" "Neues Handelsabkomen"
"Neuer unbekannter Nebel entdeckt" "Erstkontakt"
Nur kurz bevor er anfangen wollte zu lesen störte ihn einer seiner Kameraden.
"Jew hast du Lust das Schiff etwas zu erkunden?"
"Eigentlich nicht. Ich habe schonmal an einem Schiff der NX gearbeitet. Die sind alle gleich aufgebaut."
"Dieses hier nicht. Ich habe gelesen das es etwas vergrößert wurde damit die Räume geräumiger werden."
"Wie du willst, aber wenn du dich verläufst dann komm nicht zu uns." dabei lächelte er und ging wieder zu seinen Leute um mit ihnen aufzubrechen.

Nach ca einer halben Stunde kam Commander Arbiter auf den Ensign zu.
"Fähnrich Droski, die komplette Deep Space Two Crew wird bei den Reinigungsarbeiten auf dem F-Deck mitarbeiten. Dazu sollen sich alle bei den den zuständigen Führungsoffizieren melden. Beginn um Mitternacht. Ich möchte, dass Sie diese Nachricht verbreiten. Bis dahin hat die komplette Crew Dienstpause."
Jew schaute hoch und nickte.
"Sir, es könnte schwierig werden. Die ganzen Leute sind hier überall verstreut."

O'Neill
17.08.2007, 17:02
- Commander Arbiter, Messe -
"Wenn es wirklich so schlimm ist, werde ich wohl lieber einen Ausruf auf dem Schiff machen." Ich wendete mich vom Fähnrich ab, um zur nächsten Kommunikationkonsole zu gehen, sagte dabei aber noch zu Ihm:
"Machen Sie in Ihrer Pause lieber nichts Anstrengendes. Wird nachher noch viel Arbeit."
Bei der Konsole angekommen, tippte ich kurz auf sie ein. Als sie schließlich bereit war, fing ich an zu reden, so dass man mich auf der ganzen Galileo hören konnte.
"Hier spricht Commander Arbiter. Die komplette Deep Space Two Crew hat bis Mitternacht Dienstpause. Ab Mitternacht werden wir die Reinigungsarbieten bei der Unfallstelle auf dem F-Deck übernehmen."
Ich drückte einen Knopf und deaktivierte das Mikrofon.

Sirgutz
17.08.2007, 21:06
-Captain Leester, Weg zur Krankenstation-
Leester speicherte kurz die Daten und verließ dann seinen Raum. Vor diesem wartete immernoch die Denobulanerien.
"Wir können jetzt."
Sie lächelte kurz und anschließend betraten beiden den Lift.
"Wielange wird es ungefähr dauern?"
"Es sind einfache medizinische Impfungen... Maximal eine viertel Stunde bis zwanzig Minuten." Sie drückte einen Knopf um auf das E-Deck zu fahren.
"Was sucht eine Denobulanerien auf einem irdischen Schiff?"
"Was Sie ebenfalls suchen ... Abenteuer. Mir wurde es zu langweilig auf Denobula und etwas zu stressig mit den ganzen Verwandten. Außerdem kann man hier viel mehr Lernen als an irgendeiner Universität."
"Achso. Höchst Interessant. Aber wie kam Sie in die Sternenflotte?"
"Offiziell bin ich ja nicht in der Sternenflotte. Ich bin nur hier weil medizinisches Personal so gebraucht wird und da ich mich so anbot habe, haben sie mich halt hierhin versetzt, als Auszubildende Person für die Medizin. Ich unterstehe einer anderen Abteilung die nicht zur Sternenflotte gehört." Der Lift blieb stehen und beide treten heraus.
"Schade das Denobular nicht zur Föderation gehört sonst könnten Sie hier Offiziell sein."
"Haben Sie nicht die Nachricht gelesen, Sir? Es wird schon verhandelt, also werden wir in kürze beitreten."
"Die Nachrichten habe ich noch nicht gelesen aber es freut mich das die Föderation bald um ein Mitglied bereichert wird."
Beide betraten nun die Krankenstation. Leester schaute sich erstmal wieder um, obwohl er vor kurzem erst hier gewesen ist. Dabei bemerkte er das zwar die beiden Menschen noch da waren aber der Vulkanier nichtmehr auf der Station war.
"Ah Captain da sind Sie ja. Dann können wir auch gleich beginnen mit der Untersuchung."
"Gewiss, nur wo ist der Vulkanier?"
"Ich konnte ihn schon entlassen. Ihr Immunsystem ist beeindruckend. Ich muss bei ihm nur noch zweimal eine Injektion geben, dann ist er wieder Topfit."
"Wie sieht es bei den anderen beiden aus?"
"Die brauchen noch etwas, aber morgenfrüh dürften sie beide wieder wach sein. Wenn sie sich dann noch erholen für 1 oder 2 Tage, dann sehe ich keine weitere Gefahren für die beiden. Wenn Sie sich eben auf die Liege hier legen würden, dann kann ich mit ihrer Untersuchung beginnen."
Leester legte sich drauf und der Doc stellte sich an seiner Konsole neben der Kammer, nur kurze Zeit später bewegte sich die Liege in die Kammer und schließlich schloss die Kammer sich.

Deb100
23.08.2007, 21:12
~~Ens. Martínez, Messe~~

Den ganzen Tag war ich jetzt in der Messe und hatte nichts zu tun. Ich hätte mich vielleicht mal mit meiner Abteilung zusammensetzen müssen.
"Hier spricht Commander Arbiter. Die komplette Deep Space Two Crew hat bis Mitternacht Dienstpause. Ab Mitternacht werden wir die Reinigungsarbieten bei der Unfallstelle auf dem F-Deck übernehmen.", hörte ich. Commander Arbiter stand ein paar Meter von mir entfernt. Bei ihm stand ein Techniker, soweit ich sehen konnte. Ich ging auf die beiden zu. "Ensign, Commander. Ensign Martínez mein Name. Freut mich, Sie kennen zu lernen."

O'Neill
24.08.2007, 18:58
- Commander Arbiter, Messe -
Ein junger Fähnrich kam auf mich zu und grüßte Fähnrich Droski und mich.
"Ensign, Commander. Ensign Martínez mein Name. Freut mich, Sie kennen zu lernen."
"Gleichfalls, Fähnrich". Ich reichte ihm die Hand.

Deb100
24.08.2007, 22:38
~~Ens. Martínez/Messe~~

Wir schüttelten Hände. "Sir, ich werde wohl der neue Cheftechniker auf Deep Space Two sein. Ich...ich wollte mich Ihnen nur vorstellen.", sagte ich. "Ich hoffe, ich störe nicht."

O'Neill
30.08.2007, 13:57
- Commander Arbiter, Messe -
"Nein, nein.", antwortete ich rasch. "Ich freu mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Sie können ja heute Nacht zeigen was in Ihnen steckt." Den letzten Satz sagte ich mit einem leichten grinsen.
"Kennen Sie schon Fähnrich Droski? Er gehört auch zur Technik Abteilung der Deep Space 2. Müsste ihnen also unterstellt sein." Ich wies auf Fähnrich Droski, der noch immer bei mir stand.

Deb100
30.08.2007, 14:51
"Ah!" Ich reichte auch Fähnrich Droski die Hand und sagte noch: "Dann werden wir wohl auch unser Teamwork unter Beweis stellen können." Und das würde hoffentlich jetzt schon reibungslos funktionieren.

Avinus
01.09.2007, 11:43
-Lt. Dr. McManus-

Nach dem George in seinem Quartier seine Uniform gewechselt und geduscht hatte, machte er sich wieder auf den Weg zur Messe, "Gute Zeit für ein Abendtee..." dachte er und schaute dabei auf seine Uhr. Doch plötzlich ertönte die Stimme des Commanders mit einer Durchsage, welche besagte das ab Mitternacht die Crew der DS2 an den Aufräumarbeiten teilnehmen sollte.

George ging einfach weiter es interessierte ihn einfach nicht, denn haben die wirklich gedacht er würde der Unfallstelle fern bleiben? Im Lift angekommen drückte er wie immer ein paar Terminaltasten und war in wenigen Augenblicken auf dem Deck mit der Messe, er ging druch die Tür der Messe und sah den Commander mit 2 Ensigns. George war sicher ein Ensign zu kennen, "Ah, Martinéz", den er vor dem Unfall in der Messe kennengelernt hat.

"Guten Abend, Gentleman. Sir..." und er nickte zu dem Commander, "Ensign..." und nickte zu Ensign Martinéz "und Ensign?" und schaute auf Ensign Droski.

Sirgutz
01.09.2007, 14:59
-Captain Leester, Krankenstation-
Nach einigen Minuten wurde es in der Scannerkammer dunkel. Von draußen konnte man nur hören wie der Doc am fluchen war und scheinbar irgendwo gehämmerte.
"NICHT SCHON WIEDER! Ich habe diese verfluchte Kammer
erst gestern Abend reparieren lassen."
"Doc gibt es da draußen irgendwelche Probleme? Warum ist hier aufeinmal alles dunkel?" Die zweite Frage hätte er sich auch sparen können denn er wusste was gleich kommen würde."
"Ähm... Sir die Scannerkammer ist scheinbar wieder kaputt. Gestern hatte ich zwar das Problem auch aber die Kammer ging nach 2 Stunden automatisch wieder an."
"Doc ich kann keine 2 Stunden hier drinnen warten bis die Kammer wieder funktioniert, also rufen Sie die Technik sie sollen dieses verdammte Ding hier reparieren."
"Aye, Sir."
"Und nochwas holen Sie mich hier raus."
"Ich rufe erstmal die Technik dann kümmere ich mich um Sie."
Der Captain richtet sich etwas auf und stieß sich auch gleich den Kopf, da es in der Kammer ziemlich eng war. Leester konnte nichts machen außer warten und hoffen das die Tür sich endlich wieder öffnet.

-Ensign Droski, Messe-
Jew stand auf und stellte sich neben dem Commander um vielleicht noch neue Befehle zu erhalten. Dieser stand vor der Conn und wollte gerade etwas darüber sagen, aber bevor er dies tat drehte er sich noch zum Ensign und gab ihn noch einen Tipp.
"Machen Sie in Ihrer Pause lieber nichts Anstrengendes. Wird nachher noch viel Arbeit."
Jew nickte und der Commander rief über die Conn die Mannschaft von DS2.
Nachdem der Commander seinen Anweisung gegeben hatte kam ein andere Ensign von der Technik auf die beiden zu.
Es war der neue Chef-Techniker der Station, Ensign Martínez, dieser stellte sich dem Commander und Jew vor und gab anschließen den Commander die Hand. Der Commander stellte anschließend Jew kurz vor und dieser gab Martínez die Hand.
"Es wird mir eine Ehre sein mit ihnen zusammen zuarbeiten." Martínez nickte Jew zu und drehte sich anschließend wieder zum Commander. Nur wenig später betrat auch noch ein Lieutenant der Station die Messe und begrüßte die 3 Personen. Nachdem er die anderen zwei begrüßt hatte, scheinbar kannte sie sich schon, dreht sich der Lieutenant zu Jew um und nickte ihn fragen zu.
"Ensign?" Jew blieb einige Augenblicke ruhig da stehen bis er antwortete.
"Mein Name ist Jewgenij Sergei Droski und Sie Sir?"

detructor15
03.09.2007, 14:47
Darran saß in seinem Quartier auf einem Frachter und starrte die Decke an, während der Frachter sich langsam in Richtung Jupiter Station bewegte.

Darran war vor 3 Wochen mit einem 5 köpfigen Sicherheitsteam an Bord gebracht worden.
Er sollte mit seinem Team den Frachter vor feindlichen Übernahme versuchen schützen, was sie im Endeffekt geschafft hatten.

Sie hatten keinerlei Verluste erlitten, worauf er stolz war, da er der Anführer des Teams war.
Sie wurden mehrere male Angegriffen, 2mal ging es ziemlich brenzlig aus, aber sie hatten weder eine Sektion absprengen müssen, noch Tote zu betrauern gehabt.

Vor 3 Stunden hatten sie dann eine Com Verbindung mit der Erde gehabt, es ging um Darrans neuen Auftrag: Der Frachter würde ihn an der Jupiter Station absetzen, dort würde er an Bord des Schiffes NX-07 Galileo gehen.
Das Schiff würde dann Richtung Deep Space 2 fliegen, einer verlassenen Romulaner Station, die nun wieder in Betrieb genommen werden würde.

Da er und sein Team sich mittlerweile gut aufeinander abgestimmt hatten, würden sie alle gemeinsam dorthin versetzt werden.

Es würde noch 1 Stunde dauern bis er bei der Station ankam, man hatte ihm versichert das die Verladearbeiten noch einige Zeit dauern würden, sodass er das Schiff nicht verpassen würde.

Da es im Moment nichts anderes zu tuen gab, legte er sich in sein Bett und döste vor sich hin.

Avinus
07.09.2007, 16:26
-Lt. Dr. McManus-

"Dr. McManus.." und George reichte ihm die Hand hin. "Soweit ich nicht falsch informiert bin, bin ich der leitende Wissenschaftsoffizier der Stadion. Ich möchte an dieser Stelle nicht unhöfflich sein, jedoch würde ich es begrüßen vor dem Dienst beginn mein Tee zu mich zu nehmen, insofern es recht ist? Sie dürfen mich natürlich begleiten..." fügte er zu den dreien gewandt zu.

Live long and prosper

detructor15
09.09.2007, 16:08
Nach exakt 1 Stunde dockte das Schiff an der Station an.

Darran und sein Team verabschiedeten sich von der Crew und begaben sich an Bord der Station, wo sie sich, nachdem sie einen Fähnrich gefragt hatten, zur Andockschleuse der Galileo begaben.

Sirgutz
09.09.2007, 17:14
-Captain Leester, Scannerkammer-
Nach einigen Minuten war er Doc wieder an der Kammer und fragte nach dem Zustand des Captain.
"Wie geht es ihnen dort drinnen?"
"Wie solle es mir schon hier drinnen gehen? Es ist dunkel und eng.." Leester schwieg einige Augenblicke.
"Doc hören Sie mir zu. Neben der Kammer ist doch Bedienungspadd angebracht oder?"
"Ja Sir ich sehe es. Was soll damit sein?"
"Öffnen Sie es."
Der Captain hörte wie der Doc daran herumfummelte.
"Ich bekomme es nicht ab. Sind Sie sich sicher das es geht?"
"Ja bin ich. Versuchen Sie es mit irgendwas herauszuheben."
Man hörte ein leises knacken von draußen.
"Es ist ab und was jetzt?"
"Ein Flachstecker müsste zu der Tafel gehen."
"Ja die Tafel hängt an so einem."
Leester überlegte kurz.
"Ziehen Sie jetzt den gelben Draht und den Blauen heraus und halten Sie die blanken Spitzen aneinander."
"Ok ich versuche es."
Der Doc fummelte wiedermal an der Bedienungstafel, bis man plötzlich von draußen etwas helles sah und den Doc fluchen hörte. Anschließend ging dieser weg und man hörte nurnoch einen Feuerlöscher.
"Was ist passiert?"
"Ich glaub ich habe es nochmehr kaputt gemacht. Nachdem ich die Drähte zusammengehalten hatte kamen einige Funken und plötzlich brannte die Tafel von innen. Ich denke mal das ich lieber auf die Techniker warten werde."
"Ist wohl besser."
Leester wartete schon eine Ewigkeit oder besser ihm kam es nur so vor wie eine. Jede Minute verging in dieser Kammer qualvoll lange, bis er schließlich von einer Nachricht von der Brücke geweckt würde.
"Brücke an Captain Leester. Brücke an Captain Leester. Sie werden sofort auf der Brücke verlangt. Es ist sehr dringlich."
"Doc melden Sie sich bei ihm fragen Sie was los ist."
"Aye Captain."
Man hörte den Doc recht leise etwas vorsich hinmurmeln.
"Der Captain ist gerade imdisponiert. Was kann ich ihm Ausrichten?"
"Der Captain der ECS Amsterdam hat uns gerufen. Er bringt ein Sicherheitsteam für DS2. Der Captain soll Sie an der Luftschleuse abholen. Brücke Ende."
Der Doc kam wieder und wollte gerade ihm das kürzlich gesagte berichten.
"Sir.."
"Ich habe es gehört rufen Sie Winters. Er soll sich darum kümmern."
"Aye Sir."

-Ensign Droski, Messe-
Sergei wartete noch einige Minuten bis sich der Wissenschaftsoffzier bei den Anwesenden vorgestellte hatte.
"Sir ich werde mich jetzt verabschieden, wenn Sie keine weiteren Aufgaben für mich haben. Sonst werden wir uns ja heute Nacht hier treffen."
Der Commander schüttelte kurz den Kopf, Sergei salutierte vor den drei und verbeugte sich abschließend nacheinander vor den dreien. Danach ging er an einen Tisch und las wieder seine Zeitung.

detructor15
09.09.2007, 19:17
Darran kam mit seinem Team an der Luftschleuse an, 'na endlich' dachte er 'gleich bekommen wir vernünftige Quatiere und ich kann mich endlich ausschlafen'.

Vor der Schleuse standen 2 Sicherheitsoffiziere, einer trat vor und sagte "Sir, würden Sie und ihr Team sich bitte ausweisen?"

Darran kannte die Prozedur und zog seinen Ausweis aus der Tasche und reichte diesen dem Sicherheitsoffizier, dieser begab sich zu einer Konsole und überprüfte den Ausweis und kehrte wieder zu ihm zurück:" Sir, sie haben keine Berechtigung dieses Schiff zu betreten, haben sie sich in der Schleuse geirrt?"

Darran fragte darauf hin den Sicherheitsoffizier ob hier die NX07 Galileo angedockt sei, dieser bejahte das.

Ratlos zog sich Darran zu seinem Team zurück, typisch Sternenflotte, nichts organisiert.

Er beschloss in der nähe der Schleuse zu warten, der Captain musste ja benachrichtigt worden sein...hoffte er

O'Neill
09.09.2007, 20:49
- Commander Winters, Brücke -
Ich hatte alles ordnungsgemäß geändert, so dass man alle Funktionen der Waffenkammer erstmal auch von der Brücke ausführen konnte. Aber durch die Konfiguration meiner Konsolen, wurde mir ein Energieversorgungsproblem angezeigt. Den Maschinenraum wollte ich nicht belästigen, da man dort höchstwahrscheinlich durch die Folgen des Unfalls genug zu tun hatte und nahm den kurzen weg auf mich dorthin um die kleine Konfiguration selbst vorzunehmen.
Als ich durch die Korridore ging, kam es mir so vor als würde das Schiff etwas überfüllt sein. Dass war aber ganz logisch, da ja Teile der Deep Space 2 Crew an Bord waren und noch zusätzlich das F-Deck wegen dem Unfall gesperrt war. Also drängte ich mich zum Maschinenraum durch und fing an dort auf die Konsolen einzutippen.
Als ich die Änderungen programmiert hatte, lies ich mir noch alles von dem zuständigen Offizier dort absegnen und machte mich wieder auf den Weg zur Brücke.
Dort angekommen war es eigentlich ziemlich still abgesehen von einer Person die anscheinend mit der Krankenstation verbunden war. Ich schenkte dem keine weitere Aufmerksamkeit und ging ziemlich ruhig und gelassen zurück zu den Konsolen um nun zu überprüfen ob alles in normalen Parametern lief.
Einen Moment später wurde ich nun von der Krankenstation aus gerufen:
"Ja? Hier Winters. Was ist los Doc?"
"Ähmm ... der Captain ist zur Zeit ... verhindert und ich soll Ihnen ausrichten, dass das Sicherheitsteam für die Deep Space 2 angekommen ist und empfangen werden soll."
"Okay. Ich kümmere mich darum. Winters Ende."
Ich ging zu dem Crewmitglied, welches vorhin mit der Krankenstation verbunden war, da dieser anscheinend was darüber wusste.
"Können Sie mir kurz die wichtigsten Informationen über die Neuankömmlinge geben?"
"Aye Sir. Ein insgesamt 6 köpfiges Sicherheitsteam. Wurde von der ECS Amsterdam hergebracht. Führer des Teams ist Lt. Darran Meldor."
Das Crewmitglied vor mir, öffnete auf dem Bildschirm vor uns, während der Name fiel eine kurze Zusammenfassung des Lebenslaufes, wobei ein Bild dabei war. Ich überflog ihn.
"Okay. Machen Sie weiter."
Ich verließ die Brücke und machte mich auf den Weg zur Schleuse.
An der Schleuse angekommen sah ich zwei meiner Sicherheitsleute, die dort normal ihren Dienst taten.
"Irgendwas besonderes?"
"Ähm, Ja Sir. gerade war ein Sicherheitsteam hier. Sie hatten aber keine Berechtigung das Schiff zu betreten. Also haben wir sie weggeschickt. Sie müssten sich aber noch hier vorne aufhalten, wenn ich sie richtig beobachten habe."
"Okay." Ich klopfte meinem Gesprächspartner auf die Schulter und ging durch die Schleuse auf die Station. Nach einem kurzen Augenblick entdeckte ich das Team schon. Und ging auf den Leutnant zu.
"Lt. Wint ... Cmdr. Winters , entschuldigen Sie ich wurde vor kurzem erst befördert, schön Sie kennen zu lernen.", sagte ich mit einem leichten grinsen.

detructor15
10.09.2007, 07:50
Darran und sein Team warteten gerademal 6 Minuten, als ein Mann im Rang eines Commanders durch die Luftschleuse zu den beiden Sicherheitsoffizieren ging, kurz mit diesen Sprach und dann auf ihn zukam: "Lt. Wint ... Cmdr. Winters , entschuldigen Sie ich wurde vor kurzem erst befördert, schön Sie kennen zu lernen."

Darran trat vor:"Sir, schön das wir nicht vergessen wurden, mein Name ist Darran Meldor, hinter mir sehen sie das Team welches ich befehlige, ich freue mich ebenfalls sie kennenzulernen...und herzlichen Glückwunsch zu ihrer Beförderung."

Mit einem leichten Grinsen fügte er hinzu:"Ist das 'Sicherheitsproblem' gelöst, oder dürfen wir mit einem Ihrer Shuttles hinter ihnen herfliegen?"

O'Neill
10.09.2007, 15:08
- Commander Winters, Raumstation -
"Also das Problem wurde nicht gelöst, aber sie dürfen die Galileo ruhig betreten. Hier war alles etwas durcheinander, nach den 'technischen Problemen', die wir hatten."
Ich gab nochmal allen Teammitgliedern die Hand und sagte, dann in die Gruppe: "Wenn Sie mir unauffällig folgen würden."
Wir gingen zu meinen beiden Sicherheitsleuten an der Schleuse.
"Das Prozedere müssen Sie natürlich trotzdem durchmachen"
Also holten alle ihre Ausweiße raus und meine Leute fingen an an ihrem Terminal die nötigen Eingaben zu tätigen.

detructor15
10.09.2007, 18:44
"Technische Probleme? Schon bevor die Reise beginnt? Was ist denn passiert?" Darran bedauerte sofort den Frachter verlassen zu haben, dort waren die Betten zwar hart, aber die Technische Crew hatte den Frachter immer Top in Ordnung gehalten, dadurch kamen sie um einiges schneller voran als andere Frachter. Der Commander gab allen Teammitgliedern die Hand und begab sich mit den Worten "Wenn Sie mir unauffällig folgen würden." dann zur Luftschleuse, Darran und sein Team folgten ihm und übergaben ihre Ausweise den Sicherheitsbeamten. Der Commander schien ein freundlicher und offener Mann zu sein, dass gefiel Darran, mit solchen Leuten konnte man gut Arbeiten.

O'Neill
10.09.2007, 19:38
- Commander Winters, Schleuse -
Bei der Sicherheitskontrolle wartend beantwortete ich die Frage von Lt. Meldor.
"Naja, es sind nicht wirklich technische Probleme gewesen. Es wurde ein Anschlag im Maschinenraum verübt. So weit ich informiert wurde von Terra Prime.
Und vor kurzen gab es einen Unfall mit Chemikalien bei der Lagerung der Güter für Deep Space 2. Das sind so die Sachen mit den wir hier schon kämpfen mussten. Deswegen sind meine Sicherheitsleute auch etwas, ich sag mal, 'aufgeweckter' als sonst."

detructor15
10.09.2007, 21:52
"Terra Prime" echote Darran. Sofort war er angespannt, er hatte mit dieser Organisation bereits bekanntschaft gemacht, sie hatten den vorletzten Frachter versucht zu überfallen den er beschützt hatte, sie waren gut, hatten aber schlechte und kaum gewartete Waffen.
Wenn sie sogar an Bord eines Schiffes der NX Klasse einen Anschlage verüben konnten und sogar im Maschinenraum, dann waren sie eine ernstzunehmende Bedrohung.

Laut sagte er " Nun, ich hoffes es wurde niemand bei dem Anschlag getötet?! Und ein Chemieunfall sagen Sie? Ich hoffe auch dort wurde niemand verletzt?!"

"Das ihre Sicherheitsleute nun wachsamer sind ist nur allzu verständlich."

O'Neill
10.09.2007, 23:10
- Commander Winters, Schleuse -
"Der Anschlag konnte zum Glück aller abgewendet werden. Leider gab es mehrere Verletzte und sogar Tote. Wir konnten einen der Täter gefangen nehmen. War ein junger Bursche der anscheinend nicht wusste was er tat und von der Propaganda geblendet wurde. Nun hat er sein ganzes Leben hingeworfen. Naja ...
Und bei dem Unfall gab es zum Glück nur Verletzte. Ein Vulkanier ist schon genesen. Die Anderen, ich glaube es waren zwei, sind nach meinem Wissen noch auf der Krankenstation."
Die Kontrolle war beendet und so betraten wir das Schiff.
"Da kann man schon mal auf die Vulkanier neidisch sein, nicht wahr?"

detructor15
11.09.2007, 07:38
Ich lachte "Auf die Vulkanier neidisch sein? Na ich weiß nicht, ich hab meine Emotionen doch ganz gern."

Als sie das Schiff betraten sah ich zum ersten mal ein Schiff der NX Klasse von Innen, ich staunte nicht schlecht.
Das Schiff war um einiges sauberer als die Frachter und die Gänge waren viel breiter, alles war hell erleuchtet, auf den Frachtern war eigentlich immer das Licht gedimmt um Energie zu sparen, hier war das anscheinend nicht der Fall.

Mir viel etwas auf, der Commander hatte das Abzeichen der Galileo an seiner Uniform, also konnte er schlecht der spätere kommandierende Offizier der Deep Space 2 sein, also wo war dieser? Ich beschloss einfach den Commander danach zu fragen, mein Team bekam Quartiere zugeteilt und verschwand auch sogleich in richtung der selbigen.
Ich wusste das ich den Commander schon ziemlich ausgefragt hatte, trotzdem wollte ich noch wissen wo jetzt der Befehlshaber der DS2 Crew war:"Sir,wo ist eigentlich der Mann, der später die Crew der Deep Space 2 kommandieren wird, oder ist er noch nicht an Bord?"

O'Neill
11.09.2007, 14:28
- Commander Winters, Korridor -
Ich verteilte das Team auf die Quartiere, wobei ich darauf hinwies, dass es etwas voller als sonst ist, da mit der Crew von der Deep Space 2 die normale Besatzungsstärke immens überschritten wurde.
Danach sprach mich wieder Lt. Meldor an: "Sir, wo ist eigentlich der Mann, der später die Crew der Deep Space 2 kommandieren wird, oder ist er noch nicht an Bord?"
"Sie meinen Commander William Arbiter. Er ist schon auf dem Schiff. Sie haben ja auch noch nicht ihre Abzeichen von der Deep Space Two, wie ich sehe, denn diese hatte er vor kurzem in der Messe verteilt.
Also, theoretisch müsste er sich noch dort aufhalten. Wenn Sie wollen kann ich Sie zu Ihm bringen."

detructor15
11.09.2007, 15:24
"Das wäre nett von Ihnen, Sir."
Irgendwie war ich gespannt auf meinen neuen Vorgesetzten, ich hatte keine Zeit mich über ihn zu informieren.

O'Neill
11.09.2007, 20:15
- Commander Winter, Korridor -
"Also ich gehe mal davon aus, dass der Commander noch in der Messe ist. Ach ja, ich werde nur kurz Captain Leester berichten, dass sie an Bord sind." Ich hielt also kurz an der nächsten Konsole und rief die Krankenstation.
"Hier Cmdr. Winters, ich wollte den Captain nur informieren, dass das Sicherheitsteam mit insgesamt 6 Personen an Bord gebracht wurde. Der leitende Sicherheitsoffizier ist Leutnant Darran Meldor. Winters Ende."
Wir gingen weiter zur Messe.

- Commander Arbiter, Messe -
Unsere kleine Gruppe hatte sich aufgelöst und so setzte ich mich wieder an den Tisch, wo noch mein Koffer stand. Ich wusste im Moment nicht was ich tuen sollte also überlegte ich mir ob ich mir ein Nachrichtenpadd nehmen sollte, doch bevor ich dies tuen konnte, hörte ich hinter mir meinem Namen. Sofort drehte ich mich um. Es war Cmdr. Winters, der Sicherheitsoffizier der Galileo.
"Ah, Commander Winters, was kann ich für Sie tun?"
"Commander, dass hier ist Lt. Darran Meldor. Sie haben bestimmt schon von ihm gehört."
Ich grüßte den Leutnant und reichte Ihm die Hand:
"Hallo, ich bin William Arbiter, zukünftiger Commander von Deep Space Two. Bis jetzt konnte ich nur Ihre Akte lesen, schön Sie zu treffen."

Avinus
11.09.2007, 20:29
- Lt. Dr. McManus-

Nach dem George sein Tee geholt hatte, setzte er sich auf einem freien Tisch in der Nähe des Tisches mit den Koffer mit den Abzeichen. Nahm sich ein Nachrichtenpad und lass, bis dann auf einmal Cmdr. Winters mit einen neuen Lt. den Raum betrat und direkt auf Cmdr. Arbiter zu. "Ah, der neue Sicherheitsoffizier..." dachte George und stand mit seiner Tasse auf und ging hinüber. Er war einfach viel zu neugierig das wusste er, in allen Bereichen war es so.

detructor15
11.09.2007, 21:28
Nachdem der Commander den Captain benachrichtigt hatte, gingen wir in die Messe, wo zwei Personen saßen, einer von beiden, an den sich der Commander wandte, war offensichtlich mein neuer Befehlshaber.

Er stellte sich als Commander Arbiter vor und reichte mir die Hand zum Gruß, die ich ergriff, "Sir, wie Commander Winter schon sagte bin ich Lt. Darran Meldor", ich lies die Hand wieder los "entschuldigen Sie die Verspätung, aber es ging nicht schneller, Sir"

Oh man, es gibt genau zwei Sachen die ich Hasse, dachte ich: 1. zu Spät kommen und 2. Vorstellungsrituale und am meisten Hasse ich wenn beides zusammentrifft.


In diesem Moment kam die zweite Person zu ihnen, es schien ebenfalls ein Lt. zu sein. Entweder war er Kommunikations/Wissenschaftsoffizier oder Angehöriger des Medizinischen Stabes.

Gespannt wartete er ab, wer diese Person war

Avinus
12.09.2007, 15:05
-Lt. Dr. McManus-

"Lt. Dr. George T. McManus leitender Wissenschaftsoffizier von DS-Two, ich bevorzuge es wenn man mich einfach George nennt."

detructor15
12.09.2007, 15:36
"Hmmm, okay ich werde mich bemühen dich nicht zu 'siezen', wie du sicher mitbekommen hast, heiße ich Darran Meldor, wenn du möchtest kannst du mich mit Vornamen ansprechen, mir ist es eigentlich egal." Anscheinend waren hier alle ziemlich locker, ich hoffte, dass sie diszipliniert genug waren um in einem Kampf richtig zu reagieren.

O'Neill
14.09.2007, 13:45
- Commander Winters, Messe -
In der Messe angekommen, entstand ein kleines Grüppchen bestehend aus Deep Space 2 Offizieren.
Ich wendete mich zu Cmdr. Arbiter: "Ist es in Ordnung, wenn ich Ihnen Lt. Meldor klaue und in bei der Galileo Sicherheit mit einbeziehe?"
"Ja, machen Sie ruhig, nachdem was bisher hier so los war, können Sie ja Unterstützung gebrauchen"
"Vielen Dank. Sie bekommen Ihn dann bei der Ankunft auf Deep Space Two zurück.", fügte ich noch mit einem Augenzwinkern hinzu.
Nun wendete ich mich wieder Lt. Meldor zu: "Also, eigentlich organisieren wir von der Waffenkammer aus. Diese ist jetzt aber durch den Unfall nicht betretbar, deswegen haben ich provisorische alle Funktionen auf die Brücke übertragen. Wenn Sie wollen, können wir nachher mal schauen wo wir Sie und ihre Leute einsetzten können.
Ich werde jetzt erstmal mit dem Captain sprechen. Wir können uns dann ja auf der Brücke treffen."
Ich verließ die Gruppe und machte mich auf den Weg zur Krankenstation, um nach Cpt. Leester zu schauen.

detructor15
14.09.2007, 18:04
Nachdem der Commander gegangen war, drehte ich mich kurz zur Gruppe und verabschiedete mich kurz, begab mich dann zum nächsten Kommunikationsterminal und befahl meinen Leuten zur Brücke zu kommen und teilte ihnen mit, dass wir für die Dauer der Reise der Galileo Sicherheit angehörten.

Ich betrat den Korridor und erkundigte mich kurz bei einem Ensign nach dem Weg zur Brücke und machte mich auf den Weg dorthin.

Mir gefiel es gar nicht, dass ich nicht in die Waffenkammer kam, ich hoffte, dass irgendjemand genug Phaser da raus geholt hatte...

Sirgutz
15.09.2007, 18:37
-Captain Leester, Scannerkammer-
Es vergingen einige Minuten bis der Doc wieder was zu dem Captain sagte.
"Sir, ein Sicherheitsteam der Station ist gerade an Bord gekommen."
"Falls ich hier jemals wieder hier rauskommen sollte würde ich gerne die neuen kennenlernen." dabei lachte Leester etwas.
"Was machen eigentlich die Techniker hätten sie nicht schon lange hier sein müssen?"
"Sir es sind geradeeinmal 10 Minuten vergangen. Durch den Unfall auf dem F-Deck sind hier alle ziemlich beschäftigt. Es könnte sicherlich noch etwas dauern."
"Erst 10 Minuten. Es kommt mir sofort als ob hier schon eine Stunde drinnen bin." Leester senke seine Stimme.
Um nicht nochmehr Zeit in der Kammer zu verschwenden machte er sich dort einige Gedanken bis schließlich mehrere Stimmen zuhören waren. Der Doc begrüßte diese Personen und zeigte ihnen die Kammer. Es mussten wohl die Techniker sein.
"Sir die Techniker sind gekommen."
"Wurde auch endlich Zeit. Sie sollen sich beeilen. Ich will endlich hier raus."
"Sir es wird sicherlich einige Minuten in anschpruch nehmen. Die Bedientafel ist zerstört worden und es sieht ziemlich über darin aus. Wir werden Sie ersetzten müssen. Wir werden uns jetzt an die Arbeit machen und Sie schnellstmöglich befreien."
"Ich werde hier warten."

Avinus
16.09.2007, 09:37
-Lt. Dr. McManus-

George wendet sich zu Cmdr. Arbiter, "Haben Sie eine Ahnung wie der augenblickliche Status ist? Ich denke ich sollte mal alle Wissenschaftsoffiziere zusammen rufen..." sagte er weiterhin mit seinem Tee in der Hand.

O'Neill
16.09.2007, 11:19
- Commander Arbiter, Messe -
George wendete sich zu mir und sprach mich an: "Haben Sie eine Ahnung wie der augenblickliche Status ist? Ich denke, ich sollte mal alle Wissenschaftsoffiziere zusammen rufen..."
"Der Status wovon? Richtig arbeiten müssen wir doch erst um Mitternacht."


- Commander Winters, Korridor -
Als ich die Messe betrat, war es ziemlich voll denn abgesehen von den Verwundeten und dem dazugehörigen Personal, liefen auch mehrere Techniker in der Krankenstation hin und her. Ich schaute mich um auf der Sucher nach Cpt. Leester. Leider konnte ich ihn nirgends finden und so entschloss ich mich lieber mal zu fragen. Also griff ich mir die nächste Person, die zum Personal gehörte:
"Wissen Sie zufällig wo sich der Captain befindet?"
"Dort"
Die zeigende Hand wurde in Richtung Scannerkammer gehalten.
Bei dem Scanner abreiteten die ganzen Techniker und versuchten anscheinend hinzu reparieren. Und plötzlich verstand ich, wo Cpt. Leester war. Das Lächeln konnte ich mir nicht verkneifen.
"Und gemütlich?", fragte ich schon mit einem leichten lachen.

detructor15
16.09.2007, 12:19
Ich kam gerade auf der Brücke an, vom Commander war keine Spur zu sehen und außer einem Ensign der die Brücke zu "überwachen" schien, war ich allein auf der Brücke, ich begrüßte den Ensign.

Da ich mir die Zeit etwas vertreiben wollte, ging ich von einer Station zur anderen und schaute mir die Kontrollen an...

Sirgutz
16.09.2007, 14:09
-Captain Leester, Scannerkammer-
Es mussten schon ca eine Viertelstunde vergangen sein seitdem die Techniker da waren. Nochimmer hörte er wie sie da draußen am Arbeiten waren und sich unterhielten wo das Problem sei.
Plötzlich trat eine Person vor die Kammer, lehnte sich scheinbar an und begann an etwas zu lachen.
"Und gemütlich?"
Die Stimme kam ihn bekannt vor.
"Sehr witzig John. Wir können ja gerne die Plätze tauschen. Ich bin hier schon seit geschlagenen 45 Minuten drinnen." Jemand unterbrach den Captain.
"Es sind exakt 34 Minuten." es musste wohl der Doc sein.
"Ist auch egal wielange schon. John wie weit sind die Techniker da draußen?"

O'Neill
16.09.2007, 21:58
- Commander Winters, Krankenstation -
"Also, die Techniker fummeln irgendwie ganz gemütlich hinter der Konsole rum, als würde das Problem dort liegen." Ich bekam das Lächeln einfach nicht mehr aus meinem Gesicht. "Ich kann da nichts erkennen." Gerademal den Satz ausgesprochen, setzte die Liege der Scannerkammer ruckartig ein kleines Stück hinaus. Nun schauten die Füße aus der Scannerkammer heraus.
"Wenn die Techniker dich im Moment erstmal nicht weiter heraus bekommen, könnte ich dich doch hinausziehen, wenn du willst. Oder ich hol dir ein Kissen, dann kannst du dir es gemütlicher machen." Ich konnte mich einfach nicht zusammenreißen, das Bild war zu gut. So musste ich auch wieder etwas lachen.
"Was meinst du, Michael?"

Avinus
17.09.2007, 14:35
-Lt. Dr. McManus-

"Von den Aufräumarbeiten natürlich. Nun gut ich werde mal mit dem Wissenschaftsoffizier des Schiffes sprechen..."

(Wer ist das überhaupt oder nur NPC?)

O'Neill
17.09.2007, 15:59
- Commander Arbiter, Messe -
"Ach so, dass hatte ich doch gesagt bei der Ansage, dass wir um Mitternacht dort arbeiten. Zurzeit wir höchstwahrscheinlich noch das Gas abgesaugt."

Sirgutz
17.09.2007, 21:12
-Captain Leester Krankenstation-
"Lassen Sie ihre Scherze und drücken Sie die Türe hoch."
Die beiden Techniker und John packen die Türe und schoben Sie etwas hoch.
"Sir höher bekommen wir sie nicht."
"Es wird reichen."
Der Captain rutsche von der Liege endlich wieder ins freie.
"Es ist kein vergnügen dort eine halbe Stunde im dunklen zu sitzen. Petty Officer sagen Sie Pascal das die Krankenstation voll Funktionfähig sein muss wenn wir hier starten."
Leester drehte sich nun zu John, der sich scheinbar nochimmer über den Unfall des Captain amüsierte.
"Wie ich gehört habe sind neue Mitglieder der Station eingetroffen. Was können Sie mir über sie berichten?"

O'Neill
17.09.2007, 23:00
- Commander Winters, Krankenstation -
Wir holten Michael endlich daraus und um ehrlich zu sein wollte ich auch nicht mit ihm tauschen.
"Wie ich gehört habe sind neue Mitglieder der Station eingetroffen. Was können Sie mir über sie berichten?"
Langsam schaffte ich es mich wieder zusammenzureißen und antwortete:
"Es ist das Sicherheitsteam von DS2. Der befehlshabende Offizier ist Leutnant Darran Meldor. Insgesamt sind es sechs Mann. Sie wurden schon auf die Quartiere aufgeteilt und ich dachte mir, dass ich sie bei unserer Sicherheit mit einbinde, solange sie auf dem Schiff sind. Deswegen wollte ich mich mit dem Leutnant auch gleich auf der Brücke treffen. Wenn Sie wollen können Sie ja gleich mitkommen."

Avinus
18.09.2007, 20:10
-Lt. Dr. McManus-

George ging vom Cmdr. weg zu dem Kommunikationsterminal und suchte erst den Namen, Lt. Mitchell war der leitende Wissenschaftsoffizier des Schiffes. "Lt. McManus an Lt. Mitchell....", eine Männerstimme tönte zurück, "Ja, Lt.", "Lt. ich bin der leitende Wissenschaftsoffizier der DS2 und wie sie vielleicht wissen wird die DS2-Crew ab Mitternacht aktiv am Dienst teilnehmen. Also kurz um wie können wir am besten helfen?". "Im Moment sind wir immer noch am aufräumen", "Nun gut, mein Team wird dann ab Mitternacht für entlastung sorgen,McManus ende." Nun wollte George sein Team informieren, "Hier spricht Lt. McManus alle Wissenschaftsmitgleider der DS2-Crew sollen sich um Mitternacht in der Messe treffen, McManus ende."

Sirgutz
20.09.2007, 19:48
-Captain Leester, Krankenstation-
"Machen Sie es so. Je mehr wir bei der Sicherheit haben umso besser ist es für das Schiff." Der Captain wartete noch einige Augenblicke um zu verschnaufen. Anschließend sah er auf die Uhr auf einen Display und merkte das es schon 10 vor 3 war.
"Wir haben doch in 10 Minuten eine Besprechung auf dem C-Deck. Gehen Sie schonmal vor und holen Sie mir aus meinem Bereitschaftsraum die Padds die auf dem Tisch liegen. Wir sehen uns dann im Besprechungsraum auf dem C-Deck." Leester drehte sich anschließend zum Doc um.
"Geben Sie mir die Impfungen wofür ich hier war."
"Aber Sir ich muss gucken ob Sie nicht schonmal gegen eine Sache geimpft wurden und das geht nur inverbidnung mit der Kammer. Ich würde es ungern machen ohne Sie vorher untersucht zu haben."
"Sie haben einen Handscanner machen Sie es damit Doc."
"Es könnte einige Minuten in Anspruch nehmen."
"Bringen wir es hinter uns. Beginnen Sie bitte."
"Aye, Sir." Der Doc nahm seinen Handscanner und untersuchte den Captain flüchtig. Einige Minuten Später griff er sich zwei Spritzen gab ihm zuerst das eine Mittel und anschließend das andere.
"Es könnte ihnen jetzt einige Minuten schwindelig sein. Das ist halt eine geringe Nebenwirkung, diese sollte aber nach einige Minuten verschwinden. Falls nicht kommen Sie bitte wieder."
Leester nickte, verabschiedete sich vom Doc und verließ daraufhin die Krankenstation.

O'Neill
20.09.2007, 21:28
- Commander Winters, Krankenstation -
Ohne Umwege verließ ich sofort die Krankenstation. Die Besprechung hätte ich wohl vergessen, wenn mich Michael nicht daran erinnert hätte. Zur Brücke zu kommen dauerte nicht lange und so war ich zuversichtlich, dass ich alles innerhalb von 10 Minuten schaffen würde, um pünktlich zur Besprechung zu kommen.
Auf der Brücke angekommen, schaute ich mich erstmal um. Es waren nur ein Fähnrich und Leutnant Meldor auf der Brücke. Der Fähnrich war anscheinend für die Brücke eingeteilt, wohingegen Darran sich die Konsolen anschaute. Ich ging auf Darran zu:
"Die Besprechung wegen der Integrierung ihrer Sicherheitsleute müssen wir wohl auf später verschieben. Es gibt erstmal eine andere Besprechung. Cmdr. Arbiter wird an dieser teilnehmen und wird Ihnen dann alles Berichten."

detructor15
21.09.2007, 07:55
-Lt. Darran Meldor Brücke -

Commander Winters kam so eben auf die Brücke und informierte mich darüber, dass erstmal eine andere Besprechung Vorrang hatte.
"Aye, Sir, dann werd ich mir erstmal mein Quartier anschauen." Mit diesen Worten begab ich mich dann auch schon auf den Weg zum Turbolift, blieb dann aber auf halben Weg stehen, drehte mich einmal um "Sir, wo ist eigentlich mein Quartier?"

O'Neill
21.09.2007, 12:00
- Commander Winters, Korridor -
Ich verließ mit Darran die Brücke und ging in Richtung Besprechungsraum auf Deck-C. Er ging mit mir ein Stück mit bis er plötzlich stehen blieb und sich zu mir drehte:
"Sir, wo ist eigentlich mein Quartier?"
"Da unsere Transportkapazität überschritten ist, müssen wir Sie leider bei den Mannschaftsquartieren unterbringen. Und das leider auf einer Behilfsliege. Aber ich werde mich nochmal umhören, ob noch irgendwo bei anderen Offizieren Platz ist. Bei mir übernachtet schon Lt. McManus."
Ich holte mein Padd raus um nachzuschauen, wo noch Platz ist.
"Sie müssen auf Deck-B, bei den dortigen Mannschaftsquartieren. Aber ich sehe gerade, dass Cmdr. Arbiter ein Gästequartier für sich alleine hat. Ihn können Sie ja mal fragen."
Nach einem kurzen Moment gingen wir weiter in den Lift.

detructor15
21.09.2007, 12:17
"hmm, nach den letzten Jahren auf Frachtern wird mich das auch nicht mehr umhauen."
Ich hatte nicht wirklich Lust dazu mit meinem neuen Commander in einem Quartier zu schlafen, daher hatte ich auch nicht vor den Commander zu fragen.

O'Neill
21.09.2007, 12:52
- Commander Winter, Lift -
"Na dann viel Spaß", fügte ich mit einem Augenzwinkern hinzu.
Unsere Wege trennten uns und ich machte mich auf den Weg zu der Besprechung. Bei dem Raum angekommen, schaute ich auf die Uhr: 5 vor 15 Uhr. Perfekt.
Ich ging hinein und setzte mich.

Deb100
23.09.2007, 16:08
~~Lt. Newon~~

Es war Zeit gewesen. Die Führungsoffiziere und der Base-Commander sollten sich im Besprechungsraum treffen. Ich hatte meine Station überlassen und war nun kurz vor dem Besprechungsraum. Ich war gerade fünf Meter von der Tür entfernt, als ich sah, dass sie sich gerade wieder schloss. Ich war also nicht der erste.
Vor der Tür stoppte ich nochmal und dachte über den Kurs nach. Weitere zwei Tage...
Nun trat ich ein, sah John, grüßte ihn und setzte mich hin.

O'Neill
23.09.2007, 19:35
- Commander Arbiter, Messe -
Nachdem Lt. McManus gegangen war, wendete ich mich meinem kleinen Snack zu, der schon eine ganze Weile auf mich wartete. Ich aß langsam und so verging die ganze Zeit. 14:55 Uhr. Sofort machte ich mich auf den Weg zur Besprechung. Schnell war ich dort angekommen, sodass ich sogar noch 2 Minuten Zeit hatte, aber gleich ging ich rein und setzte mich. Cmdr. Winters und Lt. Newon, die beiden einzigen Anwesenden, bis jetzt, grüßte ich.

Sirgutz
23.09.2007, 19:42
-Captain Leester, C-Deck-
Nur wenige Minuten nachdem der Captain die Krankenstation verließ bemerkte er auch schon wie die Mittel wirkten. Im Lift wurde ihm nur noch schwindliger sodass er erst dachte die Besprechung zu verschieben, aber er hielt durch und schleppte sich zum Raum. Dort warteten neben Commander Winters und Arbiter auch schon der Wissenschaftliche Offizier Mr Scott, Lt Pascal und Lt Newon. Leester begab sich zu seinen Platz am Ende des Tisches, wo er sich schließlich setzte.
"Wie ich sehe sind wir fast komplett. Uns fehlen da ja nurnoch jemand von der Medizin und Kommunikation."

O'Neill
28.09.2007, 19:21
- Commander Winters, Besprechungsraum -
Als schließlich auch Fähnrich Vejvoda und unser Schiffsarzt Vince Gainsborough erschienen sind und sich gesetzt hatten, holte ich meinen kleinen Block aus einer Tasche meiner Uniform und einen Bleistift, der in der selben Tasche verstaut war. Ich mochte diese neuen Notizblöcke, die in den Padds miteingebaut waren, sowie das Audiorecorder nicht. Bei dem Dienst bei den MACO's hatte ich mir, dass angewöhnt, da es mit dem Bleistift einfach meist leichter und unkomplizierter war.
Nachdem ich alles vor mich gelegt hatte, schaute ich gespannt zum Michael.

Sirgutz
28.09.2007, 20:01
-Captain Leester, Konferenzraum-
Nachdem auch die letztenbeiden angekommen waren stand Leester auf und nahm sich ein Padd in die Hand.
"So da wir nun alle hier eingetrudelt sind können wir ja Anfangen. Ersteinmal zu dem wichtigsten. Eindem der drei verletzten geht es laut unserem Doc wieder gut. Er hat wohl seine Arbeiten wieder aufgenommen und die anderen beiden sind auf einem guten Weg der Besserung und können morgen wieder die Krankenstation verlassen." Leester machte eine kurze Pause.
"Nun zu den schlechten Nachrichten. Durch diesen Unfall sind wir mit unseren Zeitplan ziemlich im Rückstand. Wie sie sicherlich bemerkt haben musste ich deshalb auch die Konferenz auf eine später Zeit verlegen. Ich denke mal das wir den Termin für heute um Mitternacht abzufliegen streichen können und diesen auf einen späteren verlegen müssen, also will ich jetzt von ihnen wissen was noch gemacht werden muss, was schon gemacht ist und was sie schätzen wielange sie noch brauchen. " Der Captain machte wieder eine kurze Pause.
"Beginnen wir beim Doc." Leester setzte sich wieder und gab das Wort an den Doc weiter.
"Wir sind fast kommplett mit dem verladen der medizinischen Versorgungsgegenständen. Es fehlen nurnoch einige Kleinigkeiten die wir schätzungsweise innerhalb von 1 maximal 2 Stunden verladen haben. Aber wie Sie, Sir, wissen hat die Krankenstation noch einige Macken, diese sollten doch schon beseitigt sein wenn wir die Station verlassen." Der Doc setzte sich wieder.
"Also von meiner Seite aus wäre ich fertig."
"Lieutenant Pascal wird ihnen ein Technikertrupp für die Krankenstation abstellen. Machen wir weiter mit ihnen Mr Pascal."
Pascal stand auf und nahm sich ein Padd was vor ihm lag, außerdem holtereinmal tief Luft und Atmete es anschließend wieder aus bevor er begann.
"Sir, die technischen Ersatzteile für das Schiff sind ca zu 75-80% verladen. Durch den Unfall musste ich das verladen der Teile in die Lagerräume 1 und 2 unterbrechen, aber wir haben schon begonnen einige Teile in die ehemalige Trainingshalle zu verladen. Wir sollten so noch einige Stunden rausholen von der Zeit die wir jetzt verloren haben. Bis heute Abend wären wir fertig mit unseren verladen und wir könnten dann weiter machen mit den Sachen der Station."
"Wissen Sie wieviel schon davon verladen wurde?"
"Bis jetzt nur einige größer Teile die im Hanger sind."
"Gibt es sonst größere Probleme? Etwa mit dem Antrieben?"
"Nein, Sir, Warp- und Impulsantrieb laufen ziemlich gut, zwar müssen wir noch einige Feineinstellungen machen, aber im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden damit." Pascal überlegte kurz.
"Sonst gibt es keine größeren Probleme." Pascal setzte sich wieder.
"Dann machen wir weiter bei ihnen Commander Winters."

O'Neill
29.09.2007, 11:30
- Commander Winters, Konferenzraum -
Als erster Offizier wurde mir von Michael die Organisation von der Lagerung der Teile für Deep Space Two angetragen und schrieb ich mir die wichtigen Informationen auf meinem Notizblock mit. Bis ich dann an der Reihe war. Ich stand auf:
"Also erstmal zur Sicherheit: Wie Sie vielleicht alle schon mitbekommen haben, wird jetzt etwas schärfer kontrolliert, was durch die Gefahrensituation bedingt erforderlich. Es gab jetzt seit dem Anschlag keine weiteren Vorfälle, abgesehen von ein paar Missverständnissen, die aufgrund von fehlenden Informationen auftraten. Es sind schon alle Handfeuerwaffen und sonstiges Kleinkram an Bord, jedoch ist unserer Torpedovorrat auf 70%. Den würde ich gerne noch füllen bevor wir losfliegen und ich denke, dass wenn ich gleich anfange auch vor Mitternacht fertig bin." Ich machte eine kurze Pause.
"Bei der Verladung der Teile für DS2 liegen wir gar nicht mehr im Zeitplan. Durch den Unfall haben wir zurzeit ein Lagerraum verloren, den wir aber unbedingt brauchen werden. Dass heißt wir müssen solange warten mit dem Verladen mancher Teile bis der Raum wieder freigegeben ist. In dieser Zeit können wir uns natürlich auf die anderen Lagerräume konzentrieren, was nichts daran ändert das wir den Zeitplan nicht einhalten können." Ich setzte mich wieder.

Sirgutz
29.09.2007, 15:28
-Captain Leester, Konferenzraum-
"Commander kümmern Sie sich ersteinmal um die Torpedos anschließend können Sie mit der Lagerung machen."
Winters nickte kurz.
"Nun weiter mit Mr Scott."
"Wir von der Wissenschaft sind ebenfalls fast fertig. Es fehlen nurnoch wenige Kisten mit Chemikalien. Sobald wir das F-Deck wieder betreten können werden wir sofort die Kisten einladen, was nicht allzulange dauern wird. Ansonsten hätte ich keine weiteren Probleme. Alles andere wie die Sensoren müssen wir sowieso erst im All austesten."
"Ok dann machen wir weiter mit Ensign Vejvoda."
"Wir brauchen nichtsmehr einladen. Alles was meine Abteilung braucht ist schon auf dem Schiff. Zur Zeit helfen wir dem Küchenchef mit dem Einladen der Vorräte und außerdem kümmere ich mich um das Entschlüsseln der romulanischen Sprache."
"Gibt es auch bei ihnen keine Probleme?"
"Nein Sir. Wir haben die Kommunikationgeräte auf dem Schiff kontrolliert und alle funktionieren ohne Probleme."
Leester nickte kurz und sah zu Commander Arbiter.
"Commander ich denke das Sie ihre Crew schon vor Mitternacht mithelfen lassen müssen. In ca 2 Stunden kann man das F-Deck wieder betreten und es kann weiter eingeladen werden. Wir werden die Crews zusammen arbeiten lassen, sodass wir vielleicht gegen 2 oder 3 Uhr aufbrechen können. Gibt es sonst noch irgendwelche fragen?"

detructor15
29.09.2007, 15:44
Nachdem ich endlich mein "Bett" gefunden hatte, stellte ich fest, dass meine Sachen schon verstaut waren.
Glücklich über diesen Umstand (auf den Frachtern musste man seine Sachen selbst holen) legte ich mich aufs Bett und beschloss zu schlafen, mein Team tat mit hoher Wahrscheinlichkeit das selbe...

Deb100
29.09.2007, 17:49
Erst um 2 oder 3 Uhr auslaufen... Ich seufzte. Es wäre wohl das beste, wenn ich mich während der Warte- und Beladezeit etwas ausruhen würde. Ich war sowieso schon lange genug da oben gesessen.
"Gibt es sonst noch irgendwelche Fragen?" Der Captain schaute in die Runde.
"Ich möchte noch etwas anmerken. Vielleicht sagen Sie Ihrer Crew darüber noch bescheid, Commander Arbiter. Wir werden wohl noch ein oder zwei Tage länger zusammen mit Ihrer Crew verbringen müssen. Unser Kurs wird es wohl so verlangen." Ich machte eine Pause und schaute in die Runde.
"Sonst nichts mehr von mir."

O'Neill
30.09.2007, 14:54
- Commander Arbiter, Konferenzraum -
"Also, wenn wir mit der Verladung fertig sind, hat abgesehen von der Sicherheit meine Crew nichts zu tun. Deswegen würde ich sie als Helfer jeglicher Art anbieten. Sagen Sie mir also bescheid, wenn Ihnen irgendwo Leute fehlen."

Sirgutz
30.09.2007, 16:00
-Captain Leester Konferenzraum-
Noch bevor der Captain zu Wort kam rief ihm wieder jemand von der Brücke durch.
"Sir der Druck ist erreicht sollen wir beginnen."
"Beginnen Sie. Sobald die Abteilung dekomprimiert ist scannen Sie nochmal nach Rückständen, falls keine mehr vorhanden sind so stellen Sie den Druck auf dem Deck wieder her."
"Aye Sir."
"Also Commander Arbiter. Ihre Männer haben sich um 17 Uhr auf dem F-Deck zu melden. Dort werden Sie von Commander Winters eingeteilt. Wenn wir schnell und gut arbeiten dann werden wir schon..."
Das Schiff fing einigemal an leicht zu ruckeln, anschließend ertönte der taktische Alarm.
"Was ist da los bei ihnen. Warum ist der Alarm an?"
"Sir der Computer regestierte die Dekompression und schaltete automatisch den Alarm ein."
"Schalten Sie ihn ab und geben Sie Entwarnung."
"Wird gemacht Sir."
"Also wie gesagt wenn wir schnell arbeiten dann werden wir sicherlich früher als 2 oder 3 Uhr abfliegen."
Leester wartete einige Minuten.
"Wenn keine weiteren Fragen mehr sind dann schließe ich jetzt die Sitzung.- Lieutenant Newon Sie bleiben noch hier. Wir werden noch über den Kurs sprechen. Alles anderen dürfen wegtreten."

detructor15
30.09.2007, 20:27
Ich war gerade am einschlafen als auf einmal die Alarmsirene anging und das Schiff durchgeschüttelt wurde. Sofort sprang ich auf und lief zum nächsten Kommunikationsterminal und kontaktierte die Brücke was los sei. Ich erhielt die Antwort das das F-Deck absichtlich dekompremiert wurde, ich kontaktierte kurz mein Team und sagte ihnen bescheid das sie weiter schlafen konnten und legte mich ebenfalls wieder hin.

O'Neill
01.10.2007, 11:56
- Commander Arbiter, Besprechungsraum -
Wir verließen den Raum. Bei der ersten Kommunikationkonsole blieb ich stehen, tippte kurz darauf ein, so dass ich mit Fähnrich Martínez, meinem Chefingenieur verbunden wurde:
"Hier Commander Arbiter, ich wollte Sie informieren, dass die Aufräumarbeiten vorverlegt werden. Bitte informieren Sie Ihre Leute und finden Sie sich um 1700 im F-Deck ein. Dort wird Sie Cmdr. Winters einweisen."
Nachdem die Bestätigung bei mir ankam beendete ich, dass Gespräch und ging wieder zurück in die Messe in der Hoffnung, dass sich dort noch Lt. McManus befinde. Er saß immer noch dort am Tisch. Ich setzte mich ihm gegenüber:
"Also die Aufräumarbeiten wurden vorverlegt. Wir werden nun um 17 Uhr im F-Deck anfangen und dort von Cmdr. Winters eingeteilt."

Deb100
01.10.2007, 17:07
~~Ens. Martinez/irgendwo~~
Ich lief gerade auf dem Schiff herum, um mich noch ein wenig vertrauter damit zu machen, als mich ein Ruf ereilte: "Hier Commander Arbiter, ich wollte Sie informieren, dass die Aufräumarbeiten vorverlegt werden. Bitte informieren Sie Ihre Leute und finden Sie sich um 1700 im F-Deck ein. Dort wird Sie Cmdr. Winters einweisen."
"Aye, Sir!", antwortete ich und hätte fast salutiert, bis ich merkte, dass er mich nicht sehen konnte.
Ich beendete das Gespräch und rief die gesamte technische Besatzung von DS2. "Hier spricht Ensign Martínez, werdender Chefingenieur von Deep Space 2. Wir werden uns doch schon um 1700 im F-Deck einfinden zum aufräumen helfen und nicht wie geplant um 0:00. Dort wird uns weiteres erklärt. Martínez Ende."
Damit beendete ich auch diese Meldung und ging weiter.

~~Lt. Newon/Besprechungsraum~~
Alle anderen hatten den Raum verlassen. "Sir..." Ich gab ihm das Padd, das ich mitgebracht hatte. Es zeigte einen teilweise sehr umständlich aufgebauten Zickzack-Kurs. Aber ob man es glauben wollte oder nicht, das war der schnellste Kurs nach meinen Berechnungen.

Avinus
01.10.2007, 17:23
-Lt. Dr. McManus-

"Wunderbar, Sir. Ich hätte mich schon fast vor Langeweile mit der Teetasse umgebracht. Ich werde direkt meine Leute informieren." George stand auf und ging zum Kommunikationsterminal. "Lt. McManus an die Wissenschaftscrew der Deep Space 2, unsere Dienste werden schon um 1700 beansprucht, Treffpunkt ist das F-Deck."

Sirgutz
01.10.2007, 19:02
-Captain Leester, Konferenzraum-
Nachdem alle, außer Lt. Newon, den Raum verlassen hatten über gab er dem Captain ein Padd mit seinem Kurs drauf. Leester schaute sich ihn an und lud anschließend den Kurs in den Computer wo ebenfalls seiner schon drinnen war.
"Höchst eindruckstvoller Kurs." sagte Leester als der Kurs von Newon auf dem großen Schirm zusehen war.
Eine gelbe Linie zeigte den Kurs von ihm an. Leester tippte etwas auf der Konsole herum und nur wenig später erschien sein Kurs mit einer roten Linie.
"Wie ich sehe umfliegen Sie bei ihrem Kurs alle Anomalien, Trümmer und Asteroidenfelder, sogar wenn diese nicht sehr gefährlich sind." Leester tippte wieder etwas auf der Konsole herum.
"Ich denke mal das wir erheblich viel Zeit sparen wenn wir in einige hineinfliegen werden. Sie müssen bedenken das wir hier kein Frachter oder ein veraltetes Schiff haben." Der Captain tippte wieder auf der Konsole herum.
"Hier zum Beispiel. In dieses Astroidenfeld können wir fliegen. Es ist dünn und sehr inaktiv was die Flugbahnen der Trümmer angeht."
Der Captain überprüfte beide Kurse nochmal. Leester seiner war zwar direkter aber etwas Gefährlicher. Newons hingegen etwas länger aber es bestand kaum die Gefahr das man irgendwo hineingeraten könnte.
"Wir werden bis zum Außenposten 7 fliegen und anschließend mit der suche nach der Discovery beginnen." Leester ließ einen grünen Kreis nach dem Außenposten anzeigen.
"Dies wird das Gebiet was wir absuchen. Anschließen fliegen wir zur Basis DS2." Eine orangene Linie wurde angezeigt die bis nach DS2 reichte.

Deb100
02.10.2007, 16:41
"Aye, Sir. Ich dachte nur, ich sollte ein bisschen vorsichtiger fliegen. Ich bin es nicht gewohnt, ein so modernes Schiff zu fliegen. Die kleinen Schiffe, die ich geflogen habe, hatten manche nur ein viertel der Panzerung dieses Schiffes. Ich werde den neuen Kurs übernehmen. Bei spontanen Änderungen meinerseits werde ich Sie natürlich informieren.
Ich denke, mit dem jetzigen Kurs könnten wir einen Tag sparen. Für mehr bin ich mir nicht sicher."

Sirgutz
02.10.2007, 20:31
-Captain Leester, Konferenzraum-
Leester nickte. Es gab sicherlich noch einige weitere Abkürzungen, damit die Flugzeit etwas verkürzt werden konnte. Der Captain schaute noch etwas auf den Schirm und bemerkte eine sehr große umfliegung. Als Leester etwas weiter hereinzoomte wusste er auch warum dieser großer Bogen drinnen war. Es war ein Nebel indem schon einige Schiff schwer beschädigt wurden.
"Lieutenant wenn wir in diesem Nebel hineinfliegen könnten wir sicherlich noch 1 bis 1 1/2 Tage sparen. Das einzigste was ich über diesen Nebel weiss das Schiffe schwer beschädigt wurden, aufgrund das die Sensoren ausfielen. Denken Sie das die Panzerrung genug aushält um dort durchzufliegen? Bis jetzt waren da nur Frachter drinnen."

Deb100
02.10.2007, 21:02
"Nun ja, ich würde sagen, dass wir nicht genau durch das Zentrum fliegen sollten. Aber wie wir genau fliegen können...da sollten wir vielleicht Lt. Pascal hinzuholen. Er kennt das Schiff wohl am besten von uns allen."
Ich schaute auf den Bildschirm und fixierte meinen Blick auf den gezeigten Nebel. Wir würden danach wohl ein paar Reparaturen tätigen müssen, aber machbar auf jeden Fall.

Sirgutz
02.10.2007, 21:50
-Captain Leester, Konferenzraum-
"Sie haben recht. Pascal kenne es wohl besser. Wir würden sehr viel Zeit sparen und innerhalb von 4 Tagen an der Grenze sein. Wenn wir die Hüllepolarisieren müsste es gehen. Sie müssten sich dann ausschließlich auf die Außenkameras verlassen. Ich hoffe mal dass Sie es schaffen." Leester schaute erst auf den Lieutenant.
"Ich werde dann mal Pascal rufen."
Der Captain ging zur Conn und rief den Lieutenant aus.
"Leester an Pascal melden Sie sich im Konferenzraum auf dem C-Deck. Wir benötigen ihre Hilfe für den Kurs."

O'Neill
06.10.2007, 23:51
- John Winters -
Ich schwitzte und war durchnässt, durch die Feuchtigkeit des Dschungels.
Es roch verbrannt. Nach verbrannten Fleisch.
Der Strahl der Waffe verfehlte nur knapp meinen Kopf und schlug hinter mit ein und verursachte dort einen brennenden Fleck. Ich zuckte zusammen, ging so in Deckung hinter der Ecke des kleinen einstöckigen Hauses. Die Schüsse der feindlichen Gewehren zischten pausenlos an mir vorbei. Hastig schaute ich mich nochmal kurz um: Ein Kamerad lag am Boden. Mit einem kurzen Sprint wollte Robert zum nächsten Haus. Er war der Erste, der losgerannt war. Nun quilten seine Gedärme aus dem Bauch. Beide Hände von ihm versuchte alles dort zuhalten wo es hingehört, aber er schaffte es nicht und man konnte sehen, wie zwischen seinen Hände langsam Darm zum Vorschein kam. Er schrie nicht, nicht eine einzige Miene verzog er. Er stand anscheinend unter Schock. Noch immer hinter der Deckung schaute ich in sein Gesicht, während er seinen Kopf zu mir drehte und mir genau in die Augen schaute. Es war ein Starren. Plötzlich knallte sein Kopf ruckartig auf den Boden. Ein Kopfschuss. Kein Gnadenschuss des Gegners, ein zufälliger Treffer.
Eine Hand packte mich von hinten an der Schulter. Ein Kamerad.
"Einnebeln!"
Ich nahm eine Rauchgranate und wurf sie in die Richtung von Roberts Körper. Ein Anderer wurf Zwei auf unsere andere Seite, so dass der Feind nicht wusste, wo wir lang laufen werden. Wir warteten einen Augenblick und ich ging zur anderen Ecke mit meinen Kameraden. Ich verlor die Leiche aus dem Sicht und drehte mich schließlich mit dem Rücken zu ihr. Wir knieten hintereinander in einer Reihe. Sechs Mann. Unserer Anführer neben uns. Als der Rauch bei uns an der Ecke ankam, gab er das Handzeichen und wir stürmten los um die Ecke. Der Rauch war so dicht, dass ich nur meinen Vordermann sehen konnte. Ein Knall. Die Tür von dem Haus wurde von dem Ersten mit dem Schwung des Sprintes eingetreten und lag dadurch nun flach am Boden. Ich war der Dritte der in den Raum kam. Drei Tote auf dem Boden. Alles Feinde. Ich ging in die Hocke neben die noch geschlossene Tür des nächsten Raumes in dem Haus. Einer machte die Tür auf und ich drehte mich sofort mit meinem Oberkörper in den Raum. Zwei Feinde. Der Erste kniete und schaute mich an. Sofort auf seinen Torso gezielt. Zwei Schüsse in die Brust. Beide durchschlagen ihn. Er fällt ruckartig nach hinten um und seine Waffe fällt vor seinen Füßen zu Boden. Der zweite liegt daneben auf dem Boden und zieht sofort seine Waffe in meine Richtung. Als er schießt, bin ich schon wieder hinter der Wand in Deckung verschwunden und sehe wie drei Schüsse neben mir vorbeifliegen. Ich weiß wo er liegt und gehe ein Stück von der Wand weg. Sie ist relativ dünn. Ich schieße dorthin wo er liegen müsste auf die Wand schon beim erstem Schuss ist ein Loch in ihr. Seinen Rücken sehe ich durch das Loch und ziehe sofort meinen Lauf ein Stück weiter nach oben und gebe gleich die zwei Tödlichen Schüsse ab. Wir gehen in den Raum. Er besitzt ein großes Fenster, was schon mehrere Löcher hat. Von hier wurde auf uns geschossen. Hinter der nächsten Tür ist ein längerer Flur. Das noch vollständige vier Mann Team geht in den leeren Flur und beginnt das Gebäude vollständig zu säubern. Unser Team, was nur noch aus 3 Mann besteht widmet sich dem Fenster. Von hier aus können wir weitere Feinde sehen. 8 Mann. Alle lagen in Deckung und schauten und schossen noch zum Rauch, der noch Robert versteckte und warteten darauf, dass er sich lichtete. Sie wussten nicht, dass wir schon genau hinter ihnen waren. Zu dritt stellten wir uns hin, so dass wir sie sehen konnten.
"Drei Sekunden", kam leise von meinem Gruppenführer. Wir legten an, zielten und schossen genau nach drei Sekunden gleichzeitig los. Sie hatten keine Chance, da sie von unserer Position aus keine Deckung besaßen. Innerhalb weniger Sekunden hatten wir alle erwischt. Nicht mal Zeit zum Suchen von neuer Deckung bleib ihnen.
"Wir haben es. Bereiten, dass Ziel vor.", kam über den Funk. Von den Fenster entfernten wir uns und schlossen mit dem unseren Leute auf. Dazu durchquerten wir den Flur und schauten in jedes Zimmer der 5 Zimmer im vorbeigehen. Drei waren leer. In den anderen Beiden lagen ein paar Leichen. An der anderen Seite des Flures angekommen, verließen ich das Gebäude mit einem Blick und schwenken meinem Pulsgewehres zu beiden Seiten. Das vier Mann Team auf meiner linken Seite entdeckend, ging ich sofort zu ihnen, gefolgt von dem Rest des anderen Teams. Einer von dem Team brachte Sprengladungen an.
Unser Auftrag war Sabotage. Wir wussten nicht mal was für ein Gerät wir sabotierten. Bei der Besprechung gab es nur ein Bild von dem Ziel. Ich fand, dass es wie Sensoren oder so was aussah.
Ich ging mit dem Rücken zu dem Gerät in Stellung, um Deckung zu geben. Weiter hinten im Dschungel sah ich, wie Jemand rannte. Ich wusste nicht wo er hin wollte, was sein Ziel war. Ich sah auf der Entfernung nicht mal, ob er bewaffnet war. Ich zielte einfach nur und schoss. Er fiel zum Boden. Wenn mein Schuss ihn nicht getötet hat, ist er ertrunken in dem schlammigen Gelände, da sein komplettes Gesicht in der Erde verschwunden war. Ich weiß nicht, ob ich ihn nur verwundet hatte oder doch getötet.
"Bin fertig.", hörte ich hinter mir. So stand ich auf.
"In 5 Minuten, fliegt ihr alles in die Luft." Eine kurze Pause.
"Es wird keiner zurückgelassen. Also packt ihn ein!"
Wir gingen schnell los. Die Waffen die ganze Zeit im Anschlag. Auf dem Weg zur Leiche sahen wir keine Feinde und das einzige was man hörte war der Dschungel. Ich kniete mich genau neben Roberts Leiche und des Rest des Teams stellte sich mit dem Rücken zu mir und beobachtete die Umgebung. Unter ihm hatte sich ein riesiger Blutfleck gebildet. Seine ganze Stirn war ein riesiges Loch und es sah so aus als ob etwas vom Gehirn fehlte.
Vögel zwitscherten.
Aus seiner Erste Hilfe Tasche nahm ich einen großen und einen mittleren Druckverband. Seinen Kopf lehnte ich zur Seite und legte einen Teil des mittleren Druckverbandes darunter, dabei flutschte etwas von seinem Gehirn vor meine Knie.
Grillen zirpten.
"4 Minuten" Den Kopf drehte ich zurück, zögerte kurz und nahm den Teil des Gehirn, der neben und vor mir lag packte in wieder in seinen Kopf, zögerte wieder, schloss dann aber die Wunde mit dem Druckverband. Danach nahm ich den Großen und machte ihn auf seinen Bauch und presste, dabei seine Gedärme teilweise wieder in den Körper und machte ihn zu.
Frösche quakten.
Jetzt konnte wir ihn transportieren. Die schnell zusammen gebaute Liege wurde schon neben gelegt, so dass wir Ihn zu Viert auf sie legten und bereit waren und wieder auf den Rückweg zu unserem Shuttle, was rund zehn Kilometer entfernt auf einer Lichtung getarnt stand, zu machen. 10 Kilometer durch den schlammig-sumpfigen Dschungel, ich stöhnte innerlich.

"Cmdr. Winters, Sir, ist alles in Ordnung?"
"Hmmm? .... Jaja", ich saß auf einem Stuhl in dem hinteren Teil der Brücke. Hier war ich nach der Besprechung hingegangen.
"Was ist los Fähnrich?"
"Naja, Sie sitzen jetzt schon länger hier und starren die Wand an. Da dachte ich, dass ich eben lieber frage, ob alles in Ordnung ist, Sir."
"Ja, okay. Schon in Ordnung." Ich widmete mich wieder der Konsole.

Avinus
13.10.2007, 09:13
- Lt. Dr. McManus-

George ging wieder zurück zu seinem Platz, "Nun, Sir? Wie war die Konferenz? Irgendetwas neues in Sachen Abflug und Zeitplan?".

Sirgutz
13.10.2007, 19:13
-Captain Leester, Konferenzraum-
Während die beiden auf Pascal wartete arbeiteten sie noch etwas am Kurs weiter, viel an Newons Kurs musste er nicht verändern. Leester war eigentlich ganz zufrieden mit dem Kurs und wollte es nochmal von Mr Newon bestätigt haben.
"Ich finde das der Kurs sehr gut aussieht. Wir werden nur 2 Wochen bis Außenposten 7 brauchen. Vorher mit meinem waren es fast 3 Wochen. Sollen wir den Kurs so lassen oder möchten Sie noch was ändern?"

-Ensign Droski, Messe-
Jew schüttelte den Kopf und verabschiedete sich anschließen bei den dreien.
Sergei schlenderte etwas durch die Gänge da er nicht wusste was zu tun war, also beschloss er sich in den Maschinenraum zu begeben um zu fragen ob er dort etwas helfen könne.
Als er dort ankam wollte er sich beim Chefingieuner melden dieser war aber nicht anwesend. Aber es schien nicht so als ob man seine Hilfe hier brauchen könnte da die Mannschaft dort scheinbar alles im Griff hatte und die die dort waren nur etwas an den Parameter veränderten.
Plötzlich ertönte der Alarm, dieser blieb aber nur einige Augenblicke aktiv und nur kurz nachdem er abgeschaltet war kam auch schon die Entwarnung von der Brücke.
Jew verließ daraufhin den Maschinenraum und guckte sich noch etwas im Schiff um.

Deb100
14.10.2007, 13:55
"Nein, Sir, ich bin mit diesem Kurs zufrieden.", antwortete ich knapp. "Nun müssen wir nur noch wissen, ob unser Schiff das aushält."
Gerade, als ich diesen Satz ausgesprochen hatte, kam Lt. Pascal herein, den wir sofort begrüßten.

O'Neill
14.10.2007, 14:21
- Commander Arbiter, Messe -
"Wir hatten nichts besonderes besprochen. Als erstes waren wir durchgegangen, welche Abteilung noch wie viele Sachen auf das Schiff bringen müssen. Ach ja, der Abflug wird voraussichtlich so zwischen 2 und 3 Uhr sein."

Avinus
15.10.2007, 16:53
-Lt. Dr. McManus-

"Endlich geht es los!" sagte George mit einem lächeln, "Nunja, meine Abteilung braucht nur noch die Chemikalien ersetzen die verloren gegangen sind, nun sagen Sie mal sind sie gar nicht aufgeregt? Sie schaun so teilnahmslos, ich wäre sehr besorgt und aufgeregt vor meinem erstem Kommando, welcher ja nicht grade im Grünen, sondern in einer durchaus pikanten Region liegt." sagte George ernst, zu dem ihm immer noch zu gewanten Cmdr.

Higgy
15.10.2007, 22:12
Martin betrat den Konferenzraum und wurde herzlich begrüsst.
"Wo brennts denn?" fragte er und bekam eine kurze, prägnante Schilderung der Lage.
"Hmm... Wenn wir nicht genau hindurchfliegen, sondern mehr hier lang" Martin zeigte mit seinem Finger eine Linie am Bildschirm "dann dürfte es ein ruhiger Flug werden, ausser das möglicherweise die Langstreckensensoren ausfallen könnten."

Sirgutz
17.10.2007, 15:11
-Captain Leester, Konferenzraum-
Die Kursänderung von Pascal betrug 3 Stunden. Leester wollte eigentlich etwas mehr Zeit sparen aber immerhin braucht man keine Tage mehr.
"Damit wäre ich einverstanden. Wir sollen doch noch zur Sicherheit die Hülle polarisieren, dann sollte es keine größeren Probleme mehr geben." Leester schaute sich noch einige Minuten den Kurs an bevor er wieder etwas sagte.
"Mr Newon den Kurs können Sie so übernehmen. Für den Rest des Tages haben Sie frei. Um 2 Uhr werden wir uns dann auf der Brücke sehen. Bis dahin einen schönen Tag noch Lieutenant." Leester drehte sich zu Pascal.
"Pascal Sie haben ebenfalls bis 2 Uhr frei ich möchte Sie beim Start dabei haben. Fall wir doch Probleme bekommen können Sie sicherlich schneller darauf reagieren." Leester machte eine Pause.
"Sie beide dürfen jetzt wegtreten. Falls mich jemand sucht ich bin auf der Brücke."
Leester verabschiedete sich und machte sich auf dem Weg zur Brücke.

Dort angekommen schaute er sich wieder um und sah nur einen Wissenschatfscrewman an der Station, Commander Winters an seiner, etwas eingesackt und 2 Techniker die im Hinterenteil noch etwas Reparierten.
"Crewman wie sieht es mit dem Atmosphärendruck auf dem F-Deck aus?"
"Zur Zeit sind wir bei 0,15. Es wird bis ca 20 oder 21 Uhr dauern bis der Druck ca 1 erreicht."
"Kann man auch schon um 17 Uhr auf dem Deck gehen?"
"Ja nur man könnte Kopfschmerzen bekommen und etwas Übelkeilt könnte entstehen."
"Arbeiten würde gehen oder?"
"Wenn man es Langsam und nicht zu anstrengend macht sicher."
"Vielen Dank mehr wollte ich nicht Wissen. Machen Sie weiter."
"Aye, Sir."
Noch bevor er in seinen Raum verschwand übergab er das Kommando an Winters.

O'Neill
17.10.2007, 16:25
- Commander Arbiter, Messe -
"Wissen Sie zurzeit sitze ich nur in der Messe, da entsteht bei mir keine Spannung. Und der Flug mit der Galileo ist jetzt auch nichts Herausragendes. Die nächsten Tage werde wir ja nur von A nach B gebracht. Hier ist jetzt nur besonders, dass die Galileo zum erstem Mal raus fliegt. Aufregend wird es für mich erst, denke ich, wenn wir Deep Space 2 auf dem Hauptschirm der Brücke erkennen können."

Higgy
17.10.2007, 17:02
Nachdem Martin den Kontrollraum verlies schaute er sich auf der Brücke um.
'Endlich kann ich mich hier mal in Ruhe umsehen' dachte er. Martin ging zu der technischen Konsole und beobachtete die Anzeigen. 'Tja alles im grünen Bereich' dachte er sich wieder und stieg in den Turbolift zu seinem Quartier. Martin war stolz das er auf diesem Schiff dienen durfte - auch wenn nicht alles so verlief, wie er sich es vorgestellt hatte. Er ging zu dem Sprechterminal und sagte: "Pascal an Shafter!"
"Hier Shafter, Sir. Wie kann ich ihnen dienen?"
"Kommen Sie bitte in zehn Minuten in die Messe."
"Jawohl, Sir!"
"Pascal, ende."
Martin ging zur Messe und war total gelassen.
Nach einem Augenblick kam auch Louisa und sezte sich zu ihm.
"Was gibt es denn Martin?"
"Ich würd mich gern mit dir heute Abend in meinem Quartier treffen, wenn alles gut mit dem Start verläuft. Ich mache uns Omelette, aber keine Gewöhnlichen, altes Familienrezept."
"Oh, ähm, ja ich würd gern kommen-"
"Aber?"
"Naja... Ich muss früh in die Koje..."
"Du bekommst die ersten drei Stunden frei, dann geht das schon."
"Nein Martin, ich äh, ich kann nicht."
Louisa stand auf und verließ den Raum.
Martin wusste nicht wo er wirklich war, alles drehte sich irgendwie und so ging er in den Masienenraum an seine Konsole und bearbeitete einige Berichte.

Sirgutz
17.10.2007, 19:18
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Leester bearbeite noch ca 2 Stunden einige Pläne bevor er sich auf in die Messe machte und dort etwas aß.
Es nahm sich nicht viel etwas Brot mit Wurst und Tee, immer dabei einige Padds zum arbeiten.
Nach dem essen ging Leester in sein Quartier, stellte sich den Wecker für 2 Uhr und ging anschließend ins Bett.

O'Neill
18.10.2007, 00:02
- Commander Winters, Brücke -
Ich wendete mich von der Konsole ab und überlegte kurz, was ich nun machen sollte. Sport? Nein, die Arbeiten bei dem Unfall waren schon anstregend genug. Da gab mir mein Magen, mit einem leichten knurren schon die Antwort auf meine Fragen: etwas Essen. Auf dem Weg zur Messe machte ich einen kleinen Abstecher zur Schleuse. Dort hatte ich den ranghöchsten diensthabenden Sicherheitsoffizier platziert.
"Sir, was kann ich für Sie tun?", wurde ich von ihm begrüßt.
"Fähnrich Weinth, die Torpedobestände sollten bis 17 Uhr bei 100% liegen. Können Sie mal ein Auge darauf werfen und den Leute, wenn nötig, etwas Druck machen? Wir wollen, dann ab 17 Uhr uns nur noch auf die restlichen Teile für DS2 kümmern."
"DS2? Sir, was ... ohh ach ja Deep Space 2. Entschuldigen Sie ich war gerade ..."
"Kein Problem.
Wäre eben schön wenn wir vorher fertig sind und am besten nicht in letzter Sekunde."
"Aye, Sir, werde ich machen."
Nun machte ich mich schließlich auf zur Messe. Ich hatte sogar schon leichte Bauchschmerzen vor hunger bekommen. Es war ein kleinen Büffet hergerichtet, so dass ich meinen Teller schön voll packen konnte und mir dann sogar noch etwas nachholte. Manchmal wunderte ich mich über mich selbst, wie viel in meinen Magen reinpasste. Nachdem ich schließlich gemütlich aufgegessen hatte, ging ich in mein Quartier und nahm mir eine militärische Lektüre, in der es über das Verhalten bei Geiselnahmen auf einem Raumschiff ging.
Um rund 16:45 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zum F-Deck, um die Leute einzuweisen.

detructor15
18.10.2007, 07:52
Nachdem ich nun etwas geschlafen hatte, meinte mein Körper bzw. mein Magen es wäre Zeit wieder aufzustehen, obwohl ich ja nichtmal wirklich lange geschlafen hatte.

Also stieg ich aus meinem "Bett", zog mir meine Uniform wieder an und machte mich auf die Suche nach der Messe.

Nachdem ich dort angekommen war, stellte ich fest das ein kleines Buffet her gerichtet war, ich nahm mir ein paar Sachen, setzte mich an einen Tisch und fing langsam an zu kauen und mir ein paar neue Kleingruppen Taktiken auszudenken die ich mit meinem Team mal ausprobieren musste...

O'Neill
18.10.2007, 11:40
-Commander Arbiter, Messe -
Lt. McManus und ich saßen die ganze Zeit in der Messe und unterhielten uns über alles mögliche, bis ich schließlich auf die Uhr schaute. 16:52
"Da sollten wir uns mal langsam auf den Weg zu der Arbeit machen, nicht war?" Nachdem er mir zustimmte, gingen wir zum F-Deck, wo auch schon Cmdr. Winters zusammen mit Teilen der Deep Space 2 Crew auf uns wartete. Commander Winters wartete bis es so aus sah als ob alle da wären, was ungefähr kurz nach 17 Uhr war. Er teilte alle in kleinere Gruppen ein, die dann für die Räume und spezielle Gerätschaften zuständig waren. Nachdem sich die Menschen Wolke langsam aufgelöst hatte kam er auf mich zu:
"Commander, ich denke mal Sie wollen bei dem Start von der Galileo dabei, deswegen müssen Sie jetzt nicht unbedingt hierbei helfen."
"Okay. vielen Dank, aber ich denke ich werde meiner Crew doch etwas mithelfen."
"Wie Sie meinen."
Ich ging los um mitzuhelfen. Nach rund 2 Stunden Arbeit beschloss ich mich lieber hinzulegen und dann wenigstens etwas vor dem Start geschlafen zu haben.
In meinen eigentlich ziemlich geräumigen Gästequartier angekommen, duschte ich mich als erstes und legte mich anschließend hin.
Ich starrte nach einer halben Stunde immernoch die Decke an, da ich nicht einschlafen konnte. Ich entschloss mich also wieder aufzustehen und setzte mich an den Tisch, nahm mir das Padd, was alle wichtigen Informationen über Deep Space 2 enthielt und lies mir es nochmal durch bevor ich es wieder mit dem Schlafen probierte.

detructor15
18.10.2007, 12:30
Nachdem ich genug gegessen hatte, zugegeben, ich hätte noch mehr davon vertragen können, auf Frachtern war das Essen lange nicht so gut wie hier, begab ich mich aufs A Deck.
Dort angekommen, begann ich einen kleinen Rundgang durch das Schiff um einmal einen kleinen Überblick zu erhalten...

Psychodelik
19.10.2007, 07:52
Ich bekam die Anweisung vom Doktor, das ich schnell mich zum Maschinenraum begeben sollte, da sich ein Techniker bei der Arbeit verletzt hatte. “Mr. Rise nehmen Sie sich bitte ein Notfallkoffer und begeben Sie sich zum Maschinenraum. Es gibt dort ein Notfall - anscheinend hat sich da jemand eine tiefe Fleischwunde zugezogen. Leider ist er nicht in der Lage zur Krankenstation zu kommen, Sie sollten sich schnell dahin begeben - weitere Informationen habe ich nicht mehr für Sie, ich denke eine Fleischwunde werden Sie ja locker und flockig behandeln oder?“
„Jawohl, Sir. Ich werde mich selbstverständlich schläunigst darum kümmern, Sir."
„Mr. Rise nennen Sie mich einfach nur Doc. Ich mag es nicht wenn man mich Sir nennt. Sie sind schließlich hier meine rechte Hand in der Krankenstation.“
Ich schaute den Doc mit einem leichten Lächeln an, meine Fühler signalisierten eine leichte Bewegung nach rechts und links und ich nickte kurz. Während dessen ging ich zum Schrank und holte mir mein Notfallkoffer für die medizinische erste Hilfe Zwecke. Dann verabschiedete ich mich Richtung Turbolift. Ich hatte den Notfallkoffer und ein Pad für Notizen dabei gehabt. Ich betätigte den Lift für das Stockwerk des Maschinenraums.

Nach ein paar Sekunden kam ich auch schon dort an. Als ich ankam, war erst mal komplette Stille im Raum. Jeder starrte mich an, aber das war ganz normal inzwischen für mich, denn keiner rechnete mit einem Andorianer in der medizinischen Abteilung.

Ein Andorijaner mit seinem typischen Fühlern aufm Kopf, es sah sicherlich etwas komisch aus, dennoch eine Abwechslung für das medizinische Personal bzw. für die gesamte Crew. Eher Sicherheit oder Technik, aber die nicht die medizinische Abteilung! Es war nun mal bekannt das die andorijanische Rasse eher aggressives und sehr impulsives Verhalten an den Tag legten, aber ich war nicht so, da ich mein Temparament unterdrücken konnte, und zwar mit Hilfe eines Medikamentes, das ich in der andorianischen Garde selber entwickelt hatte.

Ich spritze mir einmal im Monat das Mittel Koribildaroxid, es hatte keinerlei Nebenwirkungen auf mein Organismus, nur das mein aggressives Verhalten unterdrückt wurde, mehr nicht. Dieses Mittel funktionierte nur auf einem andorijanischen Organismus!

Ein Techniker in der Nähe des Schaltpultes B-12 saß am Boden und hielt mit seiner rechten Hand die Wunde auf seinem linken Unterarm, und zwar mit einem Tuch, fest. Ich beugte mich über ihn, öffnete mein Koffer, nahm meine Spritzpistole, legte sie an seine Vene im Halsbereich und es machte kurz ein leises „ZISCH“. Ich gab ihm erst mal ein Beruhigungsmittel, da der Techniker vor Schmerzen ab und zu Laute von sich gab. Danach gab ich ihm noch eine weitere Spritze, damit ich die Blutung stoppen konnte.

Erst jetzt wurde ich mit dem Verbandszeug aktiv. Die ganze Angelegenheit hat nicht mal 10 Minuten gedauert und ich sagte dem Techniker: „Es ist alles in beste Ordnung, lassen Sie sich bitte in Ihr Quartier bringen. Ich verordne Ihnen hiermit 2 Tage Ruhezeit. Danach kommen Sie bitte wieder in die Krankenstation, damit ich den Verband erfrischen kann. Falls es Probleme geben sollte, rufen mich an einfach. Ich wünsche Ihnen Gute Besserung und passen bitte auf sich auf.“

Ich packte meine Sachen wieder ein, schloss meinen Koffer, machte einige Notizen über den Vorfall auf meinem Pad und begab mich wieder zur Krankenstation. Als ich ankam, sagte ich zum Doc, das alles wieder in Ordnung sei.

„Gott sei Dank, zumindest funktioniert mein Personal hier ordnungsgemäß und nicht wie diese ganzen Gerätschaften, die immer wieder ausfallen.“ Der Doc lächelte dabei.
„Doc, haben Sie schon über das Thema mit den Heilpflanzen und dem entsprechenden Raum Gedanken gemacht?“
„Ich finde, Sie sollten dieses Thema mit dem Captain besprechen, da ich so oder so mit Heilpflanzen nicht gut aus komme, ich stehe eher auf Labor und Chemie.“ Danach kümmerte ich mich weiter um mein Papierkram.

O'Neill
19.10.2007, 13:44
- Commander Winters, F-Deck -
Als ich nun endlich die Einweisung hinter mit hatte, beaufsichtigte ich die Arbeiten weiter und koordinierte diese. Es war gerade mal kurz nach 18 Uhr und ich war so müde, dass ich zwischenzeitig angst hatte einzuschlafen, wenn ich mich irgendwo anlehnte. Um also nicht einzuschlafen, beschloss ich bei den Arbeiten richtig mit anzupacken, was ich als Erster Offizier eigentlich nicht machen musste.
Bei dem Tragen von Gegenstände merkte ich wie fertig ich eigentlich war, denn schon die einfachen Gegenstände waren mit einem größerem Kraftaufwand verbunden. 19:09. Mir wurde es zu viel und so verteilte ich noch die letzten Befehle und ging noch einmal mit den Ranghöchsten den Lagerungsplan durch, welchen ich dort ließ und verabschiedete mich, um in Richtung meines Quartiers zu verschwinden und erschöpft in das Bett zu fallen.

Psychodelik
19.10.2007, 14:46
Ich schaute auf die Uhr und bemerkte, das ich schon über die Zeit bin. Die Uhr zeigte 19:48 Uhr. So sehr war ich in meinem Papierkram vertieft, kaum zu glauben. Ich hatte schon über 2 Stunden Feierabend. Der Doc war noch da, ich ging zu ihm.

„Doc, ich mache dann Feierabend, wir sehen uns wie immer morgen um halb acht?“
„Ist in Ordnung Mr. Rise, Sie können weg treten.“
„Falls was sein sollte Doc, ich bin in meinem Quartier, aber zunächst gehe ich noch kurz zur Messe, also dann bis morgen in alter Frische.“ Doc und ich hatten ein relativ lockeres Verhältnis miteinander. Der Umgang zwischen uns war nicht wie Arbeitskollegen, sondern eher Freundschaftlich, obwohl ich mit ihm Privat nichts zu tun hatte.

Ich packte meine Sachen, unter anderem 3 Pads mit verschiedenen Notizen und Berechnungen, einen medizischen Koffer, der für Notfälle gedacht ist und mein Einsatzgürtel mit verschiedenen Arztinstrumenten dran, unter anderem Spritzpistole, Zange, Lasermesser, Scanner, Objektemitter, Pad-Halterung und Phaserhalterung – auch dies diente für Notfälle. Doc hatte es angeordnet gehabt, damit, falls es zu einem Notfall kommen sollte, das man sofort Einsatzbereit ist. Die Sache mit der Phaserhalterung hatte ich mit Rücksprache von Doc und Commander Winters abgeklärt gehabt.

Ich machte mich aufm Weg Richtung Messe. Als ich dort angekommen bin, sah ich noch einen freien Tisch und setzte mich hin, davor holte ich mir am Replikator eine große Schüssel andorijanische Kapselsuppe und etwas Brot.

Meine Sachen legte ich aufm Tisch, während ich ass, berechnete ich am Pad-2 diverse Molekularstrukturen. Sie dienten hauptsächlich zur Verbesserung des Heilmittels „Solaxan“. Dies diente wiederum als Gegenmaßnahme dafür, das, falls man sich etwas Müde und Schlapp fühlte, wieder fit ist. Ich habe für dieses Medikament ca. 2 Wochen vor meiner Versetzung zur Galileo einen Besuch bei meinem Freund, den Vulkanier Kalex, in Vulcan gemacht gehabt. Obwohl wir, die Andorijaner, sich nicht gut mit den Vulkaniern vertragen haben, entstand dennoch eine sehr gute Freundschaft zwischen uns beiden. Politik interessierte uns wenig!

Ich habe unter anderem die Pflanzenproben Kalius Merax, Haubis und Gerix Omosius auf die Galileo mitgenommen gehabt. Ich hatte vor, diese besonderen und seltenen Heilpflanzen auf der Galileo zu züchten und auch unter anderem durch DNA-Molekular-Struktur-Manipulation die Wirkung zu verbessern und zu verändern. Das O.K. vom Doc hatte ich schon bekommen gehabt. „Oh, schmeckt die Kapselsuppe wieder gut heute.“

Nach meiner Abendmahlzeit ging ich in mein Quartier, zog mich um, putzte meine Fühler, Gesicht und Zähne und ging ins Bett. Mir konnte man regelrecht ansehen, das ich total kaputt und erschöpft war.

Sirgutz
19.10.2007, 16:21
-Captain Leester, Quartier-
Um 2 Uhr genau klingelte der Wecker. Dieser riss ihn förmlich aus dem Schlaf, da er doch schon ziemlich gut eignenickt war. Der Captain stand auf, drücke den Wecker aus und schaute erst jetzt auf die Uhr. Es war kurz nach 2, nun hoffte Leester das nun endlich das Schiff ablegen konnte. Sie haben ja auch schon lange genug gewartet.
Leester stand auf und ging erstmal ins Bad wo er sich sein Gesicht wusch und sich zurecht machte, anschließend zog er wieder seine Uniform von heute morgen an.
Nachdem er dies erledigt hatte macht er sich auf den Weg zur Brücke. Auf den Gängen vom e-Deck war ziemlich wenig los, scheinbar waren die meisten im Bett oder beim verladen der Fracht also wunderte er sich auch nicht weiter.
Auf der Brücke angekommen schaute er sich wie sonst immer erstmal um, um zuschauen wer alles dort waren. Es waren nur Mr Newon, Lt. Mitchell und 4 weitere Personen da. Einer davon stand an der taktischen Konsole von John, der andere an der Station von Mr Vejvoda und die anderen beiden waren scheinbar Techniker. Dies war nicht allzu tragisch da beide eh nicht so wichtig waren für den Start und diese auch von Personen bedient werden konnten die niedrigere Ränge hatte.
Der Captain begab sich zu seinen Stuhl und fordert anschließend eine Statusbericht.
"Mr Mitchell. Wieweit ist die Crew mit den Stationteilen gekommen?"
"Es fehlen nurnoch einige wenige Teile. In ungefähr 15 bis 20 Minuten können wir Starten." Leester Atmete tief aus und lächelte etwas.
"Endlich." Er machte eine kurze Pause.
"Ich werde nochmal die Fracht inspizieren ob alles fest und sicher Gelagert wurde. Überprüfen Sie ob alle an Bord sind. Falls nicht lassen Sie sie auf der Station ausrufen."
"Aye Sir"
Leester stand wieder vom Stuhl auf und begab sich in Richtung Lift.

O'Neill
19.10.2007, 16:51
- Commander Winters, Quartier -
Als ich meine Augen öffnete, war alles dunkel, so dass ich nichts erkennen konnte. So tastete ich mich zum Schalter neben mein Bett und drehte dort etwas. Langsam wurde es heller in meinem Quartier. Ich hatte erwartet nun zuhause in meinem Zimmer zu sein, aber auf einen Schlag kam alles wieder als ich mich aufgerichtet hatte. Suchend schaute ich mich nach meinem Wecker um und stellte fest, dass es 1:53 Uhr. Innerlich stöhnte ich. Meine Augen reibend überlegte ich ob ich jetzt wirklich schon aufstehen sollte. Da ich immerhin 6 Stunden geschlafen hatte und weitere 4 oder 6 Stunden zu schlafen nicht für angemessen hielt, entschied ich mich nun aufzustehen. Erst jetzt bemerkte ich, dass ich vollkommen vergessen hatte meinen Wecker überhaupt zu stellen und Glück hatte von meiner Inneren Uhr geweckt worden zu sein.
Zwanzig Minuten später verließ ich mein Quartier, schaute mich kurz im Korridor um und lief in Richtung des F-Decks. Als ich ankam, arbeiteten alle noch fleißig. Als ein mir noch unbekannter Fähnrich an mir vorbei ging hielt ich ihn an.
"Fähnrich, Wissen Sie wie lange es noch ungefähr noch dauert?"
"Wir müssten gleich fertig sein, Sir. Nur noch ein paar Teile."
"Gut. Danke."
Bevor ich mir die Lagerung anschauen wollte, entschied ich doch erst der Waffenkammer einen Besuch abzustatten. Es saß nur ein Crewman an einer Konsole, sonst war sie komplett leer, abgesehen von kleineren Teilen, die auch hier für DS2 gelagert wurden. Kurz überprüfte ich alles nach seiner Richtigkeit und ließ mir vom Computer bestätigen, dass der Torpedovorrat bei 100% lag, bevor ich mich zum Unfallort aufmachte.

Sirgutz
19.10.2007, 18:36
-Captain Leester, G-Deck-
Das erste Deck was er besuchte war das G-Deck wo die Podds drinnstanden und noch einige große Teile wie die Generatoren und ein ganzer Haufen Titanplatten aufbewahrt wurden.
Leester öffnete die Tür zu den Podds und schaute sich an ob die Sachen hier ordentlich verstaut wurden. Immer mitdabei hatte er ein Block und Stift, die er sich vorher noch vom Quartiermeister bringen ließ, um die Stellen aufzuschreiben die noch nachgearbeitet werden müssen.
Hier aber war nicht viel zu beanstanden, außer das in einem der Shuttles einige Teile nur lose reingestopft wurden. Nach nur einige Minuten verließ er das Deck und ging hoch zum F-Deck.
Dort war noch etwas mehr Betrieb, viele seiner Leute und die Crew von der Station wuselten in den Gängen herum und verschwanden dann auch schnell wieder mit Kisten oder anderen Sachen in den Räumen.
Hier kontrollierte er auch die beiden Frachträume und die Waffenübungshalle die nun zu einem Lager geworden war. Aber auch hier gab es kaum Sachen zum beschweren. Mal wieder einige Kleinigkeiten die man sauberer erledigen hätten können.
Der letzten Raum auf dem Deck war die Waffenkammer. Dort angekommen sah er von oben nur einen an der Konsole, dieser dreht sich zwar um aber machte anschließend mit seiner Arbeit weiter.
"Crewman wie sieht die Lage hier aus?" Der Crewman drehte sich zum Captain um. Scheinbar war der Crewman etwas genervt von der frage, oder war die Stimmung immer so bei Telleriten? Leester wusste es nicht genau.
"Commander Winters war gerade vor einigen Minuten da gewesen und hat sich selber ein Bild von der Lage verschafft. Aber falls er ihn nicht gesagt hat." Er machte eine kurze Pause, dabei Atmete er genervt aus.
"Alle Torpedos sind eingelagert. Die Waffenkammer ist komplett bereit für den Start, Sir." Das Sir betonte er etwas aggressiver. Er wollte wohl seiner Arbeit nun alleine und in Ruhe nachgehen.
"Machen Sie weiter."
Leester verließ den Raum und machte sich auf die Suche nach dem Commander.

detructor15
20.10.2007, 00:59
Ich hatte mich nach meinem Rundgang um 20 Uhr fertig war, hatte ich mich noch kurz bei einem Crewmitglied über den Stand der Dinge erfahren, daher war ich jetzt, um 1:56 Uhr topfit auf dem Weg zur Waffenkammer um mich mit der dortigen Ausrüstung vertraut zu machen, aus gegeben Anlass hatte ich außerdem vor entweder den Captain oder den 1. Offizier der Galileo zu fragen, ob mein Team und ich Waffen tragen dürfen, beziehungsweise diese in den Quartieren aufbewahren dürfen.

Diese Anfrage würde ich aber auf einen Zeitpunkt nach dem Start verschieben müssen.

Nachdem ich auch die Waffenkammer besichtigt hatte, traf ich mich mit meinem Team um verschiedene, gewonnene Informationen zu besprechen, die für die Zeit an Bord des Schiffes relevant sein könnten.

Higgy
21.10.2007, 10:32
-Martin Pascal, Maschienenraum-

Mittlerweile ist es 1:45 Uhr. Da leuchtete die Erinnerung auf das er zur Brücke gehen soll, weil der Start kurz bevor steht. Also ging Martin zur Brücke, sezte sich an die technische Station und wartete auf die anderen Offiziere die den Start beaufsichtigen.

O'Neill
21.10.2007, 18:41
- Commander Winters, F-Deck -
Bei dem ehemaligen Unfallort angekommen, blieb ich erstmal kurz hinter der Tür stehen und schaute mich um. Es war alles ziemlich vollgestellt, aber noch gab es Stellen, die frei waren. Mehrere Crewmitglieder liefen hin und her und trugen dabei Gerätschaften oder Behälter. Dass ich im Weg stand, merkte ich erst als ein Crewman mit zwei Behälter im Arm auf mich zukam, so dass ich ausweichen musste. Mit einer kleinen Geste entschuldigte ich mich. Die Tür, welche jetzt neben mir war ging wieder auf und Cpt. Leester trat ein, ging ein Stück weiter und übersah mich.
"Michael!", rief ich als ich von hinter auf Ihn zuging.
"Erstmal morgen." Ich machte eine kurze Pause. "Können wir endlich los?"

Sirgutz
21.10.2007, 20:24
-Captain Leester, F-Deck-
Leester gab dem Commander die Hand und schaute neben ihn in den überfüllten Raum.
"Ich wollte eigentlich noch die Lagerräume nachgucken ob alles richtig verstaut wurde. Wenn Sie mir helfen würde es bestimmt schneller gehen." Leester machte eine kurze Pause.
"Ich brauchte nurnoch dieses Deck hier und ebenfalls das D- und das C-Deck wo die Sporthalle ist überprüfen. Hier wäre ich eigentlich fertig wenn Sie die Sporthalle übernehmen dann könnten wir auch sofort starten."
Der Commander nickte nur kurz und verließ daraufhin den Raum. Leester hingegen überprüfte nochmal den Raum. Der Raum war so voll das man sich kaum umdrehen konnte und sich überall durchdrängen musste, aber man fand hier nur einige nicht festgemachte Kisten. Leester beauftragte kurz einen Crewman der noch im Raum war die Kisten zu befestigen und ging anschließend weiter zum D-Deck.

Dort angekommen schaute er einmal beim Maschinenraum vorbei, um zu schauen ob sein Ingieuner schon da war. Er war aber nirgends zusehen, sodass er wohl auf der Brücke sein musste.
Leester ging weiter und schaute sich nun den Lagerraum mit den Ersatzteilen an. Hier war alles in Ordnung, sodass er nichts zu nörgeln hatte.
Nachdem er das abgeschlossen hatte begab er sich auf die Brücke.

O'Neill
21.10.2007, 21:20
- Commander Winters, Sporthalle -
In der Sporthalle angekommen, schaute ich mich auf der Stelle um und ging noch etwas weiter hinein, um einen besseren Überblick zu bekommen. Der Raum war menschenleer, da die Arbeiten hier anscheinend schon komplett beendet wurden. Mir fiel auf, dass die Sportgeräte alle in einer Ecke gestaut waren, so dass sie nicht nutzbar waren. Wenn man aber etwas umräumen würde, könnte man aber ein paar der Geräte nutzen. Dies notierte ich mir und verließ Augenblicke später auch wieder die Sporthalle. Also machte ich mich auf den Weg zur Brücke. Der Crewman an meiner Konsole stand sofort auf als er mich entdeckte und machte so Platz für mich. Aber bevor ich an meine Konsole ging, blieb ich bei Michael stehen.
"Also im Sportraum ist alles in Ordnung. Aber ich würde dort etwas umräumen, so dass noch einige wenige Sportgeräte nutzbar wären. Ich könnte ja gleich meinen Leuten von der Sicherheit bescheid sagen, dass sie nach dem Start machen sollen."

Sirgutz
21.10.2007, 21:55
-Captain Leester, Brücke-
Auf der Brücke angekommen setzte sich Leester erstmal auf seinen Stuhl bevor er sich zu Pascal umdrehte.
"Lieutenant ich benötige Sie im Maschinenraum mehr als hier. Ihr Station hier kann ja ein andere übernehmen."
Pascal nickte und begab sich dann in den Lift.
"Sir die arbeiten sind abgeschlossen und niemand ist mehr auf der Station. Wir sind bereit zum abdocken. Soll ich den Befehl nun geben?" Der Captain drehte sich zu Mr Mitchell.
"Nein erstmal nicht wir warten noch bis Commander Winter hier ist. Er sollte noch was überprüfen." Leester drehte sich wieder zum Schirm.
Nur wenige Augenblicke später öffnete sich wieder die Türe und John kam herrein, der auch sofort auf Leester zuging.
"Also im Sportraum ist alles in Ordnung. Aber ich würde dort etwas um räumen, so dass noch einige wenige Sportgeräte nutzbar wären. Ich könnte ja gleich meinen Leuten von der Sicherheit Bescheid sagen, dass sie nach dem Start machen sollen."
"Dies kann man auch in den nächsten Tagen auch noch machen, aber ihren Vorschlag nehme ich an. Machen Sie so viele Geräte frei wie ihre Leute es können. Die Leute sollen sich auch etwas austoben und ablenken können. Gehen Sie an ihre Station."
Nachdem sich er Commander an seine Station begeben hatte stand Leester auf und zupfte nochmal etwas an seine Uniform.
"Mr Newon docken Sie uns ab, anschließend fliegen Sie und mit 1/4 Impuls von der Station weg." Dieser nickte und Tippte auf seiner Station rum. Nur kurze Zeit später gab es einen kurzen Ruck und das Schiff beschleunigte.
Leester setzte sich wieder hin und schaute auf ein Display das in der Armlehne war. Dort sah er das die Geschwindigkeit von 1/4 nicht erreicht wurde. Dies war ihm aber klar mit den Problemen mussten sich auch die Frachter Captains rumschlagen, man war schlichtweg schwere.
"Mr Newon geben Sie den Kurs ein, Warp 4,7."
Leester wartete bis er das ok von diesem bekam.
"Energie."

Psychodelik
22.10.2007, 07:17
Es gab einen kurzen Ruckler, ich hatte mich erschrocken und wachte auf Grund vom Ruckler auf, außerdem war es irgend wie zu warm unter meiner Bettdecke, ich hatte einen sehr unruhigenden Schlaf. Ich stand auf und schaute ausm Fenster. Da merkte ich, das die Galileo schon unterwegs war, Richtung Deep Space 2. Sie hat sich von der Station abgedockt. Ich ging zur Computerkonsole und tippte kurz ein, um zu erfahren, wie lange die Reisezeit dauern würde, natürlich unter der Prämisse von verschiedenen Warpgeschwindigkeiten. Alles war ja aufgelistet.

„Mmmhhh, 2 bis 3 Wochen, ich denke, die vom Maschinenraum werden mit Sicherheit noch an den Warpgondeln und an den Triebwerken arbeitenund gewisse Sachen optimieren. Die werden bestimmt, wenn nichts dazwischen kommen sollte, die Reisedauer deutlich verkürzen. Da bin ich mir ziemlich sicher.“

Ich schaute auf ihr. „02:15 Uhr, ich könnte eigentlich noch an meine Berechnungen für die Molekularstruktur der Heilpflanzenextrakte dran arbeiten“, das tat ich auch. Ich begab mich zu meinem Schreibtisch, nahm aus der Schublade das Pad und begann meine DNA Stränge zu berechnen. Nach einer gewissen Zeit kam ich an einem Punkt an, wo ich merkte, das das erst durch ein 512-Bit Verschlüsselungsintervall berechnet werden konnte. Auf dem Schiff gab es nur eine Person, der der 512-Bit Verschlüsselungsintervall mächtig war. Mr. Pascal, der leitende Offizier vom Maschinenraum.

Ich schaute noch einmal auf die Uhr – 03:02 Uhr. Erst musste ich erfahren, wo Mr. Pascal sich aufhielt. Ich ging zur Konsole, der Computer spuckte mir den Aufenthaltsort vom Mr. Pascal aus: „Mr. Pascal befindet sich jetzt im Augenblick im Maschinenraum.“

Das war ein gutes Timing, ich wollte die Berechnungen unbedingt noch heute erledigt haben. Ich machte frisch, putze meine Zähne, wusch mein Gesicht und die Fühler und zog meine Uniform an. Ich nahm mein Pad und ging Richtung Maschinenraum. Als ich dort ankam, sah ich auch schon von der Ferne Mr. Pascal an einer Konsole mit Kombination von einem Pad ebenfalls Berechnungen durch führen.

„Guten Tag Mr. Pascal, Sir, könnten Sie mir bei meinem Problem kurz behilflich sein“ Er erwiderte die Begrüßung, ich gab ihm mein Pad in die Hand und erläuterte das Problem: „Sir, ich wollte unbedingt die Berechnung für die Molekularstruktur bezüglich den Heilpflanzen heute noch erledigt haben, leider bin ich an diesem Punkt stecken geblieben, wo ein 512-Bit Verschlüsselungsintervall gemacht werden müßte. Würden Sie so nett sein und diese Aufgabe kurz für mich erledigen?“

Mr. Pascal nahm mein Pad zu sich, sah die Berechnung kurz, und fing an Verbesserungen im Bereich der 512-Bit Verschlüsselungsintervall vor zunehmen. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl dabei, weil ich wusste, das Mr. Pascal in seinem Bereich verdammt gut war, nicht um sonst nannte man ihn „The Brain“. War schon gespannt wie lange Mr. Pascal für die Berechnung bräuchte, hoffentlich würde er mir noch die Berechnung fachlich, sachlich und unter wissenschaftlichen Punkten erklären.

detructor15
22.10.2007, 07:46
Wir waren gerad in einige Details vertieft als einen kurzen Ruckler gab, ich begab mich zu einem Fenster, schaute raus und stellte fest, dass wir abgedockt hatten und auf Warp gegangen waren.
"Na klasse, wäre nett gewesen wenn der Captain noch kurz was gesagt hätte." mein Team stimmte mir zu, wir setzten uns wieder hin und besprachen weiter was wir über die DS2 wussten und wie wir uns verhalten sollten wenn das Schiff angegriffen wird und Enterkommandos an Bord kommen sollten.

Als wir damit fertig waren begab ich mich zur Brücke um mit dem Captain über das Handphaser Problem zu reden.

Auf der Brücke angekommen ging ich ein paar Schritte auf den Captain zu und blieb dann stehen "Sir, könnte ich wohl kurz mit ihnen sprechen?"

Sirgutz
22.10.2007, 13:30
-Captain Leester, Brücke-
Endlich war man mit Warp auf dem Weg zur Station. Leester schaute wieder auf die Konsole und sah das der Warpfaktor sich ständig erhöhte bis er schließlich bei Warp 4,58 stehen blieb. Durch die Zusatzlast wurde man etwas gebremst, aber man konnte es doch noch gut mit einen höheren Faktor etwas ausgleichen.
Nach einigen Minuten Öffnete sich die Tür zur Brücke und ein Sicherheitsoffizier betrat sie. Dieser kam auch gleich auf den Captain zu.
"Sir, könnte ich wohl kurz mit ihnen sprechen?"
"Ich wollte sowieso mein Logbuch schreiben gehen." Leester stand auf.
"Mr Winters die Brücke gehört ihnen und Sie kommen bitte mit mir."
Leester verließ die Brücke in seinen Bereitschaftsraum.
Als beide den Raum betreten hatten ging Leester um den Tisch und setzte sich wieder an seinen Platz vor dem Computer.
Nachdem er sich gesetzt hatte bot er den Sicherheitsoffzier einen Platz an.
"Also über was wollten Sie mit mir sprechen?"

detructor15
22.10.2007, 13:40
Ich folgte dem Captain in den Bereitschaftsraum, nachdem der Captain sich gesetzt hatte, stellte ich mich erstmal vor...
"Sir, mein Name ist Darran Meldor, ich bin leitender Offizier des Sicherheitsteams für DS2, Commander Winters hat mich und mein Team für die Dauer des Fluges der Sicherheit der Galileo hinzugefügt."
Ich wartete kurz um den Captain nicht mit einer Flut von Informationen zu überrollen.
"Meine Frage ist nun, ob mein Team und ich Handphaser bekommen könnten, die wir entweder bei uns tragen würden, oder in unseren Quartieren in den Sicherheitsschubladen der Schränke aufbewahren würden.
Denn falls bei einem Angriff der Zugang zum Waffendeck versperrt würde und feindliche Einheiten an Bord kommen würden, könnten wir nichts dagegen tuen.
Auf den Frachtern wo wir bislang gedient haben, wurde das aus diesem Grund genauso gehandhabt."
Nun konnte ich nur das beste hoffen...

Sirgutz
22.10.2007, 14:06
-Captain Leeste, Bereitschaftsraum-
Leester Stimmung ging wieder etwas runter, weil schonwieder jemand mit dem leidigen Team anfing Waffen zu tragen.
"Gute Idee warum holen Sie sich nicht gleich die Gewehre aus der Waffenkammer, diese müssten jeden Eindringling in nu pulverisieren." Leester wartete kurz und lächelte etwas.
"Nein das ist zu wenig warum nicht gleich noch einige Granaten mit auf die Quartiere nehmen. Ihr Vorschlag ist abgelehnt. Ich werde nicht zulassen das hier jemand auf eine Forschungsmission ständig Waffen trägt. Es gibt keine Gründe warum jederzeit das Sicherheitspersonal bewaffnet sein muss. Wir stehen weder einer ernsten oder kritischen Situation bevor, noch stehen wir im Krieg. Außerdem ist das Waffendeck ständig bemannt, sodass es unwahrscheinlich ist das soetwas vorkommt. Sie vergessen, dass das hier kein Frachter ist sonder ein Schiff der Föderation wir sind besser bewaffnet und tranniert als eine Frachtercrew. Erst wen wir angegriffen werden oder die Situation dies verlangt so werde ich geeignete Schritte in die Wege leiten um einer Enterung entgegen zu wirken. Sie dürfen wegtreten."
Leester setzte ein ernstes Gesicht auf, aber noch bevor der Sicherheitsoffzier den Raum verlassen konnte rief Leester ihn noch was hinterher.
"Falls Sie auf dem dummen Gedanken kommen Waffen aus der Waffenkammer zu stehlen um Sie auf ihren Quartier zu verstecken oder dabei erwischt werden wenn Sie oder ihre Leute Waffen tragen oder in ihren Besitz sind, so schwöre ich ihnen das Sie mit ihren Leute den Rest der Reise auf ihren Quartier verbringen dürfen. Ich hoffe mal das es deutlich genug war."

detructor15
22.10.2007, 14:43
So zusammengestaucht wurde ich das erste mal, ich musste mich beherrschen um diesen arroganten Mistkerl nicht zu verprügeln.
Was bildetete der Typ sich eigentlich ein?
Glaubte er, nur weil er ein tolles Schiff unter seinem Hintern hatte würden keine Piraten ihn angreifen?
Aber so einfach lies ich mich nicht unterkriegen...ich drehte mich langsam wieder um, dabei beruhigte ich mich etwas...
"Sir, sie sollten sich meinen Vorschlag durch den Kopf gehen lassen, es gibt genug Feinde die dieses Schiff gerne in seine Einzelteile zerpflücken würden und wenn ich Sie daran erinnern darf: Vor nicht allzu langer Zeit war das Waffendeck eben _nicht_ begehbar, hätte in dieser Zeit ein Angriff statt gefunden, dann wäre ihre gesamte Crew jetzt nicht mehr in der Lage dieses Schiff zu steuern.
Wenn Sie mir nicht vertrauen sagen Sie mir das.
Aber Sie sollten sich bewusst machen, dass dort draußen jede Menge Gegner sind.
Außerdem gibts da auch noch eine Menschengruppe die vor nicht allzu langer Zeit schonmal versucht hat ihr Schiff zu vernichten...
Wenn Sie mir und meinem Team nicht vertrauen, dann rüsten Sie wenigstens einige Ihrer Leute mit Handphasern aus.
Vorsicht ist immer besser als Nachsicht.
Und Sarkasmus ist hier garantiert nicht angebracht."

Mit diesen Worten drehte ich mich ruckartig um und verlies den Raum, ich hoffte der Captain würde wenigstens darüber nachdenken und ein paar seiner Leute entsprechend ausrüsten, denn so wie es im Moment war, brauchte ein Angreifer nur ein paar Soldaten in die Waffenkammer bringen, dort alles dicht machen und die Crew war tot...eine ähnliche Szene hatten wir auf dem ersten Frachter gehabt, damals konnte ich gerade so durch einen Wartungsschacht kriechen und von hinten in die Waffenkammer kommen.

Nach dieser Aktion hatte ich eine Empfehlung an die Sternenflotte geschickt, bislang hatte sich anscheinend noch niemand darum gekümmert...auf den nachfolgenden Frachtern hatte ich dann immer Phaser bekommen.

Ich hoffte der Captain würde noch früh genug erkennen das hier nicht alles rosa ist...

Ich begab mich nun zum Lift und trommelte meine Leute zusammen um in der Sporthalle den Nahkampf mit Gegnern zu trainieren, anschließend erkundeteten wir das Schiff durch die Wartungsröhren um zu sehen von wo wir in welcher Zeit zum Waffendeck kamen, ich hatte keine Lust von einem Phaser gegrillt zu werden...

Higgy
24.10.2007, 19:39
-Martin Pascal, Brücke-

Mir wurde vbefohlen in den Maschienenraum zu gehen und dort alles zu bewachen. Gesagt getan. Auf einmal kam die Meldung für 1/4 Impuls.
Die Spannung war heiß, nein, brennend. Würden dier Triebwerke laufen? Wird es Probleme geben? Auf einmal kam die Meldung von Louisa: "Sir, 1/4 Impuls schaffen wir nicht ganz."
"Wie nicht ganz? Regulieren Sie den Plasmafluss neu und und verstärken Sie diesen!"
"Aye, Sir!"
Von einer anderen Ecke kam die Meldung: "Sir, wir sollen auf Warp 4,7 beschleunigen."
Martin grinste und sagte: "Machen Sies so!"
Schon wurden die Stampfgeräusche des Warpkerns lauter und Pascal sah lächelnd der Anziege zu wie sie auf Warp 4,7 kletterte.
Auf einmal kam ein Andorianer aus der medizinischen Abteilung und sagte:„Guten Tag Mr. Pascal, Sir, könnten Sie mir bei meinem Problem kurz behilflich sein“ Er erwiderte die Begrüßung, ich gab ihm mein Pad in die Hand und erläuterte das Problem: „Sir, ich wollte unbedingt die Berechnung für die Molekularstruktur bezüglich den Heilpflanzen heute noch erledigt haben, leider bin ich an diesem Punkt stecken geblieben, wo ein 512-Bit Verschlüsselungsintervall gemacht werden müßte. Würden Sie so nett sein und diese Aufgabe kurz für mich erledigen?“
"Crewman, wir sind zwar im Moment in der heißen Beobachtungsphase, aber das kann ich für Sie erledigen."
Martin bearbeitete die 512bit Verschlüsselung und gab sie ihm nach 10 Minuten wieder. "Bittesehr."

Psychodelik
25.10.2007, 10:58
Mr. Pascal, der leitende Offizier half mir, wie vermutet, relativ schnell bei meinen Berechnungen – wie schon gesagt, man nannte ihn nicht um sonst „The Brain“. Er gab mir mein Pad wieder zurück, ich machte mich dann aufm Weg Richtung meiner Abteilung. Als ich im medizinischen Raum angekommen bin, sah ich noch einige Crewmans der Nachtschicht noch arbeiten.

Ich ging zu meinem Schreibtisch und verbindete das Pad mit dem Computer, damit ich eine visuelle Molekularstruktur des erforschten Medikaments bekommen konnte. Man konnte deutlich Proteinverbindungen in Kombination mit Einzelatombausteinen erkennen.

Ich lies noch einmal die Molekularstruktur durch den Computer jagen, um zu prüfen ob ich einen Fehler gemacht hatte. Dies hätte sicherlich noch 2 – 3 Stunden gedauert, aus diesem Grund beschloss ich zur Messe zu gehen, um ein kleines Glas andorianisches Eal zu trinken.

Es gab in der Messe einige Crewmans die aßen, tranken und miteinander sprachen und sehr gut gelaunt waren. Man konnte immer wieder hören, wie stolz sie waren auf so einem Prachtschiff wie der Galileo zu dienen. Ich musste auch zugeben, das ich ebenfalls sehr stolz war auf diesem Schiff zu dienen. Dieses Schiff wurde von sehr erfahrenen leitenden Personen geführt, was mich innerlich sehr beruhigt hatte.

Man konnte ja bei den ersten beiden Unfällen die kürzlich geschah deutlich sehen, wie professionell die Sicherheitsabteilung, das medizinische Personal und die anderen Crewmitglieder harmoniert hatten. Nach meinem andorianischen Eal ging ich wieder zu meiner Abteilung, als ich dort an kam, sah ich, das der Computer immer noch rechnete.

Ich gab einem Crewman der Nachtschicht ein Befehl, das er, wenn der Computer fertig sei, mich unbedingt kontaktieren solle. Ich ging zur Konsole um zu erfahren wo der Captain sich aufhielt. Als Antwort erfuhr ich, das der Captain im Bereitschaftsraum auf der Brücke sich aufhielt. Ich machte mich aufm Weg, weil ich mit dem Captain unbedingt eine sehr wichtige Angelegenheit besprechen wollte.

Als ich kam betätigte ich den Türknopf für den Bereitschaftsraum und wartete um Erlaubnis für den Eintritt.

Avinus
25.10.2007, 17:34
-Lt. Dr. McManus-

Nach den Aufräumarbeiten ging George in sein Quartier, welches er mit Cmdr. Winters teilte, dort angekommen duschte und zog er sich um. Nach kurzem Studium des Zeitplans und des Dienstplanst, beschloss George erst den Wecker zu stellen, und dann endlich schlafen zu gehen.


Live long and prosper

Sirgutz
28.10.2007, 22:37
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Bevor Leester noch was sagen konnte war der Leutnant schon aus dem Raum verschwunden. Der Captain stieß sich wütend von seinem Schreib Tisch ab und folgte ihn auf die Brücke.
Als er dort war schlossen sich gerade die Türen vom Lift, sodass sich Leester zu Commander Winter hin umdrehte.
"John ich habe für dich einen spezielen Auftrag. Mir macht der Sicherheitchef der Station sehr große Bedenken." Leester senkte die Stimme weiter, sodass er flüsterte.
"Die Jahre auf einen Frachter sind dem Kerl wohl nicht gut gekommen. Könntest du ein Auge auf ihn und seiner Truppe werfen? Nur wenn die Zeit es erlaubt. Außerdem sollten seine Leute und er mal wieder etwas mehr Sternenflotten Disziplin gelernt bekommen. Ich kann es mir nicht erlauben das dieser schiesswütiger Weltraum Cowboy hier die Sicherheit der Crew und des Schiffes in Gefahr bringen. Kümmere dich bitte darum das du den Person mal wieder was beibringst. Ich bin im Bereitschaftsraum mein Logbuch schreiben." mit diesen Worten drehte sich Leester um und betrat wieder seine Raum wo er sich vor seinem Computer hinsetzte und das Logbuch verfasste.

"-Computerlogbuch der Galileo, Captain Leester, 6 August 2162.-
Seitdem ich vor 4 Tagen auf dieses Schiff gekommen bin haben schon einige große Ereignisse stattgefunden. Neben einen Angriff von der Terrororganisation Terra - Prime, wobei es mehrere Verletzte gab, darunter auch mein Chefingieuner Lt. Pascal, wurde ebenfalls eine Steuerdüse in der Werft falsch montiert, sodass diese unglücklicherweise bei einem Testlauf Explodierte. Hierbei wurde 1 Crewman der Werfstation getötet und ebenfalls mehrere Personen verletzt.
Glücklicherweise wurde die Düse noch in der Werft schnell und vorallem richtig gewechselt.
Zwar leidet das Schiff immernoch an diversen größeren und kleineren Macken, aber ich setzte vollstes Vertrauen in meinen Chefingieuner das er diese während des Fluges beheben wird.
Durch den Ausfall meines ersten Offiziers musste man Lieutenant Winters zum Commander und damit zum ersten Offizieren befördern.
Der Stapellauf verlief großartig alles hatte geklappt und wir konnten einen kleinen Testlauf der meisten Systeme durchführen, bevor wir uns zur San-Francisco- Werft im Orbit der Erde macht um dort die Crew für die Station Deep-Space 2 aufzusammen. Nachdem wir dort alles aufgesammelt hatten flogen wir weiter zur Jupiter-Station um dort die Materialien für das Schiff und die Station aufzunehmen. Auch hier verlief nicht alles nach Plan. Bei einen unglücklichen Unfall ist eine Kiste umgefallen und durch das ausströmende Gas wurden 3 Personen verletzt. Alle Crewman sind außer Lebensgefahr und können ihren Dienst in 3 Tagen fortsetzten.
Außerdem wurde uns noch ein Sicherheitsteam von einem Frachter für die Station überlassen. Ich persönlich kann es nicht nachvollziehen dass ein schießwütiger Weltraum-Cowboy auf so eine Mission geschickt wurde.
Nach den Aufräumarbeiten und den Verladearbeiten konnten wir um 2.25 Uhr von der Station ablegen und uns auf den Weg, mit Warp 4,7 nach Außenposten 7 machen. Eintrag Ende."

O'Neill
29.10.2007, 11:47
- Commander Winters, Brücke -
Rund eine halbe Stunde nachdem Lt. Darran stampfend die Brücke verließ, gefolgt vom Captain, der mir danach einen spezielleren Auftrag gab, verließ ich die Brücke. Mit schweren Herzen stand ich vom Captains Stuhl auf, der im vergleich zu meiner Station das Paradies an Gemütlichkeit war und begab mich in den Lift. Auf dem E-Deck verließ ich ihn und ging zur Messe, um etwas zu Essen, was ich nach dem Aufstehen noch nicht getan hatte. Ich nahm mir eine Banane aß sie schnell und ging wieder zu dem Lift zurück. Dieses Mal war mein Ziel die Waffenkammer auf dem F-Deck. Dort setzte ich mich an die Hauptkonsole und überprüfte mal wieder alles nach seiner Richtigkeit. Schon nach einem Augenblick war alles getan und ich wusste nicht so genau was ich machen sollte. Nach kurzen überlegen, zog ich mein Padd aus meiner Uniform und fing an mir Lektüren der Sternenflotte über die Aufgaben und Plichten des Ersten Offiziers zu lesen. Da ich etwas spontan diesen Posten bekommen hatte, wusste ich nur im Groben, was ich zu tun hatte.
Nach einer Weile hört ich plötzlich ein stumpfes Geräusch der Wand neben mir. Ich konnte es nicht recht einordnen und so hoffte ich dass mir nicht irgendwas um die Ohren fliegt und es wieder einen Unfall oder so gab. Aber erstmal war stille und meine Augen wanderten wieder auf mein Padd. Nach ein paar Minuten hörte ich wieder ein Geräusch, aber dieses Mal klang es als wäre es näher. Dann fiel mir auch auf vorher das Geräusch kam. Aus einer Wartungsröhre. Diese öffnete sich auch dann und es kam Lt. Meldor hinaus. Er sagte etwas zu seinen Leuten, die anscheinend hinter ihm waren, was ich nicht verstand. Ich stand vom meinem Stuhl auf, verschränkte meine Arme und schaute etwas verwirrt zum Leutnant:
"Was machen Sie denn da?"

detructor15
30.10.2007, 13:06
Ich war gerad dabei den schnellsten Weg vom Quartier Deck zur Waffenkammer mit meinem Team so schnell wie möglich zu bewältigen.
Gerade öffnete ich das Schott zur Waffenkammer und kroch aus der Röhre, drehte mich kurz um und meinte zu meinem Team das das ganze noch schneller gehen müsse, als vor mir eine mir bekannte Stimme ertönte die mich fragte was ich da tuen würde.

Ich drehte mich nach vorne und sah den ersten Offizier, Commander Winters vor mir.
Ich trat kurz zur Seite und nacheinander krochen meine Teammitglieder aus dem Wartungsschacht.
"Sir, da Ihr Captain nicht auf meine Warnungen hört, fühle ich mich dazu gezwungen mein Team mit dem Schiff vertraut zu machen und einen möglichst schnellen Weg zur Waffenkammer auszuarbeiten und selbigen einzutrainieren, da ich ungern einem feindlichen, bewaffneten Angriffsteam entgegentrete.
Ihr Captain ist nämlich der sehr merkwürdigen Ansicht, dass hier draußen alle Freundlich zueinander sind und nie jemand den anderen verletzen würde.
Das schließt anscheinend Mitglieder der Terra Prime Organisation, sowie Klingonen, Romulander und einige Weltraumpiraten mit ein.
Mir ist bewusst das dieses Schiff ziemlich stark ist und die Besatzung einigermaßen Trainiert ist, allerdings verfügt dieses Schiff über keinerlei Schutz gegen Feinde die an Bord gebeamt werden, somit wäre die Achillesverse nicht das Schiff sondern die Wehrlose Besatzung."

Mein Team hatte inzwischen Aufstellung genommen. Mit einer einfachen Handgeste Befahl ich ihnen das Schiff in Ruhe weiterzu erkunden...inklusive den Wartungsröhren.
Daraufhin verschwanden 2 in der Wartungsröhre aus der wir gekommen waren, die anderen beiden verließen den Raum und trennten sich anschließend...

O'Neill
30.10.2007, 20:15
- Commander Winters, Waffenkammer -
"Jetzt übertreiben Sie mal nicht. Klar gibt es da draußen Gefahren für uns, aber denke Sie nicht, dass wir nicht vorbereitet sind. Ich habe mit Cpt. Leester schon abgesprochen, dass in Sicherheitsbehälter Handfeuerwaffen an strategisch wichtigen Positionen, wie zum Beispiel in dem Maschinenraum oder so, gelagert werden. Auf diese Waffen wird dann bei der Verteidigung des Schiffes zurückgegriffen, um schnell eine flächendeckende Verteidigung aufstellen zu können und dass auch wenn man nicht zur Waffenkammer vordringen kann oder sie gar in Feindeshand ist.
Und eins dürfen Sie nicht vergessen, wir sind ein Schiff der NX-Klasse, da werden keine Gauner einfach mal so auftauchen und versuchen uns zu entern." Ich machte eine kurze Pause, um zu überlegen, was noch vom Lt. Meldor angesprochen wurde.
"Ach ja, was heißt 'einigermaßen trainiert'? Ich zum Beispiel habe bei den MACOs bis zur Auflösung gedient. Und was denken Sie wohin die ganzen ehemaligen MACO-Soldaten hingewechselt haben? Die Mehrzahl ist in die Sicherheitsabteilung gewechselt, also können Sie davon ausgehen, dass ich nicht der einzige Ehemalige hier bin, denn der Sternenflotte liegt einiges an ihren NX-Schiffen.
Ich hoffe, dass Sie das wenigstens etwas beruhigt.
Was ich noch anmerken möchte, die Sicherheit des Schiffes ist mir und meinen Leuten übertragen worden. Sie sollen mit Ihren Leuten nur aushelfen. Dass heißt bitte keine Alleingänge und am Besten mit mir alles Absprechen."

detructor15
30.10.2007, 20:31
Ich musste fast lachen...diese eingebildeten exMACOS dachten wirklich immernoch das sie mit jedem und allem fertig wurden...da ich keine Lust auf eine Diskussion hatte beließ ich es dabei...

"Sir, ich hoffe Sie haben recht. Mir ist klar das ich ihnen nur zugeteilt wurde, allerdings habe ich keine Lust auch nur einen meiner Leute zu verlieren...außerdem müssen die fitt bleiben und des weiteren ist Vorsicht in jedem Fall besser als Nachsicht."

Mit diesen Worten drehte ich mich um und verschwand in der Wartungsröhre um mich weiter mit dem Schiff vertraut zu machen, auch wenn ich hier nur kurz bleiben würde, musste ich diese Gelegenheit dazu nutzen mich so schnell wie möglich an neue Umgebungen zu gewöhnen und diese Effektiv zu erkunden.

Higgy
31.10.2007, 20:45
-Martin Pascal, Maschienenraum-

Martin drückte den Knopf für das Maschienenraumlogbuch.
Allerdings kamen nur witzige weniger leise Geräusche daraus.
"Ens. Shafter!" brüllte Martin fast durch den Ganzen Maschienenraum.
"Ja, Sir?"
"Also so langsam find ich das nicht mehr lustig!" er beruhigte sich wieder "Ich möchte von jeder Abteilung auch nur den kleinsten technischen Mangel aufgelistet haben. Und als erstes lassen Sie dieses" er machte eine kurze Pause "Logbuch reparieren."
"Ja, Sir. Aber Sir, wenn wir von jeder Abteilung, also inklusive aller Quartiere die wehwehchen auflisten dauert das Ewigkeiten."
"Ensign, es ist mir egal wie lange es dauert. Ich will diesen Bericht und dann setzen Sie Reparaturteams ein. Moment warten Sie noch kurz."
Martin ging zur Sprechkonsole und sprach: "Pascal an die DS2 Maschienencrew! Melden Sie sich bitte alle im Maschienenraum."
"So Louisa, Sie werden das Leiten! Lassen Sie die DS2crew mitarbeiten, lassen Sie aber ein Auge auf die Leute gerichtet. Sie dürfen Wegtreten."
Louisa Shafter salutierte und fing damit an den Bericht zusammenzustellen.

Psychodelik
01.11.2007, 15:33
Ich wartete sicherlich einige Minuten vorm Bereitschaftsraum, leider ging die Türe nicht auf bzw. der Captain lies mich nicht rein. Ich habe mir gedacht gehabt, das wahrscheinlich der Captain Leester viel zu beschäftigt war, also beschloss ich wieder zur Krankenstation zu gehen.

Sicherlich waren meine Berechnungen fertig gewesen, ich war schon sehr gespannt darauf. Ich kam in der Krankenstation an, ging schnur straks Richtung Computer um zu schauen, wie die Molekularstruktur aussah.

"Ich muss schon sagen, mit Hilfe von Mr. Pascal sehen die Moleküle sehr gut aus." Das musste ich unbedingt unserem Doc mitteilen, wenn er in der Krankenstation im laufe des Morgens hier auftaucht.

Nach diesem Erfolgserlebnis beschloss ich mir eine kleine Mahlzeit einzunehmen. Ich ging zur Messe, sprach den Chefkoch an und frage ob er vielleicht ein Teller andorianischen Krötenkretenbraten mit Blaukartoffeln aus Vulcan hätte. Er erwiederte, ging zum Replikator und ich bekam mein Braten.

Das besondere an diesem Braten ist, das die Kröte lebendig gebraten wird, dies machte diesem andorianischen Gericht das besondere Etwas aus, zwar klang es rabiat und abstoßend für manche auf dem Schiff, aber dies war nun mal der andorianische Brauch und ausserdem schmeckte es sehr sehr lecker, vor allem die kleine glibrigen Augen.

Sirgutz
02.11.2007, 22:28
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
"-Computerlogbuch der Galileo, Captain Leester, 18 August 2162-
Seit fast 2 Wochen sind wir nun auf Kurs Richtung Außenposten 7. Immernoch bereiten uns die größeren und kleineren Mängel Schwierigkeiten, aber glücklicherweise wurde bisher nur eine Person leicht verletzt. Mr Pascal verspricht zwar das er versucht die Fehler zu finden aber bissher ist nicht viel passiert."
"Computerpause. Ich kann die Situation von Pascal auch verstehen noch kein eingespieltes Team, dann muss man auch noch die Primären Systeme am laufen halten und erschwerend hinzu kommt noch das diese kleinen Fehler immer wieder auftauchen. Eintag vorsetzten."
"Von der Anfangseuphorie der Crew ist jetzt kaum noch was zu spüren. Dies liegt zum einen an diese Enge im Schiff, zum anderen das man hier nichts unternehmen kann. Zwar hat der Commander versucht die Trainingshalle wieder etwas aufzuräumen aber die reicht bei weitem nicht aus um alle eine Beschäftigung wären ihre Freizeit zu gewähren. Erschwerend hinzu kommt noch das auf diesem Flug rein garnichts passiert ist. Wir haben nur einige Frachter der Erde und der Telleriten getroffen, außerdem noch ein Schiff der Surak-Klasse das auf patrouille war. Ich hoffe das wir nach dem Nebel endlich die Station erreichen, damit die Crew sich etwas erholen kann.
Commander Winters musste ich während des Fluges auch immer wieder vertrösten. Ich wollte keinen Tag verlieren um die Waffen auszurichten ich werde es nachholen sobald wir an der Station sind, da wir noch im Föderationsraum sind besteht hier wenig Gefahr durch Angriffe. Ebenfalls konnte ich das Problem mit dem Stationssicherheitsoffizier lösen. Nachdem seine Leute auf verschiedenen Schichten sind und er immer in der Nähe des Commanders ist sind die Vorfälle durch ihm ziemlich zurück gegangen."
"Computereintrag Pause. Bin ich froh wenn ich die, Leute endlich los bin. Hoffentlich wird dann hier wieder etwas mehr ruhe einkehren. Eintrag fortsetzten."
"In wenigen Minuten werden wir den Nebel erreichen und hineinfliegen. Pascal hat mir versichert das, mit eingeschalteter Polarisierung der Flug durch den Nebel ruhig verlaufen wird."
"Eintrag Ende." Leester verließ den Raum und ging au die Brücke wo er sich auf seinen Stuhl setzte.

Higgy
04.11.2007, 07:51
-Martin Pascal, Cefingeneur, Maschienenraum-

An diesem Morgen stand Martin aus seinem Bett auf und war etwas verunsichert und auch ein wenig Ängstlich, da Ens. Shafzer versprochen hatte heute den Bericht über jeden kleinen Fehler aufzulisten. Also zog er sich eine frische Uniform an und ohne ein Frühstpück zu nehmen ging er in den Maschienenraum, wo ein Crewmitglied meldete: "Chefingeneur auf Deck!"
Martin sucht Louisa und fand sie halb mit dem Körper in einer Luke, wo sie scheinbar etwas einstellte/reparierte.
"Ens. Shafter?" fragte Martin und dann kam Louisa mit leicht verschmiertem Gesicht und verschmierter Uniform herrausgekrochen.
"Guten Morgen Mr. Pascal!"
"Morgen. Haben Sie den Bericht fertig?"
"Ja, Sir. Ich habe Bereits die Reparaturcrews losgeschickt. Halten Sie sich fest, es sind 846 Fehler. Allerdings sagten Sie ja auch das ALLE Fehler aufgelistet werden sollten. Dies habe ich. "
"Ens. Wie Lange wird es in Etwa dauern bis alle Schäden repariert sind?"
"Naja wäreen wir noch im Raumdock würde es nur ca. 3 bis 4 Tage dauern, da wir aber nebenbei auch noch Kampfbereit sein müssen, dauert es in etwa bis wenn wir bei der Station ankommen."
"Danke Louisa. Haben Sie die Fehler in Prioritäten eingeordnet?"
"Ja, Sir!"
"Seher gut. Ich werde mich an den primär wichtigen Schäden beteiligen. Wie benimmt sich eigendlich die DS2 Crew?"
"Die DS2 Crew ist eigendlich ganz umgänglich. Sie erledigen ihre Arbeit sehr gut."
"Danke Louisa."
Louisa nickte und krabbelte wierder in den Schacht.
Martin ging zur nächsten Communikationskonsole und sprach:"Pascal an Captain Leester! Die Reparaturen aller Fehler wird sich bis ca. zur Einkunft der DS2 Station dauern. Wir Arbeiten mit vollster ausalastung. Pascal, Ende."

detructor15
05.11.2007, 07:44
Langsam näherten wir uns dem Nebel und ich war immernoch Sauer...dieser eingebildete Captain hatte mich und mein Team getrennt und in verschiedene Schichten eingeteilt.
Falls jetzt jemand angreifen würde, könnte ich nicht vernünftig kämpfen, da ich mich nicht auf mein Team verlassen konnte...hoffentlich komm ich bald von diesem dämlichen Schiff runter.

Die Crew war auch nicht mehr so gut drauf wie am Anfang der Reise und der Captain tat absolut nichts um die Moral in irgend einer Weise zu heben.

Was dachte die Sternenflotte eigentlich, solch unfähige Leute in Kommandopositionen zu setzen?

Sirgutz
06.11.2007, 01:18
-Captain Leester, Brücke-
Die Nachricht die von Pascal kam waren nicht gerade die besten. Leester wartete noch einige Minuten und nur wenigen Minuten, nachdem er sich auf seinen Stuhl setzte, ging das Schiff unter Warp. Vor ihnen auf dem Hauptschirm war nun ein grün, gelb, rosaner Nebel zusehen. Man konnte gut sehen das es immer wieder helle Flecken dort drinnen gab. Es sah aus als würde dort ein Gewitter toben.
"Leester an Pascal. Fahren Sie den Warpkern herunter. Wir fliegen gleich in den Nebel ein und ich will nicht das der Warpantriebe Schäden nimmt. Melden Sie sich wenn Sie es gemacht haben. Leester Ende." Leester schaute immernoch sehr Begeistert auf den Schirm.
"Für solch eine Aussicht lohnte sich schon die Reise." Leester drehte sich zu Commander Winters.
"Polarisieren Sie die Hülle." Dieser nickte.
"Captain ich Empfang sehr starke Energiewerte die von diesem Nebel ausgehen."
"Können Sie uns gefährlich werden."
"Das weiss ich nicht genau. Ich denke nicht."
"Verstanden. Mr Newon halten Sie sich bereit sobald wir das ok vom Lieutenant bekommen fliegen Sie hinein."

Higgy
07.11.2007, 20:21
-Martin Pascal, Maschienenraum-

"Leester an Pascal. Fahren Sie den Warpkern herunter. Wir fliegen gleich in den Nebel ein und ich will nicht das der Warpantriebe Schäden nimmt. Melden Sie sich wenn Sie es gemacht haben. Leester Ende." meldete der Captain von der Brücke und es wuselte aufeinmal alles im Maschienenraum.
"Treffen Sie alle Vorkehrungen zum den Kern zu deaktivieren!"
"Louisa, reicht der Energiefluss um alle wichtigen Systeme online zu halten?" fragte er Louisa,
"Ich denke schon, Sir."
"Ich will nicht wissen was Sie denken sondern was Sie wissen!"
"Wir werden genug Energie haben, Sir."
"Gut, Ens. Shafter."
Aus einer Ecke des Maschienenraums kam die Meldung: "Warpkern herruntergefahren, Sir."
"Gut gemacht, Crewman."
"Pascal an Brücke, Sie können reinfliegen, empfohlende Maximalgeschwindigkeit ist bei 1/4 Impuls. Pascal, ende."

Sirgutz
08.11.2007, 00:51
-Captain Leester, Brücke-
Nach einigen Minuten meldete sich der Leutnant wieder zurück.
"Pascal an Brücke, Sie können reinfliegen, empfohlene Maximalgeschwindigkeit ist bei 1/4 Impuls. Pascal, Ende."
"Wir haben verstanden. Mr Newon fliegen Sie uns rein. 1/4 Impuls."
Leester wartete kurzbis dieser alles eingegeben hatte.
"Das Schiff gehört ab sofort ihnen."

Je näher die dem Nebel kamen, desto verschwommener und unklarer wurde das Bild auf dem Schirm.
"Wir haben gerade den Nebel betreten, dabei haben wir die Lang- und Mittelstreckenscanner verloren." kam vom Wissenschaftsoffzier.
"Helfen Sie Mr Newon beim hindurchfliegen."
"Aye Sir."
Nur wenig später wurde das Schiff extrem durchgerüttelt. Hinter Leester explodierte eine Leitung die sofort von zwei Crewman gelöscht wurden.
"Was ist passiert? Wurden wir angegriffen?"
"Nein Sir es waren nur Energieentladungen. Wir sind wohl einer zu nahe ge..."
Wieder wurde das Schiff von einer getroffen.
"Es gibt Feuer auf dem D-Deck. Wir haben verletzte."
"Hülle voll Polarisieren."
Die Entladungen wurden nun immer mehr die das Schiff trafen.
"Mr Newon fliegen Sie und hier raus voller Impuls."

Psychodelik
08.11.2007, 06:25
Ich bekam den Auftrag mich in das D-Deck zu begeben, anscheinend gab es dort Verletzte. 4 Crewmans, der Doc und ich packten unsere Arztkoffer, begaben uns zum Lift, fuhren Richtung D-Deck. Als wir dort an kamen, wurden wir schon mehrfach von allen Richtungen gerufen.

„Bitte helft uns!“

Der Doc übernahm 2 Verletzte gleichzeitig, ich ebenfalls, die 4 Crewmans waren dafür da, das man die Verletzten, zumindest die sehr stark Verletzten zur Krankenstation brachte.

Die meisten hatten Verbrennungen zweiten Grades. Der Anblick von manchen Personen sah nicht gerade einladend aus. Im Halsbereich, im Gesicht, verbrannte Haare, etc.

Ich bediente mein Communicator und rief Captain Leester an.
„Hier spricht der andorianische Facharzt von der Krankenstation 2. Captain Leester, Sie sollten sich bitte unverzüglich in die Krankenstation 2 begeben, es ist sehr Dringend. Wir haben 8 sehr stark verletzte Crewmitglieder mit einem Verbrennungsgrad von der Stärke 2.“

Es standen noch einige andere Leute um uns rum, ich befahl den meisten uns zu helfen die verletzten Personen umgehend in die Krankenstation 2 zu begeben. Der Doc, die 4 Krankenstationsmitglieder und ich machten die Verletzten zum Abtransport fertig.

Als wir in unsere Krankenstation angekommen sind, fing der Doc bei einer Frau mit einer Hauttransplantation an, daraufhin folgte eine weitere Hauttransplantation bei einer männlichen Person, der Anblick der Leute war sehr sehr Ernst, wir mussten extrem schnell reagieren, was wir auch taten.

Ich find an bei 2 Personen die Wunden zu desinfizieren, die Transplantationsbereiche zu markieren, damit der Doc die Operation durchführen konnte, die Krankenpfleger bzw. die Krankenschwestern assistierten uns in dem Sie Verbandszeug, Salben, Operationswerkzeuge, etc. überreicht haben.

Bei einer weiteren Frau musste ich selber Hand anlegen, weil der Doc nicht hinter her kam. Auch hier habe ich dann eine Hauttransplantation durch geführt, ich gab ihr Morphium, schmerzstillende Tabletten und behandelte die übrig verbrannten Hautbereiche mit Salben, aber dennoch stabilisierte sich ihr Zustand nicht, im Gegenteil es wurde immer schlimmer. Ihr Herz wurde immer schwächer und schwächer.

„Das kann doch nicht sein!“, schrie ich. Ich massierte ihren Herzbereich, gab ihr Sauerstoffzufuhr, aber dennoch wurde ihr Zustand nicht besser. „Atme man, atme, komm schon, du sollst atmen Gott verdammt.“ Ich habe alles erdenkliche in meiner Macht getan, aber dennoch haben wir ein Crewmitglied verloren.

Ich kümmerte mich dann um weitere 2 Personen, Ihre Zustände konnten sich nach kurzer Behandlungszeit verbessern, wir haben von 8 schwer verletzten Crewmitgliedern eine Person leider verloren.

detructor15
08.11.2007, 13:10
Ich war noch tief in Gedanken als aufeinmal das Schiff kräftig durchgeschüttelt wurde nachdem wir in den Nebel hineingeflogen waren.
Na super, kaum sieht man nix mehr, schon greift uns jemand an waren meine ersten Gedanken.
Als wir dann noch stärker durchgeschüttelt wurden und es in der nähe zu einigen Überladungen an Konsolen kam wurde mir klar, dass dies kein Angriff sein konnte, zu untypisch war das, kein Angreifer würde sein Feuer auf die Sporthalle konzentrieren.
Ich begab mich in die Mitte des Raumes und legte mich flach auf den Boden um nicht von Überladungen oder von eventuell umherfliegenden Teilen getroffen zu werden.

Ich wollte nicht wissen was gerade auf den Gängen los war, die Menschen dort wurden wahrscheinlich von Überladungen getroffen, umgeworfen und von umherfliegenden Teilen getroffen.

Sobald sich das ganze einigermaßen beruhigt hatte, stand ich auf und begab mich auf den Gang, wo auch schon die ersten verletzten lagen.

Weit und breit war kein Sanni zu sehen, da ich selbst nur eine Grundausbildung in Sachen Medizin erhalten hatte und ich gerade keinerlei Geräte zur Verfügung hatte, begab ich mich zur nächsten Kommunikationseinheit und kontaktierte die Krankenstation.

Anschließend drehte ich mich wieder um und begann mit einer Erstuntersuchung der Leute in meiner Umgebung um dem später eintreffenden Sanitätsteam einen besseren Überblick zu verschaffen.

Nachdem ich das erledigt hatte, begab ich mich zu einem Mann, dessen Schulter ausgekugelt war und renkte sie mit einem ruck wieder ein, der Mann biss die Zähne zusammen und gab keinen Ton von sich.

Da ihm sonst nichts fehlte half er mir so gut es ging bei den am schwersten verwundeteten die Wunden zu verbinden.
Den Stoff dafür erhielten wir indem wir ein scharfes Metallteil namen und unsere Ärmel teile anritzten und anschließend in Stücke rissen.

Nachdem der Stoff verbraucht war, namen wir den Stoff der Uniformen von den jeweiligen Verwundeten.

Nachdem wir so bei fast allen die Blutungen gestillt hatten, kam endlich das Sanitätsteam, ich erstatte Report und die Sannis begannen mit ihrer Arbeit.

Ich lief weiter in die nächste Sektion um zu sehen ob ich dort noch helfen konnte.

Deb100
08.11.2007, 14:59
Da hatten wir uns wohl bei der Zusammensetzung und Wirkung des Nebels auf unser Schiff deutlich verschätzt. Ich steurerte das Schiff so schnell und doch so sicher wie es ging aus den Nebel heraus. Schon wieder ein neues Problem...
"Sir, die Reise wird wohl doch um einiges länger dauern als geplant...", stellte ich fest. Wenn wir nun noch Reparaturen durchzuführen hatten und um den Nebel fliegen mussten...vielleicht einen, vielleicht auch mehrere Tage.

Avinus
09.11.2007, 18:11
-Lt. Dr. McManus-

Ein lautes Krachen und Gerüttel, George fiel aus dem Bett, doch sprang er blitzschnell auf- er war noch in seiner Uniform-, und ging zu der Konsole um die Brücke zu kontaktieren. "Lt. McManus an Brücke? Was ist bei euch da oben los? Ich wurde schon sanfter geweckt..."

(OCC: Ich weiß das 2 Wochen vergangen sind ^^)

Sirgutz
24.11.2007, 22:51
-Captain Leester, Brücke-
Von der Krankenstation kam verstümmelt etwas herrein. Leester stand auf und ging in Richtung Hauptschirm, dabei nickte er dem Lieutenant zustimmen zu.
"Halten Sie die Position." Leester drehte sich um.
"Ich will wissen was da passiert ist analysieren sie es. Ich bin in meinen Raum."
Leester war schon auf dem weg zu seinen Bereitschaftsraum, als Mr Mitchell aufstand.
"Sir, ich wüsste schon an was es gelegen haben könnte das uns so viele Entladungen getroffen haben." Leester dreht sich zu dem Wissenschaftsoffzier um.
"Für mich war es ziemlich zufällig."
"Nein Sir so ist es nicht. Nach meinen Daten haben uns die Entladungen stärker getroffen und haben sich gehäuft, je mehr wie die Hülle polarisiert haben."
"Wir waren ein Blitzableiter."
"So kann man es sagen."
"Was schlagen Sie vor? Sollen wir etwa die Polarisierung abschalten? Dann wird uns die erste zufällige Entladung die etwas stärker ist uns sofort auseinanderreissen."
"Wenn wir aber einen besonderen Teil sehr stark polarisieren so würden wohl nur dort die Entladungen einschlagen, dabei könnten wir die restlichen Teile des Schiffes immernoch polarisieren. Zwar etwas schwächer aber es sollte reichen. Wir könnten mit vollen Impuls innerhalb von 4-5 Stunden durch den Nebel sein."Leester überlegte noch.
"Sprechen Sie es mit Mr Pascal und Mr Winters ab. Mein ok haben Sie." Mit diesen Worten verließ Leester die Brücke und betrat seinen Raum.

O'Neill
25.11.2007, 12:16
- Cmdr. Winters, Brücke -
Ich hatte bei dem Gespräch von John und Lt. Mitchell zugehört und sofort nachdem John in seinem Raum verschwunden war, ging ich direkt auf den Leutnant zu.
"Beordern wir Pascal auf die Brücke und treffen uns dann hier am Besprechungstisch. Sagen wir in fünf Minuten, dann haben wir noch kurz Zeit die Idee durch zu denken."
Der Leutnant bestätigte kurz und ich ging an eine Wandkonsole: "Lt. Pascal bitte umgehend auf die Brücke, Lt. Pascal bitte auf die Brücke." Ich ging an meine Konsole und dachte solange wir auf Lt. Pascal warteten, über die Idee nach.

Higgy
25.11.2007, 13:43
Martin war gerade mit den Arbeiten der Komplettreparatur fertig.
Da kam ein Ruf von der Brücke: "Lt. Pascal bitte umgehend auf die Brücke, Lt. Pascal bitte auf die Brücke." Martin bestätigte die und ging ohne Umwege auf die Brücke, er ärgerte sich ein wenig, da er gerade eine Pause machen wollte.
Bei der Brücke angelangt, schaute er sich um und ging zum Konferenzraum.
"Leutnant Pascal wie befohlen zur Stelle, Sir!"

O'Neill
25.11.2007, 21:39
- Commander Winters, Brücke(Konferenzbereich) -
Als wir nun zu dritt an dem Konferenztisch der Brücke standen, schilderte Lt. Mitchell noch einmal kurz seine Idee:
"Also die Polarisierung des Schiffes zieht anscheinend diese Entladungen des Nebels an und umso stärker wir polarisieren, desto stärkere Entladungen treffen uns. Da wir die Polarisierung nicht komplett deaktivieren können, was uns auseinander reißen würde, schlage ich vor allgemein eine schwache Polarisierung des Schiffes vorzunehmen, aber einem Teil des Schiffes besonders stark polarisieren, so dass hauptsächlich nur dieser getroffen wird."
Nach einen kurzen Augenblick antwortete ich: "Ich denke das könnte funktionieren, aber da wir so rund 4-5 Stunden in dem Nebel sind, wird es mit der Energieversorgung doch ziemlich kritisch, oder? Was meinen Sie?" Dabei drehte ich mich zu Lt. Pascal.

Higgy
30.11.2007, 15:28
-Lt. Pascal, Konferenzraum-

"Ich denke das könnte funktionieren, aber da wir so rund 4-5 Stunden in dem Nebel sind, wird es mit der Energieversorgung doch ziemlich kritisch, oder? Was meinen Sie?"
"Ich würde nicht mit vollen Impuls fliegen, da es den Systremen noch mehr schaden zufügen könnte. Die Hülle nicht polarisiert lassen? Ich weis nicht. Ich würde es nicht empfehlen, ich hätte keine besondere Lust hier in nem Nebel zerstreut rumzutreiben."

O'Neill
02.12.2007, 12:08
-Commander Winters, Brücke -
"Wenn wir aber nicht mit vollen Impuls fliegen sind wir noch länger in dem Nebel, so dass wir noch mehr Entladungen aushalten müssen, was ansich nicht empfehlenswert ist. Wie gerade schon erwähnt, soll die komplette Hülle leicht polarisiert werden und ein Punkt sehr stark, so dass die Entladungen nur oder fast nur diesen Punkt treffen. Vielleicht können wir ja ein paar unwichtige Systeme ausschalten, um mehr Energie für Polarisierung der Hülle zu erhalten. Zum Bespiel könnten wir die Beleuchtung des gesamten Schiffes um rund 20% reduzieren und die Kommunikationssysteme auf einem Minimum laufen lassen."
Ich schaute in die kleine Runde.

Higgy
02.12.2007, 14:19
"Commander Winters, bei allem Respeckt, wir sind hier auf einem Raumschiff, ich würde meinen jedes System ist notwendig, ich könnte auch das Toilettensystem ausschalten oder in ihrem Quartier die Klimaanlage. Aber ich glaube beides wäre nicht so schön." Martin beruhigte sich ein wenig.
"Captain, meine Empfehlung ist, die Hülle negativ zu Polarisieren damit, wenn die Theorie stimmt, dass die Polarisation die Entladungen anzieht, abstossen kann. Commander, wissen Sie warum ich empfohlen habe nur mit einem viertel Impuls zu Fliegen? Ganz einfach: die ausgestossenden Emissionen und der Nebel vermischen sich zu einem hochexplosiven Gemisch, ca. so stark als wenn unser ganze Vorrat an Photoniktorpedos in die Luft fliegt. Ich denke das dass nicht sehr lustig für uns alle wird." Martin wartete auf die Reaktionen von den anderen.

Sirgutz
02.12.2007, 15:29
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Leester setzte sich vor sein Terminal und schaute sich die Meldungen an die vom ganzen Schiff kamen. Neben einigen wenigen leicht beschädigten Systemen waren auch auf den ganzen Schiff Meldungen von Verletzten herrein gekommen. Von der Krankenstation kam sogar die Meldung von einem toten Crewman. Leester Kontaktirrte sofort nachdem er es gelesen hatte die Krankenstation. Dort wurde er vom Doc ausführlich über den Vorfall aufgeklärt.
Leester lehnte sich nun zurück und überlegte ob es noch sinnvoll ist durch diesen Nebel zufliegen.
Nach einigen Minuten stand er auf und ging auf die Brücke zum Konferenzbereich, wo die drei Personen schon heftig diskutierten.
"Meine Herren wenn ich um ihre Aufmerksamkeit bitten dürfte." sagte Leester in einer bedrückenden Stimme.
Alle wurde ruhiger und Mr Mitchell fragte was los sei.
"Ich habe eine schlechte Nachricht. Als ich mir gerade die Berichte angesehen habe musste ich sehen das wir einen Crewman verloren haben. Mir erscheint es nichtmehr sinnvoll durch den Nebel zufliegen und die Crew in so eine Gefährliche Situation zubringen. Ich werde nun auf die Krankenstation gehen und mir ein Bild machen. Gehen Sie wieder auf ihre Posten." Leester drehte sich um zu Mr Newon.
"Mr Newon setzten Sie einen neuen Kurs um den Nebel, Warp 4,7. Gehen Sie auf Warp wenn Sie bereit sind."

Higgy
02.12.2007, 16:33
-Martin Pascal, Maschienenraum-

"Schadensbericht! Wir hatten doch gerade alles Repariert, HMPF!!"
Martin bereitete alles darauf vor mit Warp 4,7 zu fliegen.

detructor15
03.12.2007, 08:00
- Darran Meldor | Irgenwo auf dem Freizeitdeck -

Endlich nach knapp 15 Minuten war zumindest auf diesem Deck alles wieder mehr oder weniger in Ordnung, erschöpft lehnte ich mich an eine Wand.

Meine Uniform war teilweise zerrissen und ich hatte leichte schmerzen an den Händen da ich durch eine blanke Leitung einen leichten Stromschlag bekommen hatte.

Ein paar Sanitäter gingen an mir vorbei, zwischen sich trugen sie einen verletzten Crewman, der Mann hatte einen total verstümmelten Fuss, wahrscheinlich war ihm ein Stahlträger auf den Fuss gefallen und hatte ihn zerquetscht, Knochen ragten aus dem gestümmel, ich drehte mich weg da ich merkte wie mir übel wurde.
Ich war zwar einiges gewohnt, aber soviel Verletzte mit so schweren Verletzungen auf einem Haufen hatte ich noch nie erlebt.

Ein Sanitäter kam auf mich zu und fragte ob mir etwas fehlen würde, ich verneinte und trotte weiter durch diese Sektion, die teilweise sehr stark beschädigt war, die Technikerteams würden ihre wahre Freude dadran haben.

Ich begab mich zur nächsten Kommunikationseinheit und kontaktierte nacheinander ob meine Leute alle wohlauf waren.
Bis auf ein paar blaue Flecke hatte niemand etwas abbekommen, soweit so gut.

Ich begab mich aufs Quartier Deck, duschte mich und zog mir eine neue Uniform an.

Avinus
03.12.2007, 15:34
- Lt. Dr. McManus-

George zog sich an und ging aus seinem Quartier in Richtung Brücke, da ihm keiner auf seiner Nachricht antwortete. Dorthin sah George das blanke Chaos überall Sanitäter von A nach B rennen, dennoch machte George sich auf den Weg zur Brücke. Angekommen sah und sprach er Cmdr. Winters an: "Cmdr., was ist hier los?"

O'Neill
03.12.2007, 20:09
- Commander Winters, Brücke -
Nachdem Lt. Pascal seine Äußerung zu meinem Vorschlag abgegeben hatte, war ich leicht verwundert. Warum er nicht professionell auf meinen Vorschlag einging und warum er es auf eine persönliche Ebene brachte, waren wohl die beiden Sachen, die mich als erstes stocken ließen. Aber als ich dann den Vorschlag hörte "die Hülle negativ zu polarisieren" hatte es mich erwischt. Also von einer so grotesken Idee hatte ich noch nie gehört und nach meinem Wissen war dies nicht möglich. Das würde ja bedeuten, dass man die Energie des Schiffes nutzt um die Hülle zusätzlich zu schwächen und noch schwächer mach als, wenn sie ohne Polarisation dem Weltall ausgesetzt ist.
Ich befreite mich wieder schnell von den Gedanken und folgte wieder weiter unserem Chefingenieur. Als dann schließlich John kam und diese kleine Diskussion unterbrach, war dies schon leicht befreiend. Nach seiner Erklärung lösten wir uns schnell wieder auf und so ging ich wieder zu meiner Konsole. Dort deaktivierte ich die Polarisation, da diese jetzt nicht mehr von Nutzen war. Gerade aus ich die Taste zur Bestätigung drückte, erschien Lt. MacManus. "Cmdr., was ist hier los?"
"Wir waren in den Nebel vor uns geflogen, da er aber leider von uns falsch eingeschätzt wurde, hatte es uns hart erwischt, so dass es mehrere Verwundete und wie ich gehört hatte auch ein Toten gab. Nun werden wir Wohl oder Übel den Nebel umfliegen müssen, da er zu gefährlich ist."

Avinus
04.12.2007, 15:05
-Lt. Dr. McManus-

"Interessant... inwiefern? Den Schäden zu urteilen gabs Entladungen, so schliess ich, dass sich Nebel mit unseren polarisierte Hülle nicht verträgt bzw. zu gut? Welche Maßnahmen haben sie schon getroffen?"

O'Neill
04.12.2007, 17:45
-Commander Winters, Brücke -
"Maßnahmen? Nachdem das Schiff den Nebel verlassen hatte, hielt es dort die Position. Getan hatten wir noch nichts, aber auf jeden Fall werden wir nun den Nebel umfliegen. Falls Sie sich die genaueren Messungen des Schiffes oder Ähnliches wissen wollen, können Sie sich ja an Lt. Mitchell wenden"

Avinus
04.12.2007, 18:43
-Lt. Dr. McManus-

"Danke Cmdr..." George ging zur nächsten Konsole und schaute sich die Wert an, laut diesen Werten waren mehrere Entladungen hart auf die Hülle getroffen, eine Abschaltung der Hüllepolarisierung würde nichts bringen, jedoch und davon war George überzeugt sollte eine Art "Blitzableiter" funktionieren. Nur womit könnte man dies erreichen? Es müsste näher an der Energiequelle sein als die Hülle und ebenfalls die Fähigkeit besitzen Energie zu absorbieren, hätten wir nur verdammte Schilde. Doch dann kam eine Idee: Phaser waren näher an dem Nebel, und konnten eine riesige Menge Energie aufnehmen, aber was war mit den Risiken, es war nur eine Theorie, möglicherweise würde die Entladung das Schiff zerfetzen.
"Cmdr? Ich glaube eine Lösung zu haben. Vielleicht könnten wir die Phaser als "Blitzableiter" nutzen, wenn wir gleichzeitig die Hülle so schwach wie möglich enstellen und die Phaser aufladen, möglicherweise würden dei Ladungen angezogen und so könnten wir sie ableiten. Doch befürchte ich sind die Risiken zu groß."

Psychodelik
05.12.2007, 08:33
Nach dem ich vor einer halben Stunde den Captain über die Konsole gerufen hatte, öffnete sich auch schon inzwischen die Krankenstationstür.

Ein Krankenpfleger rief laut „Aaaachtung, Captain auf der Krankenstation!“

Bis auf den Doc und mich waren alle anderen Krankenstationsmitglieder verpflichtet zu salutieren, was sie auch taten.

Der Captain ging erst mal Richtung Doc. Der wiederrum sagte zum Captain, „Ich habe grad keine Zeit für Sie Captain, gehen Sie zu meinem andorianischen 1. Offizer Krankenpfleger, er wird Ihnen die Einzelheiten erzählen, es tut mir leid Captain, aber ich muss mich um den Patienten kümmern, habe nämlich keine Lust, das wir noch eine weitere Person verlieren!“

Jeder der Pfleger und Schwestern arbeiteten sehr intensiv und sehr professionell, alle waren sehr angespannt auf Grund der aktuellen Situation, was wiederrum verständlich war.

Darauf hin kam der Captain auf mich zu und fragte mich über den Stand der Verletzten und dem leider verstorbenen Crewman.

Ich sagte dem Captain, das wir zwar das gröbste hinter uns haben, sprich, Brandverletzungen, blaue Flecke, Blutungen, gebrochene Glieder und Verstümmelungen konnte wir behandeln, aber bei einem Crewman konnten wir leider nichts mehr tun, die Verletzungen im Bereich des Herzens war viel zu beschädigt, Morphium und andere Medikamente haben leider nicht geholfen, auch intensive Herzmassagen konnten dem Crewman nicht weiter helfen.

Ich sagte dem Captain, das er mit sofortiger Wirkung aus dem Nebel raus fliegen soll, weil ich nämlich keine Lust habe noch ein Crewman zu verlieren, ich war sehr aufgebracht. Wie konnte es geschehen, das Ranghohe Mitglieder so eine Gefahr nicht richtig einkalkuliert haben.

Ich war sehr wütend und war sehr emotional geladen, war ja auch verständlich,weil ich leider einen der schwer verletzten 8-10 Crewmans nicht helfen konnte, ein Tod eines Crewmans ist auch für einen Arzt schwer zu verkraften, er betrachet so eine Situation, als hätte der Arzt leider mit einer Niederlage zu kämpfen.

Der Captain beruhigte mich und sagte, das er inzwischen das Schiff um den Nebel fliegen wolle. Er sagte ausserdem das alle in der Krankenstation eine sehr gute Arbeit geleistet haben und das Sie sehr schnell reagiert haben, dies half aber leider dem toten Crewman nicht.

O'Neill
05.12.2007, 20:08
- Commander Winters, Brücke -
"Das geladene Phaser die Entladungen anziehen, könnte stimmen, aber ich glaube nicht das die Energieeinheiten, welche die Phaser mit Energie versorgen, den Entladungen standhalten können. Womöglich würden diese aber dann explodieren. Wie Sie schon gesagt haben, ist das Risiko einfach zu groß und wir können und dürfen nicht riskieren, dass dem Schiff, geschweige denn der Crew noch etwas passiert."

Higgy
07.12.2007, 14:27
-Martin Pascal, Messe-

Martin hatte sein halbaufgegessendes Sandwich und ein Padd worauf die nötigen Schritte standen um die Hülle negativ zu polarisieren.

3 Stunden Später ist Martin an dem Tisch eingeschlafen und träumte was hätte passieren können, wenn sie nicht rechtzeitig auch Nebel rausgekommen wären.

Sirgutz
09.12.2007, 20:47
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Nachdem der Captain auf der Krankenstation war um sich ein Bild der Lage zumachen ging er wieder in seinen Raum um seinen Bericht zuschreiben.
..leichte Schäden...viele leicht verletzte... wenige wirklich schwer verletzten... eine tote Person... so sah halt der Bericht für die Sternenflotte aus. Dafür, so wusste Leester auch, würde er sich verantworten müssen.
Nach dem Bericht fing er sein Logbuch an.
"-Computerlogbuch der Galileo, Captain Leester, 18 August 2162-
Nachdem wir mit unseren Schiff in den Nebel geflogen haben uns nur wenige Minuten danach schon die ersten Entladungen getroffen. Ich lies anschließend die Hülle noch stärker polarisieren, sodass uns immermehr solcher Entladungen getroffen haben. Wie mir mein Wissenschaftsoffzier mir es erklärte so haben wir durch diese Maßnahme, die Hülle weiter zu polarisieren, die Entladungen nur noch mehr angezogen. Ich ließ augenblicklich das Schiff wenden und aus dem Nebel fliegen. Wir haben zwar nur einige leichte Schäden durch Überladungen im EPS-Gitter bekommen aber diese reichten aus um viele meiner Besatzung zu verletzten. Glücklicherweise waren die meisten nur leicht verletzt und einige wenige hatten wirklich das Pech das sie mehr ab bekamen. Darüberhinaus haben wir einen Verlust zu beklagen Crewman 1st Class Mira O´Jackson. Um die Crew nicht weiter zu gefährden habe ich einen Kurs um den Nebel gesetzt, dies wird zwar fast eine Woche länger dauern dafür aber wird solch ein Vorfall nicht wieder passieren. Computereintrag Ende."
Leester schaltete das Terminal ab und begab sich in sein Quartier.

Sirgutz
09.12.2007, 21:13
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
"-Computerlogbuch der Galileo, Captain Leester, 30 August 2162-
Wir haben es Endlich geschafft. Wir haben den Außenposten endlich erreicht, nachdem wir diesen Umweg fliegen mussten. Wie ich von der Brücke hörte ist der Außenposten schon zusehen. Wir werden in einigen Minuten an diesem Andocken. Über den Flug gibt es nichts großartiges zu erzählen, er ist ziemlich routinemäßig verlaufen ohne besondere Vorkommnisse. Die Reparaturen sind abgeschlossen und die Crew hat sich nach dem schrecklichen Vorfall erholt und arbeitet wieder mit einer zufriedenstellenden Leistung. Computereintrag Ende."
Leester ging auf die Brücke und setzte sich in seinen Stuhl vor ihm war die Station zusehen. Er hatte vor einen Tag dort zubleiben um der Crew eine kleine Erholung zu bieten und dem Commander Zeit seine Waffen einzustellen.
"Sir wir werden gerufen."
"Wer ist es?"
"Die Station."
"Auf dem Schirm."
"Hier spricht Außenposten 7. Captain Leester ihr primärer Auftrag ist hiermit beendet. Sie haben neue Anweisungen direkt vom Admiral bekommen."
Leester war geschockt als er diese Nachricht bekam er dachte er müsste wieder zurück zur Erde.
"Wie lauten diese?"
"Vor wenigen Tagen haben wir ein schwaches Signal bestehend aus einem piepton bekommen. Wie wir herraustellten war es kein einfaches zufälliges Signal Sonderen es bestand ein System dahinter, wie uns es erst vor zwei Tagen aufgefallen ist. Uns wurde eine Nachricht im Morsealphabet zu gesendet. Immer wieder SOS Discovery. Ihre Kommunikation scheint ausgefallen zusein und wir befürchten das das Schiff in ernsten Schwierigkeiten steckt. Setzten Sie die Crew und das Material von Ds2 hier ab und fliegen sie unverzüglich zur Discovery."
"Was wird dann aus der Crew von DS2?"
"Die USS Sokrates wird die Crew und das Material zur Station bringen. docken Sie erstmal an dann übergebe ich ihnen ihre neuen Befehle und erkläre es ihnen etwas ausführlicher. Außenposten 7 Ende."
Leester schaute sich etwas ratlos um bevor er sich Mr Newon zuwendet.
"Sie haben ihn gehört docken Sie an." anschließen drehte sich Leester zu Winters um.
"John du und Pascal kümmern sich um die Deep Space 2 Crew und die Sachen die hier sind. Sprecht euch mit der Station ab wo alles hin soll. Ich werde mir dann die Befehle abholen."

detructor15
10.12.2007, 08:39
Endlich, dort war Außenposten 7, das bedeutete, dass wir einen guten Teil der Strecke bereits hinter uns hatten und das wiederum hieß das ich bald von diesem Schiff runterkommen würde...

O'Neill
11.12.2007, 13:20
-Commander Winters, Brücke-
Ich hatte das Gespräch von Michael und der Station mitgehört und war leicht verwundert. Kurz danach bestätigte ich erstmal mit einem "Okay" Michaels Befehle für Pascal und mich und ging dann auch gleich zu der nächsten Kommunikationskonsole. Ich machte einen Rundruf, den man auf dem ganzen Schiff hören konnte.
"Crew von DS2, bitte in 10 Minuten in der Messe versammeln. Ich wiederhole die Crew der Station Deep Space Two bitte in 10 Minuten in der Messe eintreffen." Ich deaktivierte die Konsole wieder und machte mich auf den Weg zum Maschinenraum, um Pascal bescheid zu sagen.
Im Maschinenraum selbst musste ich nicht lange suchen und ging direkt auf Lt. Pascal zu. Ich schilderte ihm kurz die Situation und unsere Aufgabe. Da ich es eilig hatte in die Messe zu kommen, brach ich sofort wieder auf.
Als ich in der Messe ankam waren 7 Minuten vergangen und sie füllte sich langsam. Ich warte noch bis sie sich füllte und es so aussah als ob alle der Crew da waren
"Wir sind jetzt an dem Außenposten angekommen und die Galileo hat neue Befehle erhalten, was für Sie heißt, dass Sie mit ihren ganzen Teilen erstmal auf die Station kommen und dann mit einem anderen Schiff weiter fliegen. Also würde ich vorschlagen, dass Sie erstmal ihre private Sachen auf ihre neuen Quartiere auf der Station bringen und wir dann mit dem Ausräumen der Galileo anfangen. Dazu fragen Sie dann bitte Ihre Vorgesetzten. Für die ganze Aktion, also den Transfer von Material und Personal sind vorerst Lt. Pascal und ich zuständig."

detructor15
11.12.2007, 13:34
Überrascht durch diesen glücklichen Umstand besorgte ich mir die nötigen Informationen und wies mein Team entsprechend an.

Nachdem wir unsere Sachen rüber gebracht hatten, meldete ich mich mit meinem Team bei Lt. Pascal um weitere Instruktionen zu erhalten

Avinus
11.12.2007, 14:57
-Lt. Dr. McManus-

Die Messe war zum zerbersten gefüllt, doch schaffte es George sich gehör zu verschaffen: "An die Wissenschaftscrew, HALLO, an meine Wissenschaftscrew... RUHE... alle wurden still wunderbar, es geht doch! Nun an die Wissenschaftscrew, jeder wird erstmal sein Quartier ausräumen und seine privaten Sachen auf die Stadion bringen und sich dort melden, nach dem dies erledigt ist, kommen Sie zu mir und melden sich, danach werde ich sie einer Aufgabe zuweisen, achja Sie werden mich bei den Frachträumen antreffen. Ist das OK für Sie Cmdr.? Noch fragen sonst? Alle nickten zustimmend Gut"

Higgy
15.12.2007, 15:59
-Matin Pascal, Maschienenraum-

Cmdr. Winters kam vorbei um mir meine Instruktionen zu erteilen.
Diese besagten, dass ich mit ihm die Verladung der Fracht und der DS2-Crew verantwortlich bin.
In diesem Augenblick kam auch Darran Meldor vorbei um sich zur Stelle zu melden.
"Mr. Meldor, gehen sie zur Luftschleuse 2. Sagen Sie ihrem Team, dass sie sich dort auch melden sollen. Ich in ca. 30 Minuten da."
Meldor verschwand.
Martin ging zur Communikatiostafel und sagte: "Pascal an Winters. Ich habe der Sicherheitscrew von DS2 angeordnet zur Luftschleuse 2 zu gehen. Ich habe ihnen gesagt, dass ich in 30 Min uten da sein kann. Sind Sie dann auch zugegen um die Abwicklung zu Unterzeichnen? Pascal, Ende"
"Louisa, Sie haben das Kommando."
Martin ging aus dem Maschienenraum.

detructor15
16.12.2007, 21:10
Ich begab mich zurück zu meinem Team und wir machten uns auf zur Luftschleuse 2 um dort auf den Lt. zu warten

Sirgutz
21.12.2007, 16:41
-Captain Leester, Brücke-
Nach nur wenigen Minuten des warten dockte der Leutnant das Schiff auch schon sehr sanft an die Station an. Leester stand von seinen Stuhl auf und ging in Richtung Lift.
"Mr Mitchell Sie kommen mit mir Leutnant Newon Sie haben die Brücke."
Beide stiegen in den Lift und fuhren damit aufs D-Deck. Dort angekommen gingen die beiden in Richtung Luftschleuse und sie gingen hindurch. Auf der anderen Seite wurde sie schon von einem Commander und zwei Personen der Sicherheit erwartet. Der Commander trat hervor und gab Leester die Hand.
"Ich grüße Sie Captain. Es ist mir immer eine Ehre einen Captain der Sternenflotte auf meiner Station zu begrüßen."
Leester nickte nur.
"Ich werde ihnen die Situation bei mir im Büro etwas genauer erläutern, wenn sie mir bitte folgen."
"Wenn ich eben eine Bitte äußern könnten."
"Nur zu Captain."
"Ich will mich jetzt hier nicht lange mit dem Ausladen der Sachen kümmern. Ich bitte Sie um etwas mithilfe dabei, sonst wird es zulange dauern."
"Ich werde ihnen einige meiner Leute überlassen, außerdem bekommen Sie noch einige Geräte dazu womit wir größere Teile schnell erfassen können und in die Lagerräume der Station beamen können. Ihr Wissenschaftsoffizier kann meine Leute und die Geräte sofort mitnehmen. Ihr wisst doch wo Sie sind?" Der Commander schaute in Richtung der beiden Sicherheitsmänner, diese bestätigten den Befehl mit einem knappen ja.
"Na also. Kommen Sie Captain."
"Ja sofort. Ich muss nur eben was mit meinen Offizier besprechen." Leester drehte sich zu Mitchell um.
"Geben Sie die Geräte entweder Pascal oder Winters, sie sollen auch die Personen so einteilen wie sie sie brauchen."
"Aye Sir." Der Leutnant drehte sich um und ging mit den beiden los.
Leester hingegen ging mit dem Commander zu einen Lift und fuhren damit einige Etagen höher. Anschließend gingen Sie einen langen Gang entlang und ging dann am Ende in ein Büro hinein.

Higgy
01.01.2008, 19:20
-Lt. Martin Pascal, Maschienenraum-

"Louisa, Sie übernehmen!"
Martin ging aus dem Maschienenraum und begab sich zur Luftschleuse 2, wo er Mr. Meldor und sein Team versammelt auffand.
"Achtung!" Martin wartete bis alle seine Aufmerksamkeit hatten und sich militärisch korrekt aufstellten.
"Also, Ihre Reise auf der Gallileo ist nun hiermit beendet. Sie werden sich gleich alle bei dem Crewman dort-" er zeigte auf den Crewman der Sicherheit "-abmelden und dann bei der Verladungsarbeit einteilen lassen. Ich hoffe das bei Ihnen auf der Station alles nach Protokoll und nach allen Parametern abläuft. So genug der Formalitäten." Er grinste, "Leute ihr macht das schon und haltet die Ohren steif da draussen. Ich denke Sie alle werden das schon meistern, ich hab von jeden von Ihnen die Akten gelesen. Sie sind sehr gut qualifiziert für diesen Job. Wenn Sie technische Fragen haben sollten und Ihr Chefingeneur zu beschaätigt sein sollte, können Sie mich über Subraumfunk erreichen und ich werde die Nachrichten so schnell wie möglich beantworten. Nun rühren Sie sich erstmal und wegtreten!" Er salutierte und beobachtete den Ablauf der Abmeldung.

detructor15
02.01.2008, 12:33
-Lt.Meldor Luftschleuse 2 NX 07 galileo / Außenposten 7-

"Aye, Sir und viel glück auf ihrer neuen Mission, passen sie auf das ihnen Ihr Schiff nicht wieder durchgeschüttelt wird"
kurz stahl sich ein grinsen auf mein Gesicht, dann salutierte ich und ging mit meinem Team zum Crewman um mich abzumelden und begann anschließend, mit meiner Gruppe, damit beim Umtragen der Sachen mitzuhelfen

Sirgutz
02.01.2008, 20:06
-Captain Leester, Büro des Stationleiters-
Der Commander ging um den Tisch und setzte sich in seinen Stuhl. Leester stand neben einen Stuhl und schaute sich etwas um. An einer Wand hingen einige Flaggen von Schiffen die hier mal stationiert waren und in den Krieg flogen. An der anderen waren Banner der Föderation, sowie ein erobertes Banner der Romulaner. Hinter dem Schreibtisch des Stationsleiter war ein großes Fenster von wo man in die weite des Alls schauen konnte.
"Setzten Sie sich Captain." Leester schaute sich noch einen Moment um bevor er sich setzte.
"Sie haben sich hier schön eingerichtet Commander." Michael schaute dabei auf die Flaggen.
"Ach dies. Es ist eine kleine Leidenschaft von mir gewesen, die scheinbar doch einige Glück gebracht hatte. Sie müssen wissen das von hier aus, einige Lichtjahre weiter der Schlussstrich gezogen wurde für die romulanische Offensive. Nach dem Gefecht haben wir endlich auch die initiative ergriffen und zum Gegenschlag ausholen können. Sei diesem Tag haben wir hier die Flaggen der Schiff gesammelt." Der Commander stand auf und schaute aus dem Fenster.
"Aber das sind alte Geschichten. Ihr Auftag ist nun viel wichtiger. Wie ich ihnen schon gesagt hatte haben wir vor einigen Tagen halt dieses Signal bekommen, es schien erst als ob es nur Hintergrundrauschen gewesen sei, aber einer meine Leute hat daraus ein Muster herausgesehen. Ich habe mich sofort mit dem Admiral verbunden und ihm die Sache erklärt." Der Commander ging an seinen Schreibtisch und holte ein Padd raus.
"Hier steht alles nochmal. Wir hab schon versucht die Position ungefähr zu orten. Ich hab sie auch schon aufs Padd gespielt."
Leester überflog das Padd etwas.
"Es ist ziemlich lückenhaft und es ist ein ziemlich großes unbekanntes Gebiet was wir untersuchen müssen."
"Wir haben noch einige Sternenkarten von der Discovery bekommen bevor der Kontakt abbrach. Ich lasse auch diese auf ihr Schiff spielen."
"Ich sollte meiner Crew helfen. Ich bedanke mich schonmal im vorraus für ihre Hilfe." Leester stand auf und wollte mit dem Padd zurück zum Schiff.
"Captain ich hätte da noch ein persönliches Anliegen."
"Was wäre es denn?"
"Könnte ich vielleicht ein Banner von ihnen haben."
"Ich schau mal was ich für Sie machen kann." Leester lächelte und verließ das Büro.

Higgy
07.03.2008, 15:26
"Mr. Pascal, melden Sie sich im Raum des Captains!"
Erkling die Computerstimme aus den Lautsprechen und Martin nahm dieses wahr. Er ging zum Turbolift und steuerte diesen zur Brücke.
Martin drückte auf den Summer für die Tür und kurze Zeit später sagte der Captain: "Herrein."
"Captain, Sie wollten mich sprechen?"
"Ja Leutnant, in der Tat. Der Stationsleiter bat mich, ihm eine Flagge unseres Schiffes zu geben. Nur wir haben ein Problem, wir haben keines.
Wenn es Ihren Terminen und Plänen entspricht, entwerfen und stellen sie es her!"
"Jawohl, Sir. Sie werden es in 2 Tagen erhalten."
"Martin, wir haben höchstens nur noch einen Tag."
"Ja Sir, ich mache es in 4 Stunden."
"Sehr gut Mr. Pascal, Sie dürfen wegtreten!"
Marting ging wieder zum MAschienenraum und machte sich gleich an die Arbeit, Louisa Shafter übernahm so lange die Leitung des Maschienenraums.

Higgy
10.03.2008, 18:30
Nachdem die 4 Stunden vorbei waren, stellte Martin 4 handliche Vorschauversionen her.
Der Captain musste jezt nur noch Entscheiden welche er davon benutzen wolle.
"Pascal an Captain Leester! Ich habe 4 Vorschauversionen der Fahnen fertig. wann soll ich Ihnen diese vorbeibringen, damit Sie sich eine aussuchen?"
Martin wartete nun nur noch auf eine Antwort von dem Captain.

Zer0
30.03.2008, 18:04
Martin hatte während des Fluges nach Deep Space 2 wenig zu tun gehabt. Er nahm sich vor, die Station einmal näher anzusehen. Durch die Luftschleuse gelangte er an Bord. Zunächst sah er sich im zentralen Bereich um, in dem einige Gänge zusammenliefen. Zu seiner Freude hatte man bereits eine Messe eingerichtet, die allerdings wesentlicher weniger funktional als auf der Galileo eingerichtet war. Stattdessen war es eher eine Art Cantina; sowohl nach dem Platz zu urteilen, der viel größer war, als auch nach der Ausstattung insgesamt. Die Essensausgabe wirkte eher schon wie eine Bar.

Martin beschloss, sich das mal näher anzusehen und bestellte einen Drink. Dann setzte er sich hin und dachte darüber nach, ob er sich bei nächster Gelegenheit mal mit dem ansässigen Kommunikationsoffizier auseinandersetzen sollte.

Sirgutz
13.04.2008, 16:25
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Nachdem Leester wieder auf dem Schiff war ging er zuerst in seinen Bereitschaftsraum und setzte sich dort vor seinem Computer. Er schaute sich die Lagerbestände an, um zu schauen wo das Banner der Galileo verladen worden war.
Als er aber nichts fand rief er Pascal zu sich.
Nach einigen Minuten tauchte dieser auf und Leester erklärt ihm sein Problem.
Als schließlich alles ausdiskutiert wurde verließ Pascal wieder den Raum und Leester macht sich wieder an seine Arbeit.
Er schaute sich nun das Padd mit den Information über die Discovery und ihre Mission an, obwohl es unnötig war, denn Leester bewunderte den Captain des Schiffes und hatte sich schon lange Zeit mit dem Schiff beschäftigt. Er wusste eigentlich mehr über die NX-04 als über sein eigenes Schiff.
Nach einigen Stunden machte sich wieder Pascal bemerkbar und Leester ließ ihn zu sichrufen.
"Sie können sofort kommen ich muss sowieso noch wichtigere Sachen mit ihnen besprechen. Leester Ende."

Higgy
13.04.2008, 16:36
Martin kam auf der Brücke an und ging sofort zum Bereitschaftsraum des Captains. Er drückte den Summer und wartete darauf das der Captain ihn reinlies. Dies dauerte auch nicht lange und er trat ein.
"Captain, ich habe wie versprochen 4 Muster zur auswahl. Sie müssen sich nur noch eines aussuchen, damit wir eine Produzieren und transferieren können."

Sirgutz
13.04.2008, 16:47
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Pascal war recht schnell bei ihm auf im Bereitschaftsraum aufgetaucht.
"Lassen sie die Muster hier ich schaue mir sie später etwas genauer an."
Lesster schaute sich einige aktuell technische Informationen über die Nx-07 an.
"Ich habe zwei Fragen Lieutenant." Leester machte eine kurze Pause und setzte einen sehr ernsten Gesichtsausdruck auf.
"Erstens wie weit ist die Crew mit dem verladen der Fracht und zweitens wie sieht es mit dem aktuellen Status bei den Reparaturen aus? Wie ich es hier sehe sind zwar einige Schäden behoben aber die wichtigen Bereiche wie Bewaffnung, der Schutz der Hülle und vorallem der Deflektor da wurden die Schäden noch nicht behoben. Der Deflektor zeigt große Abweichungen von seinen Optimalwarten. Wir müssen uns voraussichtlich mit einer aggressiven Spezies auseinandersetzen, da will ich vorbereitet sein." Leester warte auf einen Antwort seinen Chefingenieur.

Higgy
13.04.2008, 18:00
"Sir, die Verladung läuft. Wir haben bis jetzt ca. 60% der Güter verladen. Zu den Schäden..." er machte eine kurze Pause und sein Gesicht wurde etwas bedrückt, "Durch das Verladen und dadurch das so viel Trouble in letzter Zeit war, laufen die Repaeaturend etwas schleppend, da auch Personal abgestellt wurde um die Hauptenergie und Warpantrieb lauffähig zu halten. Aber wir werden, sobald alles Transferiert wurde wieder mit Höchstleistung weitermachen." Martin wartete auf eine Reaktion des Captains.

Sirgutz
13.04.2008, 19:02
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Leester schaute immerwieder zu seinen Computer.
"Ziehen Sie ihre Leute ab. Die anderen Abteilungen sollen die Aufgabe übernehmen, wenn schon 60% verladen wurden dann wird der Rest es auch alleine schaffen. Kümmern Sie sich um die Reparaturen und geben Sie mir bescheid wenn alles soweit ist. Wir müssen noch die Waffensystem einstellen."
Leester schaute wieder zu Pascal

Higgy
13.04.2008, 19:38
-Martin Pascal, Bereitschaftsraum-

"Aye, Sir. Soll ich den abzug meiner Leute selbst in die Hand nehmen, oder soll Commander Winters das übernehmen? Ich meine, es ist sein Zuständigkeitsbereich."

Sirgutz
13.04.2008, 20:17
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
"Geben Sie Winters bescheid das die Leute von der Technik abgezogen werden um die Reparaturen voranzutreiben."
Leester schaute auf die Liste mit den noch zu reparierenden Sachen.
"Sie sollten sich beeilen morgenfrüh wollen wir aufbrechen."

Higgy
13.04.2008, 20:50
-Martin Pascal, Bereitschaftsraum-

"Aye, Sir. Wir werden unser bestes geben!"
Martin verlies den Raum um zur nächsten Communikationskonsole zu gehen.
"Pascal an Winters. Auf Befehl des Captains werde ich die Maschienencrew zurück auf ihre Posten beordern. Pascal, Ende."
"Pascal an die Maschienencrew! Alle die mithelfen beim Verladen der Fracht, haben sich in 20 Minuten im Maschienenraum zu treffen, die Maschienencrew die zur Zeit keinen Dienst hat, melden sich auch dort! Pascal, Ende."
Martin ging zum Turbolift um zur Deflektorsektion zu fahren.
Als er eintraf, begutachtete er die Schäden und ging gleich danach zum Maschienenraum. Er ging an seine Konsole und wartete bis alle sich versammelt haben.
Louisa trat zu Martin: "Sir, was ist los? Haben wir irgendwelche Probleme?"
"Noch nicht Louisa, erst in ca. 10 Minuten wenn die crew hier versammelt ist, dann kommt sehr viel Arbeit auf uns zu. Mal wieder."

-Maschienenraum-

Nachdem alle versammelt waren, ging Martin auf das Podest vom Warpern und sprach: "Ich bitte um Ruhe!" -Alle verstummten.
"Auf uns kommt in den nächsten" er drehte sich um und schaute auf das Pult um die Zeit abzulesen "knapp 20 Stunden eine Mene auf uns zu. Ich weis, Sie alle hatten in letzter Zeit kaum Schlaf oder Zeit um sich zu Erholen. Aber, der Auftrag, der uns die Sternenflotte gegeben hat, ist einer mit der wichtigsten und bedarf voller Funktionalität des Schiffes. Der Captain verlang, dass wenn wir Morgen abreisen die Systeme zufriedenstellend laufen. Sie alle wissen, wie es zur Zeit um die Gallileo steht. Wir werden den Captain nicht enttäuschen, oder?"
Ein großes Gemurmel ging im Maschienenraum rum. Louisa stellte sich neben Martin auf das Podest und sagte: "Wir weredn den Captain doch nicht etwa Enttäuschen, oder? Sie sind einige der besten Ingenieure der Raumflotte, wir werden das zusammen schaffen, oder?"
"JA, NATÜRLICH SCHAFFEN WIR DAS!" kam es gemeinschaftlich von der Truppe und Martin kam wieder zum Wort: "Gut, gehen sie alle an ihre Stationen und lassen Sie sich ihre Aufgaben vergeben. Wegtreten!"
MArtin drückte auf das Communikationspanel und sprach: "Pascal an Leester! Wir fangen an, die Reparaturen zu starten und arbeiten mit Höchstleistung! Pascal, Ende."

Sirgutz
13.04.2008, 21:00
-Captain Leester, Bereitschaftsraum-
Noch wären Leester wieder arbeitet kam vom Lieutenant eine Nachricht herein.
"Pascal an Leester! Wir fangen an, die Reparaturen zu starten und arbeiten mit Höchstleistung! Pascal, Ende."
Leester beugte sich zu dem Knopf der Kommunikationkonsole.
"Pascal es ist mir egal was Sie da unten veranstalten. In 20 Stunden will ich das das Schiff fertig ist vorher will ich nichtsmehr von ihnen hören außer das alles wieder Läuft. Leester ende." Leester lächelte etwas und machte eine kurze Pause um aus dem Fenster zu schauen.

Kes90
13.04.2008, 21:13
-Lieutenant Sarwik, Quartier-
Nadja macht sich gerade bereit für ihre Schicht. Sie hatte mit dem Doktor vereinbart die restlichen verletzten Nachts zu beobachten.
Sie ging ins Bad, wusch sich bevor sie sich ihre Uniform anzog und macht sich anschließend auf den Weg zur Messe. Es war ja noch etwas Zeit bis ihre Schicht anfing und sie verspürte doch schon einen leichten Hunger wieder. Morgens kam sie nicht dazu wegen den ganzen Personen die sich in die Messe gedrängelt hatten, also holte sie sich dort nur was zutrinken und ging anschließend in ihr Quartier um zuschlafen.
Nach dem Aufstehen bearbeite sie noch ein paar Bericht von der Nachtschicht und entspannte sich bis ihre Schicht wieder anfing.
Nun war sie auf den Weg zur Messe, obwohl sie sich immernoch sehr oft verlief in dem Schiff. Sie hatte gerade erst ihre Ausbildung an der Akademie beendet und kam sofort auf so ein riesiges Schiff, dass macht ihr immernoch etwas Angst, da hier sehr viele unterschiedlich Spezies rumliefen und sie immer ein mulmiges Gefühl hatte was falsch zumachen.
Sie verließ ihr Quartier und macht sich auf dem weg zum Lift wovor sie nur kurz stehen blieb bis dieser kam und sie einsteigen konnte.

Higgy
13.04.2008, 21:13
-Martin Pascal, Maschienenraum-

Es kam eine Antwort von Captain Leester: "Pascal es ist mir egal was Sie da unten veranstalten. In 20 Stunden will ich das das Schiff fertig ist vorher will ich nichtsmehr von ihnen hören außer das alles wieder Läuft. Leester ende."
Louisa fragte Martin: "Ist der gute captain heute mit dem falschen Bein aufgestanden?"
"Louisa, er ist der Captain, so redet man nicht über Ihn. Obwohl ich meine, dass er genauso gestresst ist wie wir. Nun aber an die Arbeit!"
Martin ging zur Waffenabteilung und begann mit der Rekonfiguration der Waffensysteme.

Sirgutz
14.04.2008, 00:46
-Captain Leester, Bereitschaftsraum des Captain-
Es war schon mitten in der Nacht als Leester sich wieder von seinem Computer abwendete und erstmals seit langen auf die Uhr schaute.
Leester konnte keine klaren Gedanken mehr zufassen und so beschloss er für heute Schluss zumachen um schlafen zu gehen.
Er schalte den Computer aus, schaltete ebenfalls das Licht aus und verließ dann das nurnoch mit einem dunkelblau erleuchtet Zimmer in Richtung Brücke.
Von dort aus Stieg er in den Lift, fuhr damit zum E-Deck und ging in sein Quartier sich schlafen legen.